• Yolanda Geissbühler lässt sich als Festseigerin feiern. · Bild: Yanick Kurth

10.09.2018
Sport

Yolanda Geissbühler gewinnt letztes Fest

Eidgenössisches Frauen- und Meitlischwingfest in Court – Die Eriswilerin Yolanda Geissbühler ist die Festsiegerin am Eidgenössischen Frauen- und Meitlischwingfest in Court im Berner Jura. Zur Schwingerkönigin wurde die Athletin vom Schwingklub Huttwil aber nicht ausgezeichnet, da bei den Frauen die ganze Saison zur Jahreswertung zählt. Schwingerkönigin wurde Diana Fankhauser aus Chesalles-sur-Oron.

 

Schwingen · Sensation am Eidgenössischen Schwingfest der Frauen und Meitli, dem letzten Schwingfest der Saison: Yolanda Geissbühler aus Eriswil siegte erstmals an einem «Eidgenössischen». Keineswegs hätte die Oberaargauerin damit gerechnet. Umso stolzer präsentierte sich die 24-jährige Köchin. «Ich freute mich riesig über den Erfolg, realisierte den Festsieg aber erst Stunden nach dem Schwingfest», wie die Schwingerin dem «Unter-Emmentaler» erzählte. «Hätte ich eine konstantere Leistung durch die ganze Saison hindurch erbringen können, wäre der Königinnen-Titel zum Greifen nah gewesen».
Im Schlussgang bezwang sie Vroni Trachsel aus Schwarzenberg, die einst in Zell lebte. Die Athletinnen kämpften hart. Yolanda war von Anfang an die angriffigere Schlussgangteilnehmerin, wobei Vroni Trachsel sich zwischenzeitlich sehr gut wehrte. Nach knapp zwei Minuten konnte die Eriswilerin ihre Gegnerin mit einem Kurz auf den Rücken bringen und sich so den Festsieg sichern. Mit dem Sieg konnte sich Yolanda Geissbühler in der Jahreswertung um den Schwingerkönigintitel den 3. Rang sichern.

Ein Kalb als Lohn
Die 24-jährige Tochter des einstigen Spitzenschwingers Urs Geissbühler bezwang im Anschwingen Marian Kälin aus Egg/SZ mit der Höchstnote von 10,00 Punkten. Auch Cloé Nussbaumer aus Les Vieux-Prés und Vanessa Klossner aus Horboden brachte sie mit der Maximalnote zum Fallen. Trotz der zwei Unentschieden mit Franziska Ruch aus Frutigen und Diana Fankhauser aus Chesalles-sur-Oron reichte es ihr am Ende des Tages in den Schlussgang. Und mit einem halben Punkt Vorsprung auf die Zweitplatzierte durfte Yolanda Geissbühler schlussendlich ein Kalb und ihren elften Kranz mit nach Hause nehmen.

Neue Schwingerkönigin     
Auf 1162 Meter über Meer wurde der Eidgenössiche Frauen- und Meitlischwinget durchgeführt. In der Halbzeit war der Kampf um den Jahrestitel weiterhin spannend. Weil aber Franziska Ruch, aktuell die Nummer 2, im dritten Gang eine überraschende Niederlage erlitt, hatte es die Führende Diana Fankhauser in der eigenen Hand, sich den ersten Königstitel zu sichern. Dass Diana Fankhauser tatsächlich Schwingerkönigin 2018 ist, wurde kurze Zeit später klar. Für das Mitglied der Berner Schwingerinnen ist es der erste Königstitel. Die Waadtländerin profitierte auch davon, dass ihre ärgste Widersacherin, Franziska Ruch, schon früh aus der Entscheidung fiel. Anders als bei den Männern wird bei den Frauen jedes Jahr eine neue Schwingerkönigin gekürt.

