• Géraldine Ruckstuhl (Mitte) gewinnt im Speerwerfen auch vor der Bronzegewinnerin Melanie Richard (rechts). · Bild: Christian Stähli

19.07.2018
Sport

SM-Medaillensegen für die «UE»-Region

Schweizer Leichtathletik Meisterschaft, Zofingen – In Zofingen konnten sich die Athleten der Region des «Unter-Emmentaler» wahrlich über Medaillensegen freuen. Top-Athletin Géraldine Ruckstuhl ­gewann Gold im Speerwerfen und Bronze im ­Hürdensprint, Vanessa Fust gewann Silber im ­Kugelstossen, Fabian Kuert wurde Zweiter über 5000 Meter, und Bronze ging an Melanie Richard (Speerwerfen) und Lisa Stöckli (800 Meter).

Leichtathletik · Die Schweizer Leichtathletik-Meisterschaften im Stadion Trinnermatten in
Zofingen fanden in diesem Jahr auf hohem Niveau statt. Die rund 4500 Zuschauer konnten bei der zweitägigen Landesmeisterschaft gleich drei neue Schweizer Rekorde in der Elitekategorie bejubeln. Die schnellste Könizerin Mujinga Kambundji lief als erste Schweizerin mit dem neuen Schweizer Rekord im 100-m-Sprint der Frauen mit 10,95 Sekunden unter der magischen 11-Sekunden-Marke. Neben Kambundji waren aber auch der Basler Alex Wilson mit 20,14 Sekunden über 200 m und der Baselbieter Jason Joseph über 110 m Hürden für zwei Schweizer Rekorde bei den Männer besorgt. Es zeigte sich in Zofingen einmal mehr, dass die Leichtathletik vorallem seit der Europameisterschaft 2014 in Zürich boomt.

Géraldine Ruckstuhl holt Gold und Bronze bei den Frauen
Aus regionaler Sicht war in Zofingen Géraldine Ruckstuhl vom STV Altbüron mit zwei Medaillen die erfolgreichste Athletin. Die 20-Jährige hatte bereits im letzten Jahr als Juniorin bei den Elitefrauen im Siebenkampf und im Speerwerfen zwei Schweizerrekorde aufgestellt. Nach ihrer Verletzung beim traditionsreichen Mehrkampfmeeting in Götzis im Mai ist Géraldine Ruckstuhl wieder auf dem Weg zurück an die Spitze und gewann in Zofingen prompt den Schweizer Meistertitel in ihrer zweiten Lieblingsdisziplin, dem Speerwerfen. Dazu kommt im 100-m- Hürdensprint auch noch Bronze, im Kugelstossen und im Weitsprung kamen zwei fünfte Plätze dazu. «Das war eine spezielle Schweizer Meisterschaft für mich – fast vor der Haustüre im nahen Zofingen. Und dazu eine gute Standortbestimmung für die EM in Berlin. Im Kugelstossen war ich schon besser als vor ein paar Tagen. Auch der Weitsprung war mit 6,02 Meter gut, wenn auch etwas schwierig mit dem Wind», kommentierte die Altbüronerin. Auch mit den drei Hürdenläufen über 100 m sei sie zufrieden, zumal sie vor Valérie Reggel dank der Tausendstelsekunden-Regel die Bronzemedaille alleine gewann. Verzichtet hatte sie derweil auf den Hochsprung – trotz Titelchancen – wegen dem dichtgedrängten Programm am Samstag.
Im Speerwerfen, wo Géraldine Ruckstuhl souverän triumphierte, gewann mit Mélanie Richard von der LV Langenthal eine zweite regionale Athletin eine Bronzeauszeichnung.

Fust gewinnt Silber
Eine starke Vorstellung zeigte auch die Langenthaler Juniorin Vanessa Fust, die schon beim Internationalen Meeting in Luzern als Zweite hinter der mehrfachen Weltmeisterin und Olympiasiegerin Valerie Adams für Aufsehen gesorgt hatte. Mit 14,17 Metern Stossweite gewann Fust, die vor ein paar Wochen ihre KV-Lehre mit Erfolg abgeschlossen hatte, die Silbermedaille nur einen winzigen Zentimeter hinter der Goldmedaillengewinnerin Lea Herrsche vom KTV Altstätten. «Ich war heute etwas aufgeregt. Mein bester Versuch war der sechste und letzte, wo ich meine persönliche Bestweite mit 14,17 Meter um 8 Zentimeter verbessern konnte», sagte Vanessa Fust, die sich im nächsten Jahr für die U-20-EM qualifizieren möchte.
Knapp an der Silbermedaille vorbeigeschrammt ist im 800-m-Lauf Lisa Stöckli von der LR Gettnau in 2:10,18 Minuten. «Meine Rechnung ist nicht ganz aufgegangen. Am Schluss fehlte nur eine Hunderstelssekunde zu Silber. Nach 400 m war ich noch im Plan, wo ich als erste die Marke passierte. Doch nach 600 m war ich zu langsam, und ich musste Sina Sprecher vorbeilassen», sagte die 800-m-Hallenmeisterin Lisa Stöckli nach ihrer dritten Elite-SM. Gut in Szene setzen konnten sich auch die beiden 5000-m-Läuferinnen Flavia Stutz von der LR Gettnau als Vierte und Célina Aebi von der LV Langenthal als Siebte. Im Kugelstossen war mit Chantal Winz neben Fust und Ruckstuhl noch eine dritte regionale Athletin in den Top 8. Die für die LV Langenthal lizenzierte Winz stiess die 4-kg-Kugel als Siebte 12,59 Meter weit.

