• Der Gemeinderat Rohrbachgraben und das Kantonale Amt für Wald haben vereinbart, dass die Staatswaldhütte im Kalteneggwald für die Bevölkerung zugänglich gemacht wird. · Bild: Hans Minder

22.06.2018
Region

Vor der Grillwurst die freudige Botschaft

Rohrbachgraben hat einen Ertragsüberschuss von 176 000 Franken erwirtschaftet. Das Budget sah einen Verlust von 50 000 Franken vor. Die Gemeinde wird heuer zur Bundesfeier auf den Hof der Familie Buri, Kaltenegg, einladen. Die Staatswaldhütte Kaltenegg wird der Bevölkerung zur Benützung zugänglich gemacht.

Rohrbachgraben · Bei Wetterglück wie heuer findet die Sommer-Gemeindeversammlung unter freiem Himmel in der Arena des Schulhauses statt. Und – bei gutem oder schlechtem Wetter – gehört noch die obligate Grillwurst dazu. So wird diese Tagung stets zu einem kleinen Sommernachtsfest. Am vergangenen Donnerstag nahmen 30 Stimmberechtigte an diesem sommernächtlichen «Openair» teil.

176 000 Franken ganz in schwarz
Und vor der Grillwurst wurde den Bürgerinnen und Bürgern eine freudige Botschaft übermittelt. Laut Jahresrechnung hat Rohrbachgraben im vergangenen Jahr einen Ertragsüberschuss von 176 000 Franken erwirtschaftet, und das bei einem Umsatz von rund 1,6 Millionen Franken. Laut Budget 2017 ging man von einem Aufwandüberschuss von 50 000 Franken aus (Besserstellung 226 000 Franken). Die Versammlung hat die Rechnung einstimmig gutgeheissen.
Dieses gute Ergebnis rührt aus einer verantwortungsvollen Ausgabendisziplin und dem gezielten Sparwillen in praktisch allen Sachbereichen. Es wurde im Zusammenhang mit dem Verkauf von gemeindeeigenem Bauland auch von buchungstechnischen Transaktionen begünstigt. Zur Diskussion standen ausserdem die Revisionen des Datenschutz- und des Abfallreglementes. Beide Regelwerke wurden einstimmig angenommen. Auch der Gebührenordnung im Abfallreglement hat der Souverän zugestimmt.
Einem regelmässigen Rhythmus folgend führt Rohrbachgraben alle paar Jahre eine Bundesfeier durch. Heuer ist es wieder so weit. Sie startet am 1. August 2018 um 19.30 Uhr. Als Festrednerin konnten die Organisatoren die Gemeindeschreiber-Stellvertreterin und Grossrätin Monika Gygax-Böninger gewinnen. Gastrecht bietet, wie schon früher, die Familie Hermine und Martin Buri-Hess auf der Kaltenegg.

Vermehrte Nutzung der Staatswaldhütte
Der Gemeinderat beabsichtigt, die Staatswaldhütte Kaltenegg vermehrt zu nutzen und vor allem der lokalen Bevölkerung zugänglich zu machen. Dazu hat er mit dem Kantonalen Amt für Wald eine Nutzungsvereinbarung abgeschlossen. Interessierte können sich an die Gemeindeverwaltung Rohrbachgraben (Tel. 062 965 13 52) wenden.
Die erste Phase für die Sanierung des Rohrbachgrabenbaches beginnt im Monat August. Dafür beauftragt wurde die Firma GeBau, Langnau.

Von Hans Minder

AUF facebook kommentieren