• Thomas Nyffenegger ist neuer Leiter des Seniorenheims Siesta in Grünen.Bild: ljw

18.02.2018
Emmental

Thomas Nyffenegger neuer Leiter des «Siesta»

Auf Anfang Jahr hat Thomas Nyffenegger die Leitung des Seniorenheims Siesta in Sumiswald übernommen, nachdem die beiden Gründerinnen und Inhaberinnen Katharina Glauser und Annemarie Lienhard in Pension gegangen sind. Thomas Nyffenegger hat seine neue Aufgabe mit reichlich Erfahrung aufgenommen – seit sieben Jahren führt er in Lyss ein fast gleich gelagertes Heim.

SUMISWALD-GRÜNEN · 26 Jahre sind es her, seit Kathrin Glauser und Annemarie Lienhard das dazumal unscheinbare Mehrfamilienhaus an der Haldenstrasse 11 in ein kleines Seniorenheim umbauen liessen und dieses dann 1992 unter ihrer eigenen Leitung eröffneten. 

Zwölf Seniorinnen und Senioren leben hier in familiärer, liebevoller Umgebung und finden kompetente, ihren individuellen Bedürfnissen angepasste Betreuung und Pflege. Im Heim können sie je nach ihrem Bedarf auch von Dienstleistungen wie Coiffure, Pedicure und Aktivierung profitieren. 

 

Offener Mittagstisch

Im Laufe der Zeit erfolgte der Bau des Wintergartens und damit die Erweiterung des Speisesaals. Seither bietet das «Siesta» auch einen offenen Mittagstisch für Tagesbesucherinnen und -besucher, die hier einmal am Tag eine warme, schmackhafte und gesunde Mahlzeit einnehmen. 17 Mitarbeitende in rund 930 Stellenprozenten arbeiten im «Siesta». 

Während Katharina Glauser hauptsächlich im pflegerischen Bereich die Leitung innehatte, führte Annemarie Lienhard die Administration. Ende 2015 begannen sich die beiden Frauen nach einer Nachfolgelösung umzusehen. In Lyss wurde auch Thomas Nyffenegger darauf hingewiesen. Ob das nicht etwas für ihn wäre, fragte ihn der Vermieter des dortigen Wohn- und Pflegeheims Lyssbach, welchem er ebenfalls vorsteht. 

Obwohl Huttwil sein Heimatort ist, kennt Thomas Nyffenegger das untere Emmental kaum; in Sumiswald war er bis anhin nie. Nicht zuletzt wegen der Ähnlichkeit mit dem «Lyssbach» entschied er, das «Siesta» zu besuchen – und war fasziniert. Liebevoll gebaut, bestens unterhalten und mit viel Herzblut geführt, begeisterte das familiäre Sumiswalder Wohn- und Pflegeheim ihn auf Anhieb. «Super schön und gut, es gefällt mir», sagt er gegenüber dem «Unter-Emmentaler». Gemeinsam mit seiner Lebenspartnerin, die ebenfalls im Pflegebereich arbeitet, fasste er schnell den Entschluss, auch das «Siesta» zu übernehmen. 

Thomas Nyffenegger, gelernter Koch und Diätkoch, arbeitete 20 Jahre lang als Küchenchef, absolvierte in dieser Zeit auch verschiedene Weiterbildungen, darunter eine Handelsschule. Das Unternehmen, in welchem er arbeitete, belieferte auch das Wohn- und Pflegeheim Lyssbach. So kannte er den damaligen langjährigen Heimleiter persönlich. 

Eines Tages fragte ihn dieser im Hinblick auf seine Pensionierung, ob er die Heimleitung im «Lyssbach» übernehmen möchte. 

 

Vom Küchenchef zum Heimleiter

Thomas Nyffenegger hängte den «Küchenchef» an den Nagel und nahm als Mieter und Betreiber die Arbeit im «Lyssbach» auf. 

Den Schritt hat er nie bereut. In der Selbständigkeit fühlt er sich wohl und ist deshalb auch bereit, sein Tätigkeitsfeld ins Emmental zu erweitern. «Es ist eine Eins-zu-eins-Situation wie vor sieben Jahren in Lyss», stellt er gegenüber dem «UE» fest.

Beim Einrichten seines Arbeitsumfelds im «Siesta» unterstützt ihn seine Lebenspartnerin tatkräftig. Ihr Arbeitsort wird jedoch in Lyss bleiben. Die Standortleitung hat, ebenfalls auf Anfang dieses Jahres, Frau Nathalie Leumann übernommen. Damit ist auch diese Vorgabe der Bernischen Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) erfüllt. 

Thomas Nyffenegger ist seit 1. Januar 2018 Geschäftsführer des «Siesta». An zwei bis drei Tagen wöchentlich widmet er sich hier dem Betrieb, kann dabei auf erfahrene und meist langjährige Mitarbeitende zählen. Im April wird hier zudem eine zusätzliche Pflegefachfrau die Arbeit aufnehmen und vor allem als Nachtwache tätig sein.

Von Liselotte Jost-Zürcher

AUF facebook kommentieren