Fabian Kuert macht das Dutzend voll
Im 5000-m-Lauf sicherte sich der Langenthaler Fabian Kuert hinter dem Zürcher Jonas Räss die Silbermedaille. Kuert, der in Délemont im Mai Schweizermeister über 10 000 m geworden war, eroberte damit bereits die vierte Medaille bei Nationalen Meisterschaften in diesem Jahr. Insgesamt machte Kuert in Zofingen nun sogar das Dutzend voll, denn neben seinen 10 Einzelmedaillen ist der Topläufer der LV Langenthal auch im Besitz von zwei Mannschaftsmedaillen (2014 Silber im Marathon und 2017 Gold mit der LVL über 10 km auf der Strasse. «Heute lief es mir trotz den Strapazen vom siegreichen Gigathlon in der Teamwertung in Arosa sehr gut. Als Jonas Räss einmal nicht führen wollte, übernahm ich sogar die Führung, denn ich wollte den spurtstarken St. Galler Urs Schönenberger abschütteln, was mir bei diesem Manöver auch gelang. So verpasste ich meine persönliche Bestzeit um nur rund 5 Sekunden», kommentierte ein zufriedener Fabian Kuert im Ziel.


Auszug aus den Ranglisten: Männer: 800 m: 1. Pascal Furtwängler, TV Länggasse, 1:49,92. 2. Jan
Hochstrasser, BTV Aarau, 1:49,94. 3. Michael Curti, LC Therwil, 1:50:39. Ferner: 12. Ramon Hürlimann, LV Langenthal, im Vorlauf ausgeschieden. 19. Tobias Lüthi, Rohrbach/ LV Langenthal, im Vorlauf ausgeschieden. 1500 m: 1. Julien Wanders, Stade Genève, 3:43,39. 2. Thomas Gmür, CA Sion, 3:46,60. 3. Jilias Hernandez, Stade Genève, 3:47,01. 17. Simon Schüpbach, LR Gettnau, im Vorlauf ausgeschieden. 5000 m: 1. Jonas Räss, LC Regensdorf, 14:20,17. 2. Fabian Kuert, LV Langenthal, 14:42,65. 3. Urs Schönenberger, KTV Wil, 14:51,65. Stabhochsprung: 1. Dominik Alberto, LC Zürich, 5,00 m. 2. Patrick Schütz, LV Winterthur, 4,90 m. 3. Fréderic Matthys, CA Rivera, 4,90 m. Ferner: 11. Fabian Steffen, STV Altbüron, 4,35 m. Dreisprung: 1. Nils Wicki, LAS Old Boys Basel, 15,48 m. 2. Simon Sieber, LC Schaffhausen, 15,32 m. 3. Roman Sieber, LC Schaffhausen, 15,07 m. Ferner: 11. Jan Obrist, LV Langenthal, 13,02 m. Frauen: 800 m: 1. Sina Sprecher, TV Länggasse, 2:08,74. 2. Livia Müller, LC Winterthur, 2:10,17. 3. Lisa Stöckli, LR Gettnau, 2:10,18. 5000 m: 1. Martina Tresch, GG Bern, 16:31,01. 2. Michèl Ganter, LC Vaduz, 17:03,81. 3. Christine Müller, LC Scharnachtal, 17:04,90. 4. Flavia Stutz, LR Gettnau, 17:09,42. Ferner: 7. Céline Aebi, LV Langenthal, 17:29,28. 100 m Hürden: 1. Kim Flattich, LCZ, 13,46. 2. Ramona Casanova-Baumgartner, LC Brühl, 13,94. 3. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 14,00. 10. Melanie Richard, im Halbfinal ausgeschieden. Speerwerfen: 1. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 51,85 m. 2. Nadja-Marie Pasternack, GGB, 48,14 m. 3. Melanie Richard, LV Langenthal, 44,54 m. Kugelstossen: 1. Lea Herrsche, KTV Altstätten, 14,18 m. 2. Vanessa Fust, LV Langenthal, 14,17 m. 3. Valérie Reggel, LV Winterthur, 13,91 m. Ferner: 5. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 13,45 m. 7. Chantal Winz, LV Langenthal, 12,59 m. Weitsprung: 1. Irene Pusterla, Vigor Ligornetto, 6,45 m. 2. Fattim Affessi, CA Genève, 6,30 m. 3. Barbara Leuthard, LCZ, 6,19 m. Ferner: 5. Géraldine Ruckstuhl, STV Altbüron, 6,02 m.

Von Manfred Dysli

AUF facebook kommentieren