• Stellvertretend für alle Geehrten die Einzelpersonen und Vereinsdelegierten mit Martin Jufer (Hut) und Gemeinderätin Doris Zaugg Fitze. · Bild: Barbara Heiniger

22.10.2018
Oberaargau

«Von, mit und für die Gemeinde»

Die jährlichen Ehrungen guter Leistungen von Vereinen und Einzelpersonen gehören in der Gemeinde Wyssachen bereits zur Tradition. In diesem Jahr wurde der Anlass etwas neu organisiert. Erstmals gab es die Publikumswahl des Vereins oder der Einzelperson des Jahres. Diese Anerkennung wurde 2018 an Matthias Zaugg verliehen (zweitbeste Meisterlandwirt-Prüfung). Musikalisch umrahmten den Abend Martin Jufer und die Dorfvereine. Eine spezielle Einlage bot Werner Hess.

Wyssachen · Die Vereins- und Einzelehrungen im schön geschmückten Kirchgemeindehaus Wyssachen standen unter dem Motto «Von Wyssachen, mit Wyssachen, für  Wyssachen». Von Vereinen und Einzelpersonen wurden zu ehrende Leistungen gemeldet. Gemeindepräsident Hans Peter Baltensperger begrüsste das zahlreiche Publikum nach dem Apéro und dem Eröffnungsstück der Musikgesellschaft Wyssachen im grossen Saal.

«Keiner geht heim»
Mit einem unterhaltsamen Sketch wusste Werner Hess, alias «Godi» die Anwesenden zu begeistern. Dabei war er als Hilfskraft des Hauswarts vom Kirchgemeindehaus unterwegs und fegte eifrig die Bühne. Seine klare Feststellung «Godi wird alt, er mag nicht mehr zur Seite springen, wenn Arbeit kommt», löste einige Lacher aus. Auch hielt er unter vielem anderem fest, dass es sich doch bei KGH um das Kirchgemeindehaus handle und es bedeute nicht «Keiner geht heim». Alle lernten auch noch, wie einfach es ist, sich Namen zu merken.
Neu im Programmablauf war, dass sich zwei Vereine vorstellten. Dies war zuerst «Männer kochen». Präsident Heinz Eggimann erzählte die Entstehungsgeschichte des noch jungen Vereins mit zehn Mitgliedern. Im Jahr 2002 gründeten ihn aktive Männer, die Freude am Kochen haben.
Das Vereinsziel ist definiert: Ideenreiche Kochabende, auch mit der einfachen Alltagsküche, zu gestalten und die Geselligkeit zu pflegen. An zahlreichen Anlässen wie Bärzelistagapéro, Schlussfeier der Schule, Suppentag, Hobbyausstellung und anderem mehr schwingen die kochenden Männer ebenfalls die Kellen.
Der Samariterverein Huttwil und Umgebung ist 1892 gegründet worden und besteht aus den vier Gemeinden  Huttwil, Eriswil, Gondiswil und Wyss-achen. Im Jahre 2004 wurde die Help Huttwil und Umgebung gegründet.
In der Samariter-Jugendorganisation sind rund zwanzig Helpis im Alter zwischen sieben und sechzehn Jahren aktiv. Ihre Feststellung war: «Jede Übung ist ein tolles Erlebnis». Sie treffen sich monatlich zu Übungen und Vorträgen.

Grossartige Leistungen
Gemeinderat Hans Jürg Mai sowie Gemeinderätin Doris Zaugg Fitze nahmen die Ehrungen vor. Letztere führte auch charmant und gekonnt durch den Abend, dazu hatte sie viel Vorarbeit für den Anlass geleistet. Die Geehrten kamen auf die Bühne. Ihre Leistungen wurden nur noch kurz erwähnt, die gesamten guten Resultate waren im Anschluss für alle auf der Leinwand zu lesen.
Geehrt wurden die Schützengesellschaft Wyssachen, die aktive Jugi Wyssachen, Samuel Agyapong für gute Resultate im Laufsport, die Hornussergesellschaft Wyssachen inklusive Nachwuchs, sowie die Schule Wyssachen mit der Teilnahme am GP Bern.
Martin Wirth erreichte eine Spitzenklassierung am Napf Marathon, der Feuerwehrverein Wyssachen den Sieg am Emmentalischen Handdruckspritzen-Wettbewerb. Seit Jahren sind die Wigorazzi im Unihockey ein sicherer Wert für Spitzenränge.
Matthias Zaugg krönte seine berufliche Laufbahn mit der Meisterlandwirt-Prüfung. Er wurde dabei der zweitbeste von der ganzen Deutschschweiz und der Beste im Kanton Bern. Aus der militärischen Dienstpflicht wurden Lukas Meister und Phillip Staub entlassen. Gemeinderat Daniel Obrist dankte ihnen mit einem kleinen Präsent für ihren grossen Dienst zu Gunsten der Gesellschaft.
Nebst der Musikgesellschaft Wyssachen, die rassig den «Marsch» zu blasen wusste, traten auch der Männerchor Wyssachen und das Jodlerchörli Wyssachen mit klangvollen Liedern vors Publikum. Den ganzen Abend hindurch setzte ebenfalls Martin Jufer mit verschiedenen Instrumenten geniale musikalische Akzente.
Nach den Ehrungen waren alle zum Nachtessen eingeladen. Anschlies-send wurde es spannend. Zum ersten Mal wählte das Publikum unter den Geehrten den Verein oder die Einzelperson des Jahres. Nur eine Stimme konnte auf dem Wahlzettel abgegeben werden. Der Gemeinderat und die Verwaltung machten die genaue Auswertung. Unter grossem Applaus vom Publikum konnte Matthias Zaugg das Diplom als «Wyssacher des Jahres 2018» entgegennehmen. Dies tat er in seiner gewohnt bescheidenen Art.
Den süssen Schlusspunkt unter die Ehrungen setzte das Dessert mit feinsten Backwaren und einem Wyssacher Kaffee. Von der Einwohnergemeinde wurde für alle der Apéro, das Nachtessen und Dessert gespendet.
Zum Schluss erhielten alle einen Dank, die sich für die Organisation des gelungenen Anlasses engagiert hatten. Beim Kaffee oder in der Bar verweilten die Gäste und Geehrten noch gerne. Die öffentliche Ehrung von Vereinen und Einzelpersonen in der Gemeinde Wyssachen zeigt auf, dass besondere Leistungen allen möglich sind, auch wenn dies oft im Stillen geschieht.

Von Barbara Heiniger

AUF facebook kommentieren