• Thomas Anliker (rechts) überreicht die «Schlüssel» an Nachfolger Markus Onstein. · Bild: zvg

04.07.2018
Luzerner Hinterland

Thomas Anliker übergibt an Markus Onstein

Der langjährige Geschäftsführer Thomas Anliker übergab in einer einfachen und internen Feier die «Schlüssel» und die Verantwortung «seiner» Firmen Kieswerk Hüswil AG, Napf Transport AG Hüswil und Beton AG Hüswil dem Nachfolger Markus Onstein.

 

Hüswil · Im Kreise der Mitarbeitenden mit ihren Angehörigen und dem Verwaltungsrat überreichte der scheidende Geschäftsführer Thomas Anliker nach über 24 Jahren als Verantwortlicher für die auf dem Areal der Kiesgrube Hüswil ansässigen Firmen Kieswerk Hüswil AG, Napf Transport AG Hüswil und Beton AG Hüswil die Schlüssel seinem Nachfolger Markus Onstein. In seiner Dankes- und Abschiedsrede verglich Thomas Anliker seine Zeit als Geschäftsführer mit einer Schiffsreise.

Ein Blick zurück
Als Vertreter der Einwohnergemeinde Huttwil, der Besitzerin und somit «Reederin» des Frachtschiffes Kies- und Sandwerk Hüswil, wurde er per 1. Januar 1991 vom Gemeinderat Huttwil in die damalige «Kiesgrubenkommission» gewählt und übernahm in dieser gleich das Amt des Präsidenten. Im gleichen Jahr erteilte der Gemeinderat Huttwil der «Spezialkommission Kieswerk Hüswil» unter dem Präsidium von Thomas Anliker den Auftrag, die Zukunft des Gemeindebetriebes zu prüfen und einen Antrag zu stellen.
Im November 1991 stellte die Spezialkommission dem Gemeinderat von Huttwil den Antrag, das Kies- und Sandwerk Hüswil in eine Aktiengesellschaft, die 100 % im Besitz der Einwohnergemeinde Huttwil sei, einzubringen. Um diesen Antrag anschliessend auch umsetzen zu können, wurde die stillgelegte Kieswerk Hüswil AG wieder aktiviert. So wurde Thomas Anliker am 5. Dezember 1991 vom Gemeinderat Huttwil bereits als neuer Verwaltungsratspräsident der reaktivierten Kieswerk Hüswil AG gewählt. Nachdem die Einwohnergemeindeversammlung in Huttwil der Umwandlung des gemeindeeigenen Kieswerkes in eine Aktiengesellschaft am 30. Januar 1992 zugestimmt hatte, sollte die Umsetzung dieses Beschlusses sofort an die Hand genommen werden. Wegen einer Einsprache eines Huttwiler Bürgers verzögerte sich diese Umsetzung bis in den Herbst 1992.
Im Sommer 1993 stand die Ablösung des «Grubenmeisters» Walter Merz wegen dessen anstehender Pensionierung an. Weil er sich beruflich verändern wollte, bewarb sich Thomas Anliker beim Verwaltungsrat um die Stelle und wurde auch gewählt. Am 28. Februar 1994 trat er somit als «Kapitän» auf das Deck des «Frachtschiffes Kieswerk Hüswil» und trat auf die Generalversammlung 1994 als Verwaltungsratspräsident zurück. In den nun folgenden 24 Jahren und vier Monaten erlebte er sehr viele schöne, aber zum Teil auch schwierige Momente. Herzlich dankte Anliker seinen Mitarbeitenden, vor allem auch seinem Stellvertreter Stefan Kaufmann, für die immer initiative, loyale Unterstützung und bezeichnete seine Mitarbeitenden als «meine Mannschaft». Da sie ja nicht in einem Kreuzfahrtschiff, als Passagiere, sondern mit einem Frachtschiff, auf dem gearbeitet werden muss, als Mannschaft unterwegs gewesen seien, bedingte dies immer einen vollen Einsatz von allen, oft auch unter Verzicht auf eigene Bedürfnisse und Wünsche. Nur dadurch konnten sie aber die Aufträge termingerecht und in der verlangten Qualität beim Kunden abliefern. Die Leistungsfähigkeit, Flexibilität, Termintreue und Zuverlässigkeit werde von den Kunden der Kieswerk Hüswil AG sehr geschätzt und sei sicher ein Grund für die gemeinsame erfolgreiche Zeit.
Thomas Anliker ermahnte an dieser Stelle seine Mitarbeitenden und den Nachfolger, zu diesem wichtigen Gut sehr Sorge zu tragen. Auch dem Verwaltungsrat und Vertreter der Einwohnergemeinde Huttwil dankte er für das erteilte Vertrauen und die Unterstützung, die er in dieser langen und zum Teil auch schwierigen Zeit immer wieder erhalten habe.

