• Biker, Wanderer und Familen erlebten einen aktiven Tag im Luthertal, bei welchem auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam und ihren Platz hatte. · Bilder: Heini Erbini

  • Biker, Wanderer und Familen erlebten einen aktiven Tag im Luthertal, bei welchem auch die Geselligkeit nicht zu kurz kam und ihren Platz hatte. · Bilder: Heini Erbini

27.08.2018
Luzerner Hinterland

Wanderer, Biker und Familien erleben das Luthertal auf sportliche Art und Weise

Der 9. Aktivtag am letzten Sonntag in Luthern unter dem Motto «Mach au mit – us luther Freud a de Bewegig» war wiederum ein voller Erfolg. Viele Wanderer und Biker konnten so das Luthertal mit seiner einzigartig und natürlich geblieben Napflandschaft aktiv entdecken.

Auch das Wetter spielte beim 9. Luthertaler Aktivtag wieder mit. Bei diesem sportlichen Anlass ging es aber nicht um Wettbewerb und Ranglisten, sondern um das Mitmachen. Auch weniger trainierte Biker und Wanderer konnten auf den vier verschiedenen Routen die Schönheiten der ab-wechslungsreichen Landschaft am Fusse des Napf entdecken. Auch zahlreiche Familien mit Kindern nahmen teil, denn es gab weder Zeitnahme noch Wettkampfstress. Start und Ziel waren erneut beim Dorfschulhaus. Für die vielen auswärtigen Teilnehmenden waren auch genügend Parkplätze vorhanden.

Verschiedene Routen
Die anspruchsvolle lange Bikerstrecke für die geübten Fahrer wies eine Länge von 46 Kilometern und eine Höhendifferenz von 1260 Metern auf und führte sogar durch den benachbarten Kanton Bern. Bei der kürzeren 27 Kilometer langen Route waren 560 Höhenmeter zu bewältigen. Auch viele E-Biker waren dabei, was natürlich weniger Anstrengung bei den Aufstiegen erforderte. Die Running- und Nordic-Walking- Route mit einer Länge von 11,6 Kilometer wies dieses Jahr eine neue, besonders schöne Streckenführung auf. So kam man unter anderem nicht nur beim bekannten sagenhaften Lochstein auf der Älbachegg vorbei, sondern sogar noch bei einem zweiten Lochstein beim Aufstieg zur aussichtsreichen Mettmenegg. Viele Familien waren auf der gemütlichen 6,2 Kilometer langen Familienwanderung anzutreffen. Beim Verpflegungsposten Sängelewald wurde nicht nur eine Verschnaufpause eingelegt, sondern die Turner grillierten hier eifrig am runden Grill Würste, sodass sich Gross und Klein für den Rückmarsch stärken konnten. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Aktivtag erhielten bei der Rückkehr natürlich auch ein T-Shirt zur Erinnerung.

Grosse Vorbereitungen
Neben dem OK sorgten auch wieder viele Helferinnen und Helfer für das Gelingen der Veranstaltung. So mussten die Routen nicht nur ausgewählt, geprüft und sorgfältig beschildert werden, sondern auch die Durchgangsrechte mussten abgeklärt werden. Dank dem Verständnis der Landbesitzer war dies aber kein Problem. Die Festwirtschaft auf dem Schulhausplatz sorgte für das leibliche Wohl nicht nur der sportlichen Teilnehmer, sondern auch der vielen Besucher. Viele Teilnehmende erklärten, dass sie sicher auch im kommenden Jahr wieder dabei sein werden, denn dieser Anlass im erholsamen Napfgebiet, fernab vom grossen Verkehr und Lärm, sei für sie etwas Besonderes, das man nicht verpassen dürfe.

Von Heini Erbini

AUF facebook kommentieren