• Stimmungsmacherin und Jodlerin Erika Liechti nimmt Anweisungen entgegen. · Bild: Liselotte Jost-Zürcher

10.10.2018
Emmental

«Schön ischs im Ämmitau …»

Das Emmental wird schon bald sein neues Video und damit auch sein neues Lied haben. Gesungen und gespielt natürlich von Emmentalerinnen und Emmentalern, unter ihnen die Solojodlerin Erika Liechti aus Sumiswald. Im Sommer schon fanden die ersten Tonaufnahmen des von Jack Säuberli komponierten Emmental-Liedes statt. Am vergangenen Montag wurde auf der Lushüttenalp das «Chilbi-Leben» gedreht.

Lushüttenalp · Es war eine kunterbunte Gesellschaft, die sich am Montag ab dem Mittag bei der Lushütte zusammenfand: Versierte Jodlerinnen und Jodler aus diversen (emmentaler) Klubs, allen voran Erika Liechti. Dann Kinder in süssen Trachten, Trachtenleute, Männer in Edelweisshemden …
Was vor den Kameras abgehen sollte, wussten sie nur ungefähr. Und den Refrain des neuen Songs «Mein Emmental», den sie gemeinsam singen würden, kannten sie bloss von den Zetteln, die draussen auf den Tischen in der Sonne lagen, nachdem sich der Nebel zum Glück verzogen hatte.

Eine «Bier»-Idee
Die Idee für ein neues «Emmental-Lied» entstand im letzten Frühjahr durch Peter Erhard von der Organisation «Mein Emmental AG». Eigentlich wollte er für ein neues, echt emmentalisches Werbevideo für seine «Brauschüür» in Zollbrück ein bestehendes, bekanntes Lied benützen, «aber das wäre rechtlich eine ziemlich komplizierte Angelegenheit gewesen», sagt Erika Liechti gegenüber dem «UE». Das glaubte er ihr sofort und entschied deshalb, ein neues, volkstümlich-popiges Lied schaffen zu lassen, in welchem die Schönheit des Emmentals und ebenso die typischen kulinarischen Emmental-Produkte wie Käse, Fleisch und Bier thematisch integriert werden. Der Komponist Jack Säuberli, der unter anderem den Hit «Land ob de Wolke» produziert und erfolgreich mit dem Jodlerklub Wiesenberg aufgeführt hat, schuf in kürzester Zeit «Mein Emmental». Die Hauptinterpreten Erika Liechti, Bruno Mathys, Peter Egli und weitere beseelte Emmentaler Jodlerinnen und Jodler gaben dem neuen Song unter Anleitung von Jack Säuberli und Walter Fölmli von Phonoplay International, Adligenswil, eine Stimme. Vertragslos, per Handschlag, so wie es im Emmental Brauch ist.
Nun fehlte noch der kräftige, stimmenreiche Refrain. Die quirlige Erika Liechti warb in emmentalischen Jodlerklubs und natürlich auch in ihrem heimischen Jodlerchörli Eriswil für beherzte Stimmen und dazu in der ganzen Verwandt- und Bekanntschaft für «lustiges Chilbivolk», darunter natürlich auch Kinder. Und Bierliebhaber, denn bei echtem Emmentaler Bier hatte das Lied schliesslich seinen Anfang genommen.

Auf verschiedene Kanäle
So zog also am Montagmittag eine bunte, fröhliche Schar zur idyllischen Lushütte hinauf, liess sich von der Begeisterung der Hauptinterpreten, von Jack Säuberli und dem Phonoplay International-Team anstecken und sang denn beherzt den Refrain des neuen Emmentaler Liedes, das bisher von ihnen niemand gekannt hatte: «Schön ischs im Ämmitau, chum mau verbii. Schön ischs im Ämmitau, mir fröie üs uf di.» Auch die teils noch kleinen Kinder machten ihre Sache sehr gut und halfen bei der Darstellung der Chilbi prächtig mit.
Auf das Video-Schiff sind inzwischen bereits andere Emmentaler Unternehmen und Werbeträger aufgesprungen. Das gesamte Projekt wird nebst «Mein Emmental AG» von der Emmentaler Schaukäserei Affoltern, Organisation Emmental Beef und den Vereinen Emmental Bike Challenge / Fleisch Cup unterstützt. Noch gibt sich Jack Säuberli gegenüber dem «Unter-Emmentaler» bedeckt darüber, in welche Kanäle das Video sonst noch Eingang finden soll. «Social Media», sagt er. Nach der Vollendung des Projekts, zirka im November, werde weiter über die Veröffentlichung des Songs und des Videos informiert.

Von Liselotte Jost-Zürcher

AUF facebook kommentieren