• Der Spass am slowUp wird auch in diesem Jahr wieder garantiert sein. · Archivbild: UE

24.08.2017
Emmental

slowUp – für Bewegungs- und Genussliebhaber

Am Sonntag, 10. September, findet der zwölfte slowUp in der Region Emmental-Oberaargau statt. Die 38 Kilometer lange Strecke zwischen Sumiswald und Huttwil gehört an diesem Tag zwischen 10 und 17 Uhr ganz dem nichtmotorisierten Verkehr.

Emmental-Oberaargau · In der zauberhaften Landschaft des Emmentals und des Oberaargaus mit grünen, sanft geschwungenen Hügeln und den charakteristischen Bauernhäusern steht an diesem besonderen Tag die Verkehrsstrasse all jenen zur Verfügung, die sich mit eigener Muskelkraft fortbewegen möchten, sei dies zu Fuss, auf dem Fahrrad, mit den Inlineskates oder auf sonstige Art und Weise.

Vielfältiges Rahmenprogramm
Entlang der landschaftlich attraktiven Strecke wird den slowUp-Besucherinnen und -Besuchern ein vielseitiges Rahmenprogramm geboten: Kulinarik, Wohlbefinden, Geschicklichkeit, Spass und Spiel sowie Unterhaltung sind nur einige der Themengebiete. Nebst den Sponsorenvillages in Huttwil und Sumiswald sorgen auch diverse Stände und Beizli entlang der Strecke mit regionalen Spezialitäten für die nötige Stärkung. Das heisst, Attraktionen und Verpflegungsmöglichkeiten gibt es auf der Rundstrecke in Sumiswald, Weier, Häusernmoos, Dürrenroth, Schweinbrunnen, Huttwil, Rohrbach, Kleindietwil, Weinstegen, Ursenbach, Oeschenbach und Mühleweg. Start ist dieses Jahr um 10 Uhr. Die mittlerweile zum Wahrzeichen des slowUp Emmental-Oberaargau avancierte Dampfbahn wird auch dieses Jahr zwischen 10 und 17 Uhr im 75-Minuten-Takt auf der Strecke Sumiswald-Grünen – Huttwil verkehren.
Der slowUp Emmental-Oberaargau ist ein Erlebnistag für alle. Ein Anlass für jegliche Alters- und Interessengruppen; für Einheimische und Auswärtige, für Sportliche und weniger Sportliche, für Pärchen und einsame Herzen, für kulinarisch oder kulturell Interessierte. Er bietet die ideale Gelegenheit, sich losgelöst von der Alltagshektik zu entspannen und sich in der freien Natur ungestresst zu bewegen – ganz gemäss dem Motto «slow down-pleasure up».

Auch für Menschen mit Behinderung zugänglich
Die slowUp-Strecke und die Festplätze sind auch für Menschen mit Behinderung zugänglich. Die Strecke hat flache Abschnitte, aber auch Anstiege und Gefälle, ist jedoch durchgehend asphaltiert, verkehrsfrei und gut gesichert. Es besteht die Möglichkeit, nur den Rundkurs Huttwil – Kleindietwil – Häusernmoos – Huttwil (26 km) im Gegenuhrzeigersinn zu befahren. Wegen der Topografie können am slowUp Emmental-Oberaargau keine Fahrzeuge für Menschen mit Behinderung vermietet werden. Die Festplätze sind aber problemlos für Menschen mit Behinderung zugänglich, und auf der Strecke verteilt stehen Toiletten und Ladestationen zur Verfügung.
Wer nicht mit dem öffentlichen Verkehr anreisen kann, findet in Sumiswald, Huttwil und Kleindietwil reservierte Parkplätze (bitte die Behinderten-Parkkarte mitnehmen). Alle anderen vom Organisator signalisierten Parkplätze enthalten keine speziell für Behinderte reservierten Plätze. Die für Rollstuhlfahrer/innen zugänglichen Toiletten sind auf dem Streckenplan eingezeichnet und vor Ort signalisiert. Entlang der Strecke sind Stromanschlüsse 230 Volt bereit. Meistens befinden sie sich bei den Sanitätsposten (siehe Streckenplan) oder das Sanitätspersonal kennt den nächsten Standort.
Der slowUp dauert von 10 bis 17 Uhr. Die Strassen sind gesperrt von 9 bis 17.30 Uhr. Offiziell eröffnet wird der Anlass um 9.15 Uhr auf dem Dorfplatz in Sumiswald mit dem slowUp-Kaffee; ab 9.45 findet die Eröffnungsfeier mit Dino Stecher, ehemaliger Schweizer Eishockey-Goalie und Trainer und aktueller Projektleiter Eissport im Campus Perspektiven, Huttwil, statt.
Die offizielle Streckeneröffnung erfolgt um 10 Uhr neben dem Dorfplatz Sumiswald.

Gut zu wissen
Weitere Informationen: Vor und während des Anlasses bequem per slowApp oder unter www.slowup.ch. Geschäftsstelle (DLZ Sumiswald AG): Tel. 034 432 55 55.

Von Liselotte Jost-Zürcher/pd

AUF facebook kommentieren