• Die Solisten Christian Staub (links) und Martin Nyffeler zusammen mit der Stadtmusik Huttwil. · Bild: Barbara Heiniger

05.12.2016
Huttwil

Träumen im Advent

Zum Abschluss des Huttwiler Wiehnachtsmärits spielte die Stadtmusik Huttwil ein stimmungsvolles Adventskonzert. Unter der Leitung von Urs Heri verzauberten die Musikantinnen und Musikanten das Publikum mit prächtigen Stücken. Den traditionellen Anlass besuchten gegen dreihundert Personen in der reformierten Kirche Huttwil.

Vor zwei grossen Weihnachtsbäumen boten die Musizierenden in der reformierten Kirche Huttwil ein festliches Bild. «Wir wollen euch alle aus dem Stress der letzten Tage herausholen. Ihr dürft während der nächsten Stunde etwas abschalten und träumen», verhiess Martin Sägesser, Präsident der Stadtmusik Huttwil, bei seiner herzlichen Begrüssung. Als kompetenten, charmanten Moderator führte Simon Staub durchs Programm.

«Eine kleine Konzert-Suite»
Zum Auftakt spielte die Stadtmusik «A Little Concert Suite». Die Suite entstand 1983 im US-Bundesstaat Manitoba, um verschiedene kleinere Stücke als ein Hörvergnügen zusammenzufügen. Sie besteht aus den vier Sätzen, Intrada, Siciliana, Scherzo und Gigue. Im Eröffnungssatz «Intrada» wurde eine herrschaftliche Vorstellung, die wie bei einem königlichen Fest mit vielen adeligen Gästen ist, musikalisch dargestellt. Sehr ruhig war danach das «Siciliana», der langsame italienische Tanz. Als Kontrast dazu das «Scherzo»: Es klang leichtfüssig und fröhlich, wirkte durch seine melodischen und rhythmischen Figuren ein wenig moderner. Dynamisch und sehr feierlich wirkte das «Gigue», inspiriert durch die französische und englische Tanz-Form, die vor allem im 17. und 18. Jahrhundert an den Höfen der Adligen getanzt wurde. Beim zweiten Stück «Shenandoah» (Frank Ticheli) wurden die Zuhörenden mit prächtiger Musik an den Shenandoah River in den US-Staat Virginia entführt. Der Originaltitel des Spielfilms «Der Mann vom grossen Fluss» ertönte in der Kirche stimmungsvoll und liess Platz zum Träumen. «The Prayer» von David Forster (arr. Luc Vertommen) ist im Original ein gesungenes Gebet. Die Kanadierin Celine Dion und der Italiener Andrea Bocelli haben diese wunderschöne Ballade zweisprachig, in Englisch und Italienisch, interpretiert und damit ein Millionenpublikum begeistert. «Weil die bekannten Künstler heute Abend keine Zeit hatten, haben wir das Duo mit zwei Solisten aus unseren eigenen Reihen besetzt», stellte Simon Staub fest. Und er stellte dem Publikum Christian Staub auf dem Euphonium und Martin Nyffeler mit dem Flügelhorn vor. Das Duett überzeugte mit vollendeter romantischer Harmonie zwischen zwei Musikanten. Die Zuhörenden liessen sich gerne von den Klängen verzaubern und forderten mit Applaus eine Zugabe. Romantisch ging das Programm weiter mit «Io senza te» (Peter Reber, arr. Mario Bürki). Die ersten Interpreten des bekannten Songs von Peter, Sue und Marc galten in den 70er und 80er Jahren als «Abba aus der Schweiz». «Io senza te» erreichte am Eurovision Song Contest 1981 den vierten Platz.  

Besondere Weihnachtsmusik
Mit «La sera sper il lag» machten die Musizierenden einen Abstecher ins Bündnerland. «La sera sper il lag» heisst auf Deutsch «Abendstimmung am See». Ein wunderschönes Abendlied, welches im Kanton Graubünden sehr bekannt ist. «Pastime with good company» ist ein uraltes, englisches Volkslied und wurde im 16. Jahrhundert vom Englische König Henry dem VII persönlich geschrieben. «Das Stück passt schön zur Stadtmusik Huttwil, ‹Pastime with good company› heisst so viel wie Zeitvertreib mit guter Gesellschaft. Das ist es auch, was wir in unserem Verein Woche für Woche machen.  Der Donnerstagabend, mit der Probe sowie dem zweiten Teil, bringt uns allen musikalisch und menschlich viel» hielt Simon Staub fest. Mit bekannter Weihnachtsmusik ging das Konzert weiter. Es erklangen «Marrys Boychild» sowie «I saw mammy kissing Santa Clause». Fröhliche Weihnacht war in «Felice Navidad « zu hören, bevor die Zugabe «O Tannenbaum» erklang. Dabei wurde das sehr begeisterte Publikum aufgefordert, mitzusingen.
Es war der Stadtmusik Huttwil gelungen, ihre Zuhörer am Adventskonzert zu begeistern und mit stimmungsvollen Klängen sicher das «Höchste der Gefühle» auszulösen. Mit dem Hinweis auf das Jahreskonzert am kommenden 4. und 11. Februar 2017 wünschten die Musizierenden allen Anwesenden eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit.

Von Barbara Heiniger

AUF facebook kommentieren