• Das elfköpfige Team der Polizeiwache Huttwil setzt sich motiviert zum Wohl der Bevölkerung ein und will mit «Bürgernähe» mehr als nur als Schlagwort verstanden wissen. · Bilder: bhw

  • Moderne Einsatzfahrzeuge sind funktionell und mit neuester Technik ausgestattet.

09.11.2018
Huttwil

«Wir sorgen für Ihre Sicherheit»

Die Polizeiwache Huttwil ist neu an der Oberdorfstrasse 4 in Huttwil zu finden. Zusammen mit dem Umzug in die neu renovierten Räume erfolgte auch die personelle Aufstockung durch die Mitarbeitenden der Polizeiwache Madiswil. Am «Tag der offenen Tür» hatte die Bevölkerung Gelegenheit, die neue Wache zu besichtigen. Das Angebot wurde rege genutzt.

Zeitweise war es recht eng in den Gängen an der Oberdorfstrasse 4 und das interessierte Publikum stand in einer Schlange, um die einzelnen Räume zu besichtigen. Sich einmal direkt über die vielfältige Arbeit der Polizei zu informieren, stand bei den meisten Besuchern im Vordergrund.

«Wie sieht unsere neue Wache aus?»
Wachtchef Martin Eggimann und Markus Mair (Wachtchef Stellvertreter), hatten mit ihrem Team bereits viel Arbeit geleistet um den neuen Standort einzurichten. Nebst der täglichen Arbeit bedeutet der Umzug einiges an zusätzlichem Engagement der Beteiligten. Der bekannte Namenszug «Police» leuchtet nun nicht mehr an der Bahnhofstrasse, sondern gut sichtbar in der Ecke vom Brunnenplatz an der Oberdorfstrasse. Für das elfköpfige Team steht genügend Raum zur Verfügung. Der Bevölkerung soll weiterhin ein guter Service und Sicherheit geboten werden. Von diesem überzeugten sich Gross und Klein gerne, und dabei wurden die Wache sowie die Polizei-Fahrzeuge genau inspiziert. Die Fragen, welche auf dem Einladungs-Flyer zu lesen waren, wurden beantwortet und noch unzählige andere mehr. So konnten sich die Besucher beispielsweise informieren über: «Wie sieht unsere neue Wache aus?», «Welche Dienstleistungen bieten wir Ihnen an?», «Mit welchen Einsatzmitteln sorgen wir im Oberaargau für Ihre Sicherheit?» und vor allem auch «Wie hat sich die Polizei in den vergangenen Jahren entwickelt?». Die neue Polizeiwache ist kein «Luxushaus», sondern entspricht dem heutigen Standard. Erfreulicherweise wurde aber beim Umbau zum Beispiel auf den Aspekt «Gesundheit am Arbeitsplatz» geachtet. So sind unter anderem auch die Arbeitsflächen der Mitarbeitenden in der Höhe verstellbar.

Gesetze und Regeln
Die Gelegenheit, direkt mit der Polizei in Kontakt zu kommen, nutzte auch die KUW-Klasse von Pfarrer John Weber. Mit den Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse, welche den kirchlichen Unterricht besuchen, machte Wachtchef Martin Eggimann eine spezielle Führung. Dabei orientierte er die Jugendlichen mit vielen Details über die Arbeit und den Alltag der «Gesetzeshüter». Gesetze und Regeln wurden im KUW-Unterricht thematisiert, auch welche dabei sinnvoll sind und welche weniger. Ebenso stand die Frage im Raum, welche Strafen es braucht und ob Strafen überhaupt sinnvoll sind. Martin Eggimann wusste auf viele Fragen ebenso viele Antworten, und er hatte auch keine Berührungsängste rund um die Thematik der Waffe. Der besondere «Unterricht» begeisterte und beeindruckte die Jugendlichen.

Prävention und noch viel mehr
Die Besucherinnen und Besucher am Tag der offenen Tür erhielten auch viele Informationen rund um das Thema Prävention. So über Einbruch, Diebstahl, Raub, Sicherheit im Alter und Kriminalprävention. Einfache Tipps wurden vermittelt, wie das Risiko minimiert werden kann, selbst Opfer einer Straftat zu werden. Dazu gab es diverse Flyer, in welchen auf die Problematik der jeweiligen Themen ausführlich eingegangen wird. Heiss begehrt waren die geschenkten Werbeartikel. Kugelschreiber, Taschenlampen, Papiertaschentücher oder Gummibärchen fanden neue Besitzer. Wie das Polizeiauto von innen aussieht und welches Material im Kofferraum verstaut ist, weckte auch das Interesse der Besucher. Selber einmal am Steuer des Streifenwagens zu sitzen, liess die Herzen von einigen Buben und Mädchen höherschlagen. Auch das Fahrzeug ohne sichtbaren Polizeiaufdruck wurde von «Fachleuten» genau inspiziert.

Dankbar für die Polizeiwache
Die elf Polizistinnen und Polizisten freuen sich auf die Herausforderung in der Polizeiwache Huttwil. «Der Kontakt zwischen dem Team, Behörden, Feuerwehr, Rettungsdiensten und der Bevölkerung soll weiterhin direkt und persönlich sein», sind sich Martin Eggimann und Markus Mair einig. Die Polizeiwache Huttwil ist am Montag und Donnerstag von 8 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr geöffnet. «Natürlich sind wir aber auch ausserhalb dieser Öffnungszeiten für die Bevölkerung und ihre Anliegen da», betonte Martin Eggimann. Bürgernähe soll nicht nur ein Schlagwort sein, sondern nach Möglichkeit auch direkt umgesetzt werden. Dem Team ist sehr wichtig, dass die Region Huttwil durch die Kantonspolizei Bern gut und umfassend betreut werden kann. Die Bevölkerung in der Region ist dankbar, dass in Huttwil eine Polizeiwache zu finden ist. Dies war am Tag der offenen Tür oftmals zu hören. Die Besucher wurden sich dabei bewusst, wie vielfältig die Arbeit der Polizei ist.

Von Barbara Heiniger

AUF facebook kommentieren