• Bei idealem Wetter fiel der Startschuss zum Gondiswiler Traditionsanlass «Run & Bike». · Bild: Andrea Mathys

21.08.2017
Sport

Soviele Einzelstartende wie nie zuvor

13. Run & Bike in Gondiswil – Laufen und Biken um die Wette steht jedes Jahr am Gondiswiler Traditionanlass «Run & Bike» im Mittelpunkt. Eine Rekordbeteiligung konnte bei den Solisten verzeichnet werden.

Polysport · Angenehmes Wetter ohne Regen prägte die 13. Ausgabe von «Run & Bike» in Gondiswil am Samstagabend. Für eine wie immer erfreuliche Organisation wurde der TV Gondiswil mit einer sehr guten Beteiligung belohnt. Bei den Zweierteams wurde mit 56 Paaren der Vorjahreswert (42 Teams) deutlich übertroffen. Der Rekord datiert von 2010 mit 68 Zweierteams. Dafür konnte bei den Solisten mit 17 Mitmachenden eine neue Bestmarke aufgestellt werden. Und diese Einzelkämpfer, die alle Teilstrecken und die Wechsel dazwischen selber bestritten, wussten zu überzeugen. So glänzte der Cross-Triathlon-Spezialist Patrick Lanz von der LG Huttwil sowohl beim Laufen (2,6 km pro Runde) wie auch beim Biken (4,1 km pro Runde). Auf allen sechs Teilstücken (3x Laufen, 3x Biken) war der 40-Jährige extrem flink unterwegs. In 59:15 Minuten verpasste er den Streckenrekord von Martin Zürcher aus Affoltern von 2015 nur um 40 Sekunden. Was aber noch viel mehr beeindruckte: Nur gerade ein Zweierteam (und diese konnten jeweils den Wechsel vom Laufen auf das Rad schneller gestalten als die Solisten) war schneller unterwegs als Lanz.

Der siebte Tagessieg
Die Formation «UE»-Power mit Biker Jeremias Marti (Gettnau) und Läufer Stefan Leuenberger (Huttwil) feierte in 55:19 Minuten den Tagessieg mit einem Vorsprung von fünfeinhalb Minuten auf die konditionsstarken Ufhuser Ringer Raphael Schärli und Mathias Schwegler. Beim insgesamt siebten Tagessieg wurden die beiden Arbeitskollegen nicht gefordert und verpassten darum den eigenen Streckenrekord aus dem Jahr 2013 deutlich. Stark auf den 20,1 Kilometern war auch der passionierte Läufer Armin Leibundgut aus Melchnau unterwegs. In 1:04 Stunden siegte er bei den Solisten über 40 Jahre hochüberlegen.

Ufhuser Schwestern siegen
Alle Damen- und Mixedteams sowie die Solistinnen hatten nur je zwei Durchgänge zu absolvieren. Schnellste Solistin war Alexandra Suter aus Altbüron, weil Favoritin Miriam Gerber aus Huttwil verletzt aufgeben musste. Bei den Mixed-Duos waren Edith Steinmann und Pius Schumacher von der Läuferriege Gettnau wie im Vorjahr am schnellsten unterwegs. Bei den Damenequipen jubelte Ufhusens Spitzenläuferin Flavia Stutz zusammen mit ihrer vier Jahre jüngeren Schwester Martina Stutz. Nur eine Runde musste im «Dorf-Plausch» zurückgelegt werden. Gondiswils Männerriegenboss Kurt Kleeb und die Schwarzenbacher Volleyballspielerin Jana Heiniger bildeten ein siegreiches Generationen-Duo. Mit 30 Teams in sechs verschiedenen Alterskategorien war das eine Stunde zuvor ausgetragene Schülerrennen ein Erfolg.

«Dr schnäuscht Gondiswiler»
Das sportliche Gondiswiler Wochenende ging am Sonntag weiter. Am Laufanlass «Dr schnäuscht Gondiswiler» nahmen 109 Knaben und Mädchen teil und machten den Traditionsevent damit zum Erfolg. Den eindrücklichsten Sieg landete Marina Brand aus Fischbach bei den Jahrgängen 2011 und jünger. Sie lief die 60 m fast eine Sekunde schneller als das zweitschnellste Mädchen.

