• Stefan Tschannen (links) und Dario Kummer mit der Bronzemedaille. · Bild: zvg

31.07.2017
Sport

Tschannen und Kummer gewinnen Bronze an den World Games 2017

Mit einem 4:3-Sieg über Kanada im Spiel um Platz drei haben sich die Schweizer Inlinehockeyaner die Bronzemedaille geholt. Mit dabei waren auch zwei SCL-Spieler.

Inlinehockey · An den World Games 2017 haben Dario Kummer und Stefan Tschannen vom SC Langenthal die Bronzemedaille im Inline Hockey gewonnen. Die sogenannten Olympischen Spiele der Nicht-Olympischen-Sportarten fanden in diesem Jahr in Breslau, Polen, statt. Für Stefan Tschannen war es nicht der erste internationale Einsatz auf Inline Skates. Der Captain des SC Langenthal hat bereits eine World-Games-Bronzemedaille sowie eine Weltmeisterschaftsbronzemedaille gewonnen.

Führung über die Zeit gebracht
Erstmals mit dabei war Dario Kummer, der im Eishockey als Spielmacher gilt und im Vier-Mann-Feld beim Inline-Hockey deshalb als Verteidiger eingesetzt wurde. Zusammen haben die beiden SCL-Cracks drei Siege und zwei Niederlagen erlebt. In der Gruppenphase wurden die Schweizer hinter den späteren Silbermedaillenträger Frankreich Zweiter im Halbfinale unterlagen sie dem späteren Turniersieger Tschechien mit 5:2. Im Spiel um den dritten Rang trafen sie auf die Eishockey-Macht Kanada. Die Schweizer legten bis zur 30. von insgesamt 40 Minuten auf 4:1 vor und brachten die Führung trotz Fünf-Minuten-Strafe gegen den ebenfalls im Eishockey bekannten Daniel Steiner über die Zeit.
Das Schweizer Team besteht meistens vor allem aus Eishockey-Cracks. Neben den beiden Langenthalern waren auch Fabian Maier (Rapperswil-Jona), Pascal Wittwer (zuletzt bei Basel und Ajoie), Stefan Hürlimann (letzte Saison bei Olten), Daniel Steiner (zuletzt bei Fribourg-Gotteron) und Alan Bahar (Hockey Thurgau) dabei. Auch in dieser Zusammenstellung war SCL-Captain Stefan Tschannen überragend. Mit vier Toren und sechs Assists in nur fünf Partien spielte er sich zum besten Skorer des Turniers. Zudem wurde er zum «Most Valuable Player» – dem wichtigsten Spieler – gewählt.

Von Leroy Ryser

AUF facebook kommentieren