• Das Stadtorchester Langenthal ist im Monat Mai dreimal im Oberaargau zu hören. Konzertorte sind Rohrbach, Langenthal und Herzogenbuchssee. · Bild: zvg

13.04.2017
Oberaargau

Sommerliche Musik und eine Uraufführung

Das Stadtorchester Langenthal geht Mitte Mai unter der Leitung von Marcel Hirsiger auf eine kleine Tournee durch den Oberaargau und präsentiert dabei bekannte Werke von Arthur Honegger und Ludwig van Beethoven. Im Zentrum steht eine Uraufführung der Komponistin Yuko Ito aus Herzogenbuchsee. Mit der für das Stadtorchester geschriebenen Suite «Sommer» zeigt der Klangkörper, dass auch zeitgenössische Musik spannend und für ein breites Publikum zugänglich ist.

Vorbehalte gegenüber «moderner» und insbesondere zeitgenössischer Musik gibt es allenthalben: Schwierig zu spielen sei sie, unmöglich gar zu hören. Auch beim Stadtorchester Langenthal herrschte anfänglich eine gewisse Skepsis, als die Buchser Komponistin Yuko Ito mit der Idee einer Uraufführung anklopfte. Aber bereits die ersten Minuten in der Probe lösten alle Zweifel in Luft auf: Das dem Stadtorchester auf den Leib geschriebene Werk mit vier Sätzen zum Thema Sommer ist nicht nur eingängig geschrieben, sondern voller Humor, Schalk und Tiefgründigkeit. 

«Bäche sprudeln durch die Wässermatten»

Die Bedenken wurden bald zu regelrechter Spielfreude, und es wuchs die Überzeugung, dass damit auch das Publikum begeistert werden kann. Dass Ito dabei auch immer das Leben im Oberaargau zum zentralen Thema macht, schafft zudem einen persönlichen Bezug, der in den einzelnen Sätzen hörbar ist. Der Sonnenaufgang des ersten Satzes kämpft mit dicken, mittelländischen Nebelschwaden, Vogelgezwitscher lässt die Gegend langsam erwachen. 

Im zweiten Satz «Wasser» sprudeln kleine Bäche durch die Wässermatten, um sich zu grösseren Strömen zu vereinen und dem Meer entgegenzuflies-sen. Die Urgewalt der prallen Sonne wird im dritten Satz spür- und erfahrbar: Geradezu brutal, lässt sie die Menschen in den Schatten flüchten und nach Abkühlung suchen. Diese finden sie im letzten Satz, einem «Sommernachtstanz», bei der auch schweizerische Volksmusik zum Klingen kommt: Ein ausuferndes Fest beschliesst einen Hochsommertag. 

Bekannt, aber selten gehört
Eingerahmt wird die Uraufführung von einem weiteren Schweizer Komponisten und einer der bekanntesten Sinfonien der klassischen Musik. Arthur Honegger schrieb seine «Pastorale d´été für kleines Orchester» anlässlich einer Bergwanderung im Berner Oberland. Der Komponist ist zwar der breiten Bevölkerung bekannt als Gesicht auf der 20-Franken-Note, nur zu selten ist seine Musik hingegen im Konzertsaal zu hören. Ganz anders die sechste Sinfonie von Ludwig van Beethoven: Die unter dem Titel «Pastorale» bekannt gewordene Komposition gehört seit Jahrzehnten zu den festen Grössen des klassischen Konzertlebens. Ihre eingängigen Themen beschreiben ebenfalls das Leben auf dem Lande, Stimmungen der Natur und der Gesellschaft. Weitherum bekannt sein dürfte der Höhepunkt des Werkes: Ein gewaltiges Gewitter bricht über die Landschaft herein, im Orchester beginnt es zu blitzen und zu donnern – eine Hörerfahrung, die das Publikum beeindrucken und mitreissen wird. 

Gut zu wissen
Stadtorchester Langenthal. Leitung: Marcel Hirsiger. Werke von Arthur Honegger, Yuko Ito (UA), Ludwig van Beethoven. Daten: Samstag, 13. Mai, 20 Uhr, ref. Kirche Rohrbach; Sonntag, 14. Mai, 17 Uhr, kath. Kirchgemeindehaus Langenthal; Sonntag, 21. Mai, 17 Uhr, ref. Kirche Herzogenbuchsee. 

AUF facebook kommentieren