• Der Jodlerklub Rohrbach begeisterte mit reinen, harmonischen Stimmen und beliebter Jodlerliteratur. · Bild: Hans Minder

14.03.2017
Oberaargau

Schöne Jodellieder und ein Berglermärchen

Die beiden Erstaufführungen des diesjährigen Konzert und Theaters des Jodlerklubs Rohrbach waren ein voller Erfolg. Das Rezept dieser Triumphe liegt in der legendären Jodlerei der Rohrbacher und im lebensbezogenen Theaterspiel und der Inszenierung des Stückes «Bärglerbluet» von Christian Däpp. Der Anlass wird noch zweimal wiederholt.

Rohrbach · Zweimal haben die Rohrbacher Jodler übers vergangene Wochenende die Turnhalle mit begeisterungsfähiger Publika bis auf den letzten Platz gefüllt. Im Konzert haben die Jodler neben den Kompositionen eines Zeitgenossen Jodellieder der «alten Garde» zum Klang gebracht, und zwar mit Max Hugglers «Ds Johr dürus», Robert Fellmanns «Z’Alp», Max Lienerts «Schwyzervolk» (Festlied für das Eidgenössische Jodlerfest in Brig) und Ruedi Rymanns «Schönbüeljutz». Diese vier Jodelkomponisten gehören in der Jodlerkunst zu den Klassikern.
Eingestreut in diese ehrenvolle Runde haben die Rohrbacher zwei Kompositionen des Oberaargauer Lokalmatadors, des Ochlenbergers Hannes Fuhrer, «Früehligserwache» und «Mys Plange». Dem Jodlerklub Rohrbach unter der Leitung von Andreas Zaugg ist es auch im heurigen Konzert gelungen, seinen kultigen Rohrbacher Sound aufs Parkett zu legen. Dieser spezielle Chorklang setzt sich zusammen aus der guten Mischung an kräftigen Mittel- und Oberstimmen, dem sonoren, durchgreifenden Bass und den glasklaren und dennoch belebt soliden Garnituren der Jodelsolisten. Das Konzert war einfach «ärdeschön».
Seine eigene Tonfarbe besitzt auch das Jodelduett Ueli Mühlemann und Christian Fankhauser (Handorgelbegleitung Heinz Trachsel). Mit ihren Konzerteinlagen haben sich die beiden in die Publikumsherzen hineingejutzt. Beim Sonntagskonzert hat das Chinderjodlerchörli (Leitung Barbara Allenbach und Tanja Schäfer) mitgewirkt und mit dem unbeschwerten Singen und den strahlenden Augen in der Turnhalle Rohrbach neue Fans gewonnen. Das Schwyzerörgeliquartett «Highlanders» und das «Duo Näbedüre» haben die Erstaufführungen ländlerisch abgerundet. Die «Örgelifründe Buchsibärge» werden am kommenden Freitag, das Schwyzerörgeliquartett «Hiubi Chiubi» am Samstag zum Tanze auffordern.

Lebensbezogene Berglergeschichte
Mit dem Theaterstück «Bärglerbluet» hat die Theatergruppe des Jodlerklubs eine authentische, lebensbezogene Berglergeschichte, ja, ein Berglermärchen auf die Bühne gezaubert. Der Bergbauer Pius und sein Schatz Rita, die Birkenhoftochter, möchten ihre beiden «Heimetli» zusammenlegen und so eine wirkliche Existenz gründen. Ritas Mutter, die Wittfrau Lisette, reagiert aber vehement und harsch auf jede Initiative. Ein tragischer Unglücksfall und die Weitsicht des Wegmeisters Hans Blättler bringen Bewegung in die Affäre. Nur das Eine sei verraten: Am Schluss der Geschichte bahnt sich ganz spontan das alles klärende, erlösende Happyend an.
Die Regisseurin Annemarie Schär-Schneider und die Theaterleute haben dieses Berglermärchen ausgezeichnet inszeniert. Der Spielgemeinschaft ist es gelungen, den ernsten Stoff, aber auch die humorvollen Einlagen, wirkungsvoll an die Frau und den Mann zu bringen. Die Geschichte aus den Bergen wirkte überzeugend und ehrlich. Die stilsichere Theatercoiffure, das attraktive Bühnenbild und die Wahl der Requisiten unterstützten die echte, älplerische Stimmung.

Schnupperabend für jedermann
Am Dienstag, 4. April, 20 Uhr, findet im Singsaal des Schulhauses Rohrbach ein Schnupperabend für jedermann statt. Sei neugiereig und schau doch einfach hinein, das ist die Aufforderung. Weitere Infos gibt der Präsident Rolf Christen (079 662 55 68) gerne.

Gut zu wissen
Weitere Aufführungen: Freitag, 17. März und Samstag, 18. März, je 20 Uhr, in der Turnhalle Rohrbach. Res. : Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr, bei Growa CC Emmenmatt, Tel. 034 408 42 04. Mehr Infos auf www.jodlerklub-rohrbach.ch.

Von Hans Minder



AUF facebook kommentieren