• Die Clientis Bank Oberaargau – im Bild der Hauptsitz in Huttwil – steht nach dem erneut hervorragenden Geschäftsjahr 2017 in einem sehr guten Licht. · Bild: Liselotte Jost-Zürcher

19.01.2018
Huttwil

Reingewinn gestiegen – Dividende soll erhöht werden

Die Clientis Bank Oberaargau kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken, welches im Zeichen der Stabsübergabe von Direktor Heinz Trösch an seinen Stellvertreter Stefan Wälchli auf den 31. Dezember 2017 stand. In einem nach wie vor anspruchsvollen Umfeld ist es gelungen, das kontinuierliche, nachhaltige und solide Wachstum fortzusetzen. Das Kreditgeschäft konnte um 30,8 Millionen Franken (+ 2,7 %) und das Kundenvermögen um 42,7 Millionen Franken (+3,4 %) gesteigert werden. Die Bilanzsumme beträgt 1,403 Milliarden Franken; der Reingewinn wird mit 2,808 Millionen Franken um 0,8 % höher ausgewiesen.

 

Die Bilanzsumme der Clientis Bank Oberaargau ist um 23,5 Millionen Franken (+1,7 %) auf rund 1,403 Mil-liarden Franken gestiegen. Massgeblich dazu beigetragen haben einerseits die Finanzierungen in Form von Ausleihungen mit einem Nettozuwachs von 30,8 Millionen Franken (+2,7 %) und anderseits die Kundengelder mit 27,9 Millionen Franken (+3,0 %). Damit erreicht der Deckungsgrad sehr gute 82,2 % (Vorjahr 82,0 %).
Aufgrund des intensiven Wettbewerbes, den weiterhin anhaltend tiefen Zinsen und der fortgeführten Negativzinspolitik der SNB darf der Bruttozinserfolg mit 15,8 Millionen Franken (+ 0,5 Millionen Franken) als sehr gut gewertet werden. Dank der vorsichtigen Risiko- und Kreditpolitik konnten Wertberichtigungen für Ausfallrisiken im Betrage von einer Million zugunsten des Nettozinserfolges aufgelöst werden. Erfreulich entwickelten sich die Zahlen im Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft mit 2,7 Mil-lionen Franken (+2,4 %). Das Handelsgeschäft konnte dank günstiger Entwicklung im Devisenbereich stark gesteigert werden und übertrifft die Budgeterwartungen deutlich. Der übrige ordentliche Erfolg beläuft sich auf 0,86 Millionen Franken.

Freiwillige Zuweisung an Pensionskasse
Aufgrund des sehr guten Geschäftsganges hat der Verwaltungsrat entschieden, eine ausserordentliche, freiwillige Zuweisung an die Pensionskasse des Personals im Umfang von 1,6 Millionen Franken zu sprechen. Mit dieser Zuweisung kann die entstandene Kapitallücke aufgrund der notwendigen Senkung des technischen Zinssatzes von 3,0 % auf 2,5 % teilweise geschlossen werden, dies im Einklang mit den langfristig erwarteten Trends wie tiefe Zinssätze, gesunkene Renditen, gestiegene Lebenserwartung und Erhöhung des Pensionsalters.
Der Geschäftsaufwand liegt im Geschäftsjahr (ohne Berücksichtigung der Sonderzuweisung an die Pensionskasse) um rund 3,7 % höher. Der Sachaufwand liegt gegenüber dem Vorjahr um rund 3,5 % höher. Der Personalaufwand liegt im budgetierten Rahmen. Der ausgewiesene Geschäftserfolg konnte um 176 000 Franken (+5,1%) gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Die Cost-lncome-Ratio (Kosten-/Ertragsverhältnis) liegt bei 60,6 %. Dies ist leicht höher als im Vorjahr (59,7 %), jedoch deutlich innerhalb der budgetierten Werte von 62,3 %.
Das gute Geschäftsergebnis erlaubt der Bank, einerseits das Anlagevermögen und die immateriellen Werte mit 1,47 Millionen Franken abzuschreiben und andererseits die innere Stärke mit der Bildung von zusätzlicher, risikotragender Substanz ( + 4,623 Millionen Franken) weiter auszubauen. Der ausgewiesene Reingewinn zuhanden der Generalversammlung beträgt nach Vornahme von Abschreibungen, Wertberichtigungen, Rückstellungen und Steuern 2,808 Millionen (Vorjahr 2,785 Millionen Franken).
Die offen ausgewiesenen Eigenmittel der Clientis Bank Oberaargau betragen nach der beantragten Gewinnverteilung 94 Millionen Franken. Der Steuerwert der Aktien erhöhte sich um 8 Millionen Franken und beträgt per 31. Dezember 2017 420 Franken.
Der Verwaltungsrat beantragt der am
28. April 2018 in Schwarzenbach/Huttwil stattfindenden Generalversammlung eine Ausschüttung von 6.30 Franken pro Aktie (total 1,575 Millionen Franken; Vorjahr ordentlich 6.10 Franken, + 0.40 Franken Jubiläumsdividende), die offenen Reserven mit 2,575 Millionen Franken zu stärken und die Vergabungen / Personalfür-sorgestiftung mit 250 000 Franken zu dotieren.
Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung danken den Aktionären, Kunden und Geschäftspartnern für ihre Treue und das der Bank entgegengebrachte Vertrauen. pd

AUF facebook kommentieren