• Meldungen von grossflächigen Waldbränden im Ausland erschrecken. Die Gefahr ist auch in der Schweiz gross. Bild: pixelio

30.07.2018
Emmental

Situation bleibt angespannt

EMMENTAL / OBERAARGAU · Mit den wenigen Regenfällen am letzten Samstag hat sich die Waldbrandgefahr in der Region laut Auskunft von Mark Gerber, stellvertretender Regierungsstatthalter des Verwaltungskreises Emmental, kaum entspannt. Im Gegenteil – sie bleibt gross und wird sich in den nächsten Tagen noch zuspitzen. Das Wetter bleibt bis mindestens Ende der Woche heiss und trocken. In der letzten Ausgabe am Samstag, 28. Juli, hat der  «Unter-Emmen-

taler» ausführlich über den Umgang mit offenem Feuer und Feuerwerk berichtet. Bis gestern Redaktionsschluss wurden von den Regierungsstatthalterämtern Emmental und Oberaargau keine neuen Weisungen erlassen. Das heisst: Das Entfachen von Feuer und Abbrennen von Gegenständen in Wald und Waldesnähe ist untersagt. Grillieren ausserhalb der Schutzzone ist erlaubt, aber nur in befestigten Feuerstellen, bevorzugt mittels geschlossenen Grills. Funkenwurf ist zu ver-

hindern, Feuer und Glut sind zu löschen. Auf Feldern, Äckern und Weiden ist das Entfachen von Feuer und das Abbrennen von Feuerwerk zu unterlassen – auch Böden und Kulturen, insbesondere Getreidefelder und Emd, sind aufgrund der sehr grossen Trockenheit äusserst brandgefährdet. Feuer kann sich bei Wind durch die Luft ausbreiten. Bei den 1. August-feuerwerken der Gemeinden muss in jedem Fall ein Einsatzelement der Feuerwehr anwesend sein. Weitere Weisungen via Radio und Internet bleiben vorbehalten.    

ljw

AUF facebook kommentieren