Run & Bike, Gondiswil
Auszug aus der Rangliste:
Herren, Team, bis 70 Jahre (6 Klassierte): 1. «UE»-Power (Stefan Leuenberger, Jeremias Marti), Huttwil/Gettnau, 55:19; 2. TV Ufhusen ( Raphael Schärli, Mathias Schwegler), Ufhusen, 1:00:51; 3. Ringer-Grende-Ufhusen (Simon Marti, David Schürmann), Ufhusen/Fischbach, 1:01:34; 4. Schär/Michel (Severin Schär, Thomas Michel), Wyssachen/Gondiswil, 1:04:48. – Herren, Team, ab 71 Jahre und älter (4): 1. De Bidu ond de Göru (Bidu Grossenbacher, Gregor Schacher), Huttwil/Ohmstal, 1:03:51; 2. TV Kleindietwil (Walter May, Hans Bernhard), Kleindietwil/Leimiswil, 1:04:31; 3. TV Melchnau (Martin Lüthi, Matthias Schärrer), Melchnau, 1:06:05. – Herren, Einzel, bis 40 Jahre (3): 1. Patrick Lanz, LG Huttwil, 59:15; 2. René Wüthrich, Holderbank, 1:02:25; 3. Bernhard Krähenbühl, Altbüron, 1:10:10. – Herren, Einzel, 41 Jahre und älter (9): 1. Armin Leibundgut, TV Melchnau, 1:04:17; 2. Heinz Wermuth, Sumiswald, 1:10:20; 3. Bruno Hess, Ufhusen, 1:12:04; 3. Fritz Feuz, TV Gondiswil, 1:13:13; 5. Jürg Janner, Langenthal, 1:17:14; 6. Guido Jäggi, Gondiswil, 1:18:00; 7. Andreas Rentsch, Häusernmoos, 1:19:19. – Damen, Team, bis 70 Jahre (2/nur zwei Durchgänge): 1. Sutz/Stutz (Flavia Stutz, Martina Stutz), Ufhusen, 47:31; 2. Schisslis (Annalena Grenacher, Janine Rutschmann), Eriswil, 49:15. – Damen, Team, ab 71 Jahre und älter (1/ nur zwei Durchgänge): 1. Samero (Doris Michel, Anita Lehmann), Gondiswil, 54:23. – Damen, Einzel, bis 40 Jahre (2 Klassierte/ nur zwei Durchgänge): 1. Alexandra Suter, Altbüron, 54:25; 2. Sarah Gugelmann, Attiswil, 55:43. –  Team Mixed, bis 70 Jahre (3/ nur zwei Durchgänge): 1. Mir si ou drbi (Susanne Liechti, Hansueli Rentsch), Wyssachen/Sumiswald, 51:01; 2. Krügel/Lampart (Jasmin Krügel, Dominik Lampart), Schötz/Fischbach, 51:04; 2. Isalu (Lukas Luternauer, Isabel Hofer), Roggliswil/Melchnau, 54:42. – Team Mixed, ab 71 Jahre und älter (2/ nur zwei Durchgänge): 1. Schteischue (Edith Steinmann, Pius Schumacher), Ufhusen/Sursee), 43:47; 2. 76er möge no (Daniela Schär, Thomas Scheidegger), Huttwil, 51:25. – Dorf-Plausch (8/nur ein Durchgang): 1. Schafstall (Jana Heiniger, Kurt Kleeb), Schwarzenbach/Gondiswil, 25:40; 2. Nachwuchshofnigä (Urs Hodel, Beatrice Hodel), Huttwil, 27:16; 3. Silberkugel (Lars Kleeb, Dagmar Bieri), Gondiswil/Langenthal, 27:44; 4. Sudada (Kristina Kleeb, Gerhard Kleeb), Gondiswil/Eriswil, 28:38. – Schülerinnen 1 (4): 1. Sugus (Mara May, Riana Burkhardt); Huttwil, 15:21. – Schülerinnen 2 (5): 1. Crazy-Girls (Ayana Neuenschwander, Rahel Joy Agyapong), Wyssachen, 14:33. – Schülerinnen 3 (1): 1. Twix (Joëlle Gerber, Isabel Mathys), Dürrenroth, 29:13. – Schüler 1 (10): 1. Reisiswiler (Domink Schär, Fabian Held) Reisiswil, 14:25. – Schüler 2 (4): 1. Rother Boys (Jan Kurzen, Sven Mathys), Dürrenroth, 12:17. – Schüler 3 (6): 1. Young Talents (Joel Lanz, André Lanz), Huttwil, 23:45.

Dr schnäuscht Gondiswiler
Auszug aus der Rangliste:
Mädchen, Jg. 2011 und jünger (27 Klassierte): 1. Marina Brand, Fischbach, 8,26; 2. Jana Oehrli, Gondiswil, 9,10; 3. Elina Sommer, Reisiswil, 9,55. – Knaben, Jg. 2011 und jünger (15): 1. Yann Röthlisberger, Gondiswil, 8,69; 2. Fabian Freiburghaus, Gondiswil, 8,91; 3. Luca Brand, Fischbach, 9,00. – Mädchen, Jg. 2008 bis 2010 (17): 1. Fabienne Herzog, Gondiswil, Joy Ann Lehmann, Gondiswil, beide 10,40; 3. Daria Thierstein, Gondiswil, 11,08. – Knaben, Jg. 2007 bis 2010 (14): 1. Andreas Neuenschwander, Gondiswil, 10,08; 2. Loris Rickli, Gondiswil, 10,74; 3. Roland Eggenweiler, Gondiswil, 11,22. – Mädchen, Jg. 2005 /06 (9): 1. Nadine Hodel, Huttwil, 12,58; 2. Michèle Nyffeler, Gondiswil, 12,85; 3. Celine Freiburghaus, Gondiswil, 13,45. – Knaben, Jg. 2005 /06 (5): 1. Lukas Herzog, Gondiswil, 12,64; 2. Sandro Nyffeler, Gondiswil, 13,04; 3. Lukas Neuenschwander, Gondiswil, 13,28. – Mädchen, Jg. 2004 /05 (3): 1. Kajra Wüthrich, Gondiswil, 14,81; 2. Julia Jenzer, Gondiswil, 14,93; 3. Carry Gehrmann, Gondiswil, 14,94. – Knaben, Jg. 2002/03 (3): 1. Raphael Schüpbach, Wyssachen, 12,47; 2. Jonas Lüthi, Gondiswil, 13,51; 3. Silas Jenzer, Gondiswil, 13,84. – Traktorrennen Mädchen (9): 1. Marina Brand, Fischbach, 16,49; 2. Maja Lüthi, Gondiswil, 17,40; 3. Emilia Schär, Grosswangen, 17,99. – Traktorrennen Knaben (7): 1. Luis Heiniger, Gondiswil, 14,48; 2. Dan Mats Lehmann, Gondiswil, 15,46; 3. Fabian Freiburghaus, Gondiswil, 16,72. 

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren