• Bilderbuchwetter begleitete die sonntägliche Austragung des Gettnauer Crosslaufs. Bei traumhaftem Wetter nahmen am Sonntag 431 Läuferinnen und Läufer am 33. Crosslauf der Läuferriege Gettnau teil. Die Organisation klappte tadellos. Zahlreiche Regionale konnten Podestplätze erzielen. Auf dem Bild ist der Elitestart der Läuferinnen zu sehen. Im Heimrennen glänzend in Szene setzen konnten sich Flavia Stutz (Nr. 234) und Yvonne Kägi (Nr. 228) von der Läuferriege Gettnau. Als Startrichter wirkte Urs Christen (rechts aussen), der erfolgreichste Athlet in der 60-jährigen Geschichte der Läuferriege Gettnau. · Bild: Hanspeter Roos

20.02.2017
Sport

Wetterglück und packende Morastrennen

33. Crosslauf Läuferriege Gettnau – Von Bilderbuchwetter profitierten die 439 Mitmachenden am sonntäglichen Gettnauer Crosslauf. Die vielen Mitmachenden aus der Region sorgten für Glanzpunkte.

Laufsport · «Darauf waren wir gefasst», antwortete OK-Präsident Raymund Rinderknecht auf die Frage betreffend dem Teilnehmerrückgang. «Schulferien, Fasnacht und der generelle Rückgang im Crosslauf bei den Nachwuchskategorien zeichneten dafür verantwortlich.» Mit den schliesslich 439 Mitmachenden – 116 weniger als bei der letzten Austragung 2015 – zeigte sich der jahrelange Eventorganisator der Läuferriege Gettnau aber gleichwohl zufrieden. «Das Luzerner Cross eine Woche zuvor verzeichnete bloss 278 Mitmachende», verglich Rinderknecht.

Anfeuerungen beflügelten
Sämtliche Mitmachenden erlebten einen goldenen Sonntag, denn die gesamten sechs Wettkampfstunden über lachte die Sonne vom stahlblauen Himmel. «So zu laufen, ist einfach ein Geschenk», freute sich Flavia Stutz. Die Augen waren auf das Abschneiden der 20-jährigen Lokalmatadorin gerichtet. «Ganz viele Verwandte haben mir am Streckenrand zugerufen. Dies tat unerhört gut – und beflügelte», meinte die Ufhuserin im Dress der Läuferriege Gettnau. Im Eliterennen der Frauen über 6000 Meter siegte erwartungsgemäss die Olympiafinalistin Fabienne Schlumpf aus Wetzikon. Dahinter lieferte sich Stutz einen packenden Kampf mit Martina Tresch von der GG Bern. Schliesslich blieb «Fla» nur drei Sekunden hinter der klar favorisierten Martina Tresch. «Sie befindet sich noch im Trainingsaufbau. In Topform angetreten, wäre sie mir deutlich davon gelaufen», analysierte die stets bescheidene Sympathieträgerin der Läuferriege Gettnau. Stutz holte sich 23 Sekunden vor ihrer Vereinskollegin Yvonne Kägi die Bronzemedaille und wurde zudem Innerschweizer Crossmeisterin.

Etwas zu schnell gestartet
Im Eliterennen der Männer über 8000 Meter musste Favorit Adrian Lehmann (LV Langenthal) krankheitshalber passen. Der Krienser Daniel Lustenberger holte sich einen Start-Ziel-Sieg. Im gleichzeitig stattfindenden Juniorenrennen stand Yves Cornillie im Fokus. Der ebenfalls für die organisierenden Gettnauer startende Huttwiler erreichte den 9. Rang. «Ich bin nicht ganz zufrieden, ging das Rennen zu forsch an. Dadurch konnte ich nicht mehr zusetzen. Die zweite Rennhälfte war hart», gab der Blumenstädter zu Protokoll. In den total zwölf Nachwuchskategorien ereignete sich eine Besonderheit. Die polysportlichen Hunzenschwiler Geschwister Tiziana (Siegerin U10), Adriano (Sieger U12) und Nina Rosamilia (Siegerin U14) holten drei Siege in den gleichen Haushalt.

Abseits der Crosspiste
Im Kurzcross der Männer über 3000 Meter verpassten der Madiswiler Jonas Leuenberger (4.) und Simon Schüpbach (5.) von der Läuferriege Gettnau Podestplätze nur knapp. Diese gelangen den Gettnauer Seniorenläufern Isidor Christen (1. Rang M50) und Thomas Felber (3. Rang M30) sowie Adrian Walthert (LR Gettnau), welcher den Volkslauf der Männer über 4000 Meter gewann. Keine Nagelschuhe benötigten die Mitmachenden an der Zweitauflage des Kastelen-Laufs. Den coupierten Naturwege-Lauf über sieben Kilometer gewannen die 20-jährigen Tanja Häfeli von der OLG Huttwil und Ramon Christen aus Nidwalden. Auch nicht über die morastige Kilometer-Crossrundstrecke mussten die insgesamt 90 Walker. Sie konnten bei der vierten Auflage des Kastelen-Walkings aus den drei Strecken 16 km, 11,5 km und 7 km auswählen. Das Naturerlebnis führte zur Burgruine Kastelen und zurück.

Fortbestehen wichtig
Der 33. Crosslauf wurde zum 33. Mal von Raymund Rinderknecht – mit einem grandiosen Team im Rücken – durchgeführt. «Ich denke, dass dies meine Dernière als OK-Präsident gewesen ist. Jetzt müssen die Jüngeren in Aktion treten. Ich hoffe ganz fest, dass es in zwei Jahren eine erneute Austragung gibt. Der Crosslauf gehört einfach zur Läuferriege Gettnau», schloss der jahrzehntelange «Tätschmeister» des Wiesenlauf-Spektakels im Luzerner Hinterland.

Auszug aus der Rangliste: Mädchen,  Jg. 2008 und jünger, 1 km (9 Klassierte): 1. Tiziana Rosamilia, Hunzenschwil, 4:08; 6. Chiara Bernet, Jugi Ufhusen, 5:19. – Knaben, Jg. 2006/07, 1 km (13): 1. Adriano Rosamilia, Hunzenschwil, 3:39; 8. Lars Lauber, LG Gettnau, 4:11. – Mädchen, Jg. 2006/05, 2 km (24): 1. Nina Rosamilia, Hunzenschwil, 8:03; 13. Anja Häfliger, LR Gettnau, 9:25; 14. Chiara Costa, LV Langenthal, 9:29, 15. Nina Peter, LG Gettnau, 9:33. – Knaben, Jg. 2004/05, 2 km (12): 1. Gael Günter, Einigen, 7:37; 6. Jan Kurzen, OLG Huttwil, 8:37; 8. Manuel Bernet, LG Gettnau, 9:01. – Mädchen, Jg. 2002/03, 2 km (33): 1. Valentina Rosamilia, Hunzenschwil, 7:29; 10. Elena Eichenberger, LV Langenthal, 7:56; 19. Tabea Biegger, LR Gettnau, 8:19. – Knaben, Jg. 2000/01, 4 km (13): 1. Maurice Christen, Kirchlindach, 13:30; 11. Manuel Amrein, LR Gettnau, 14:49. – Junioren, 6 km (20): 1. Bimyam Furui, Kehrsatz, 19:54; 2. Felix Studer, LV Langenthal, 20:05; 9. Yves Cornillie, LR Gettnau, 21:28. – Volkslauf, Herren, 4 km (7): 1. Adrian Walthert, LG Gettnau, 14:38; 2. Josef Widmer, Hitzkirch, 15:28; 3. Reto Eggimann, Rothenburg, 16:00. – Plauschcross, Männer, 2 km (29): 1. Stefan Leuenberger, TV Huttwil, 7:42; 2. Manuel Arnold, Richenthal, 7:51; 3. Fabian Ambühl, LK Zug, 7:52; 6. Beat Aregger, Männerriege Gettnau, 8:24; 10. Markus Koller, Männerriege Gettnau, 9:18. – Kurzcross, Männer, 3 km (17): 1. Jonas Schöpfer, Sempach, 9:15; 4. Jonas Leuenberger, Madiswil, 9:41; 5. Simon Schüpbach, LR Gettnau, 9:53: 10. Lukas Arnold, LR Gettnau, 10:17. – Elite Frauen, 6 km (13): 1. Fabienne Schlumpf, Wetzikon, 21:36; 2. Martina Tresch, Bern, 22:01; 3. Flavia Stutz, LR Gettnau, 22:04; 4. Yvonne Kägi, LR Gettnau, 22:27; 8. Céline Aebi, Wynigen, 24:00. – Elite Männer, 8 km (5): 1. Daniel Lustenberger, Kriens, 26:02; 2. Adriano Engelhardt, US Ascona, 26:13. – Senioren M30, 6 km (4): 1. Sven Marti, LA Nidwalden, 20:40; 3. Thomas Felber, LR Gettnau, 23:39. – Senioren M50, 6 km (5): 1. Isidor Christen, LG Gettnau, 22:23; 2. Andy Vögtli, Beromünster, 24:41; 3. Josef Ulrich, Luzern, 25:44; 5. Otto Lanz, LG Huttwil, 31:53. –  Kastelen-Lauf, Herren, 7 km (13): 1. Ramon Christen, LA Nidwalden, 26:48; 4. Thomas Wirz, St. Urban, 27:57; 6. Patrik Grossenbacher, OLG Huttwil, 30:22; 7. Fabian Grossenbacher, OLG Huttwil, 31:43. – Kastelen-Lauf Damen, 7 km (8): 1. Tanja Häfeli, OLG Huttwil, 31:10; 2. Vreni Amrein, Buttisholz, 32:07; 3. Susanne Fischer, Schötz, 37:15; 4. Daniela Häusler, Madiswil, 37:31. 

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren