• Strahlende Kinderaugen bei der Päckli-Übergabe. · Bild: zvg/ljw

22.12.2016
Huttwil

Strahlende Kinderaugen dank vielen Spenden

Die Aktion in Huttwil von Petitsuisse «Engel verschenken Weihnachtsgeschenke» fand in diesem Jahr im Stützpunkt der Heilsarmee statt. Über 80 Kinder durften hier in Begleitung ihrer Eltern oder Betreuungspersonen ein sinnvoll zusammengestelltes Päckli entgegennehmen.

Die Kleine mag nicht mehr länger warten. Sie zerrt ein hübsch eingepacktes Päckli von den langen Tischen im Mehrzweckraum der Heilsarmee Huttwil und schliesst fest die Arme darum. «Lege es zurück, wir müssen noch warten», sagt die Mutter. Das Mädchen presst das Geschenk noch enger an sich.
«Wie alt bist du denn?», fragt Anita Eichenberger das Kind. Sie wirft einen kurzen Blick auf das Päckli, welches wie alle andern sauber angeschrieben ist. «Mädchen, 2 Jahre», steht darauf. «Das würde passen. Möchtest du es haben?» Die Kleine strahlt.
Seit einigen Jahren führt Petitsuisse auch in Huttwil eine Abgabestelle im Rahmen von «Engel verschenken Weihnachtspakete». In diesem Jahr waren es über 80 Kinder, die für den Empfang eines liebevoll zusammengestellten Päcklis angemeldet waren – 15 mehr als im Jahr zuvor. «Die Zahl ist überall, wo wir solche Päckli abgeben, rasant steigend», sagt die Geschäftsführerin von Petitsuisse, Anita Eichenberger, im Gespräch mit dem «Unter-Emmentaler».
Einst hat sie begonnen, mit Freiwilligen die Päckli selbst einzupacken. Inzwischen wird dies von einer freiwilligen Crew selbständig erledigt – Anita Eichenberger ist mehr als genug damit beschäftigt, geeignete Spenden einzutreiben und das Verteilen der Geschenke zu organisieren. «In vielen Geschäften stossen wir auf grosse Solidarität. Dies ermöglicht es uns, allen angemeldeten Kindern ein schönes, zweckmässiges Geschenk zu überreichen, meistens auch noch etwas Nützliches dazu.»

Sinnvoll und beliebt
Beim Zusammenstellen der Päckli werden jeweils Alter und Geschlecht der Kinder, aber auch die Region, in welcher sie leben, berücksichtigt. «Es gibt beispielsweise Ortschaften, in welchen die Schulen den Kindern keine Farbstifte usw. abgeben. In solchen Ortschaften macht es Sinn, auch Bleistifte, Farbstifte und ähnliches Schulmaterial in die Päckli zu legen», so Anita Eichenberger. Teenager würden gerne fein duftende Duschgels usw.
entgegennehmen. Mützen, Handschuhe, Schals und natürlich dem Alter gerechte Spiele seien bei grösseren und kleineren Bezügern ebenfalls sehr beliebt. Die Übergabe wird jeweils in einem Raum durchgeführt, wo es auch möglich ist, einen Tisch mit Getränken, Gebäck und Süssigkeiten aufzustellen. In gemütlicher Atmosphäre findet so die Übergabe der Päckli statt. Der Mehrzweckraum der Heilsarmee war dazu besonders geeignet: Ausgelassen konnten die Kinder hier herumtollen und vergassen sogar fast den Tisch mit den Weihnachtsgeschenken. Geordnet wurden die Geschenke dann familienweise abgegeben.
In Huttwil kümmert sich jeweils Silvia Knuchel aus Madiswil um die Raumbenützung. «Wir sind immer dankbar, wenn sich eine geeignete Gelegenheit bietet, ohne dass wir eine hohe Miete dafür bezahlen müssen», sagt sie gegenüber dem «Unter-Emmentaler». Der Raum wird jeweils nur wenige Stunden benützt; für die «Getränkeecke» ist das Freiwilligen-Team selbst besorgt.
Das christliche Kinderhilfswerk Petitsuisse besteht aus Freiwilligen, die Kindern in Not und ihren Familien in familiären Notlagen Hilfe bieten. Die Organisation wurde 2007 von Anita Eichenberger gegründet. Es folgte als Erstes der Aufbau von «Ferienhilfe Schweiz» für sozial benachteiligte und behinderte Kinder. Auch sie sollen mit ihren Familien unbeschwerte Ferien geniessen dürfen.
Inzwischen engagiert sich Petitsuisse auch für kranke und verletzte Kinder. Hierzu gehört unter anderem die kostenlose Ausstattung von Rettungsfahrzeugen, Ambulanzen, Kinderkliniken, Kinderstationen und Krankenhäusern mit dem tröstlichen «Knuddelbär». Das Projekt Kids Hotline wurde 2009 von PetitSuisse Kinderhilfe Schweiz gestartet. Kinder und Jugendliche finden hier in jeder Lebenssituation Unterstützung.
«Engel verschenken Weihnachtspakete» – unter diesem Motto startete Petitsuisse 2010 die grosse Weihnachtsaktion. Unterdessen werden um die Weihnachtszeit in diversen Schweizer Ortschaften mehrere tausend Weihnachtspakete an bedürftige Kinder in der Schweiz verteilt. Alle Mitarbeitenden arbeiten ehrenamtlich.

Von Liselotte Jost-Zürcher

AUF facebook kommentieren