Die Meilensteine
Zur Erläuterung seines Rückblickes und als Illustration zu «seinem Betrieb» erwähnte Anliker die folgenden Meilenstein und Zahlen. Ohne eigenes Geld in der Kasse (bei der Umwandlung in die Aktiengesellschaft wurden die Aktiven des Kies- und Sandwerkes durch die Einwohnergemeinde Huttwil mit einem Darlehen finanziert), startete die Kieswerk Hüswil AG bereits mit grossen Investitionen um die Versorgung mit Wandkies für die Zukunft sicher zu stellen. In die Betriebs-einrichtungen des Kieswerkes mit Asphaltanlage seien seit seinem Arbeitsbeginn 1994 rund 12,5 Millionen Franken investiert worden. Bei sich bietenden Gelegenheiten habe die Kieswerk Hüswil AG auch in andere Bereiche diversifiziert und sich bei Firmen finanziell engagiert oder diese zum Teil ganz übernommen. So führt sie heute Beteiligungen bei der Leuenberger Dienstleistungen AG (Dienstleistung im Asphaltfräsen und Schachtanpassungen), bei der JHS Kies AG zur Sicherung von Kiesvorräten, der Pump und Beton AG Sursee (Frischbetonproduktion in Sursee und Ausführen von Betonpumparbeiten) und der Beton AG Hüswil, für die auf dem Kieswerkareal durch die Kieswerk Hüswil AG eine Frischbetonanlage betrieben wird.
1994 übernahm die Kieswerk Hüswil AG die Napf Transport AG und investierte seither laufend in die Flotte von mehrheitlich mit Wechselladesystemen ausgerüsteten neun Lastwagen. Auch die auf dem Kieswerkareal ansässige Beton AG Hüswil investierte in dieser Zeit in ihre Anlagen eine Summe von rund einer Million Franken. Nicht ohne Stolz erwähnte Anliker, dass diese Investitionen zusammen den Betrag von rund 27 Millionen Franken ausmachen, ohne die Kosten für den jährlichen Unterhalt der verschleissintensiven Anlagen, und diese mit selber erwirtschaftetem Geld bezahlt werden konnten.
Diese eindrücklichen Zahlen seien nur dank der uneingeschränkten Unterstützung durch die Mitarbeitenden möglich gewesen, betonte Anliker als Schluss zu diesem Teil der Ansprache.
Nun trete er als Kapitän von Bord ab und ziehe sich wieder in die Funktion als Vertreter des «Reeders» in den VR zurück. Damit könne er den Firmen mit seinem Wissen und der Erfahrung weiterhin zur Verfügung stehen.Voller Stolz könne er seinem Nachfolger Markus Onstein nun gesunde, rentable, hoch liquide und mit modernen Maschinen, Einrichtungen und Fahrzeugen ausgestattete Unternehmen übergeben. Mit einem symbolischen Riesenschlüssel übergab er Markus Onstein die Verantwortung für die Firmen, wünschte ihm dazu viel Glück, Zufriedenheit, Erfüllung, Erfolg und die volle Unterstützung durch seine tolle Mannschaft.

Dank von Johann Steinmann
Im Anschluss an die Rede von Thomas Anliker gratulierte Verwaltungsratspräsident Johann Steinmann dem abtretenden Geschäftsführer zur Pensionierung und überbrachte die besten Glückwünsche des Verwaltungsrates zum neuen Abschnitt im Leben von Thomas Anliker. In seiner Ansprache nahm Steinmann das Bild des Frachtschiffes «Kieswerk Hüswil» auf und hielt fest, dass Anliker als Kapitän in all den Jahren das Schiff stets sicher auf Kurs gehalten und mit viel Sachverstand, Geschick und Herzblut allerhand gefährliche Klippen umschifft hat und dies oft in rauer See und bei peitschenden Stürmen. Steinmann erwähnte die sehr kleine Personalfluktuation und führte dies zum grossen Teil auf den souveränen, geradlinigen Führungsstil gepaart mit hoher Sozialkompetenz des Kapitäns zurück. Auch lobte er, dass Thomas Anliker die Betriebsanlagen und den Fahrzeugpark stets wirtschaftlich modernisiert und dafür gesorgt hat, dass beides immer gut gepflegt und unterhalten wurde. Steinmann betonte, dass Anliker die Firmen zu florierenden Unternehmen geführt hat, die von den Kunden wegen ihrer Arbeitsqualität, Termintreue und Zuverlässigkeit sehr geschätzt werden. So konnten immer wieder ansprechende Gewinne erzielt werden, die es ermöglichten, der Besitzerin Einwohnergemeinde Huttwil seit dem Jahr 1994 insgesamt rund 13,3 Millionen Franken in Form von Dividenden, Baurechts- und Darlehenszinsen abzuliefern. Dazu kommen noch mehr als eine halbe Million Franken an Dividenden der Beton AG Hüswil, an welcher die Gemeinde Huttwil beteiligt ist. Der Verwaltungsrat schätzte die offene, spontane Art von Thomas Anliker. Es entstand so eine angenehme Zusammenarbeit, die von gegenseitigem Vertrauen und gegenseitiger Achtung geprägt war.
Im Namen des Verwaltungsrates dankte Steinmann Thomas Anliker ganz herzlich für alles, was er für die Firmen geleistet hat, für seine Treue und für seinen unermüdlichen, vorbildhaften Einsatz. Er dankte aber auch der Schiffscrew, die mit grossem Engagement ihren Kapitän immer wieder unterstützt hat. Der Verwaltungsrat schätzt sich glücklich, dass Thomas Anliker als neues Mitglied des Verwaltungsrates dem Kieswerk noch verbunden bleibt. So kann die Firma vom grossen Wissen und der reichen Erfahrung von Thomas Anliker weiterhin profitieren.
Zum Schluss wünschte Steinmann dem neuen Geschäftsführer Markus Onstein viel Erfolg, Befriedigung und Freude in der neuen Aufgabe. Der Verwaltungsrat freut sich auf eine Fortsetzung der erspriesslichen Zusammenarbeit mit dem Nachfolger von Thomas Anliker. pd/UE

AUF facebook kommentieren