Erster Kranz für Huttwiler Athletin
Auch ihre Klubkollegin Nadja Kaiser vom Schwingklub Huttwil wusste an ihrem ersten «Eidgenössischen» zu gefallen (Rang 3b). Mit starken 56,75 Punkten und dem Sieg über Reni Hess aus Engelberg holte sich die Oberaargauerin ihren ersten Kranz. Die in Herzogenbuchsee wohnhafte Athletin siegte gegen Monika Glanzmann aus Hasle, Vanessa Jenni aus Vordemwald und Cloé Nussbaumer aus Les Vieux-Prés. Von Andrea Deck aus Erstfeld und der späteren Schlussgangteilnehmerin Vroni Trachsel aus Schwarzenberg musste sich Nadja Kaiser den Rücken putzen lassen. Angela Eggimann aus Landiswil und Schwingerin beim Schwingklub Huttwil hatte im schönen Berner Jura weniger Glück. Sie schaffte nur einen Sieg.

Bekannte Persönlichkeiten neben dem Schwingplatz
Bei herrlichem Wetter fanden nur knapp 750 Zuschauerinnen und Zuschauer den Weg hoch zur Bergerie de Court. Die Organisatoren des Eidgenössischen Frauenschwingverbandes hatten mit etwas mehr Publikum gerechnet. Das Fest wurde unterstrichen von musikalischer Unterhaltung des Duos Tschanz und Baumann sowie den Treichlern aus Montoz. Ebenso waren bekannte Gäste vor Ort: Zum einen die Pionierin des Frauenschwingens, Dora Hari. Auch sie verfolgte die Zweikämpfe interessiert und liess sich zur einen oder anderen Anekdote von damals anregen. Auch die vierfache Schwingerkönigin Sonia Kälin war zugegen und unterstützte ihre «Meitli» mit hilfreichen Tipps. Eine weitere zweifache Schwingerkönigin war auf Platz, Margrit Vetter-Fankhauser, welche ihre Nichte Diana Fankhauser zum Weg zur Königin begleitete und anfeuerte. Einen besonderen Moment gab es für Silvia Pfyl. Sie hängte ihre Zwilchhosen an den Nagel und verabschiedete sich nach 14 Jahren vom aktiven Frauenschwingen.

Drei Zweige für die Mädchen aus der «UE»-Region
In der Kategorie «Meitli I» sicherte sich Tanja Widmer aus Affoltern erneut einen Zweig (6. Rang). Die 13-jährige Schülerin katapultierte Anja Häm-merli aus Weesen, Evelin Müller vom Schwingklub Steinhauserberg, Roberta Shannon aus dem Val de Traverse und Mélissa Buchillier aus Les Moulins ins warme Sägemehl. Auch die Niederlage im sechsten und alles entscheidenden Gang konnte der Affolterin den Zweiggewinn, dank guter Vorarbeit, nicht mehr streitig machen. Carmen Zürcher aus Gondiswil erlebte mit gleich drei Niederlagen einen schlechten Start. Mit zwei Siegen und einem Unentschieden schaffte es die Huttwiler Athletin nicht mehr nach vorne. Bei den «Meitli II» verpasste die Huttwilerin Nina Leuenberger den Zweig nur knapp (Rang 7b). Sie wusste drei Gegnerinnen zu besiegen. Francesca Limacher aus Gondiswil kam auf zwei Siege. Bei den Kleinsten in der Kategorie «Zwergli» wussten die regionalen Schwingerinnen, wie fast immer, zu überzeugen. Sowohl Luzia Meer aus Eriswil (Rang 5b), wie auch ihre Klubkollegin Ronja Zürcher aus Gondiswil (6. Rang) sicherten sich den begehrten Zweig. Beide mit hervorragenden vier Siegen.
Die Frauen und Meitli haben nun Winterpause und treffen sich erst im Frühjahr 2019 zu ihren Vorbereitungsfesten für die kommende Saison.

Auszug aus der Rangliste: Frauen: 1. Yolanda Geissbühler, Eriswil, 57,75; 2. Marina Zahner, Kaltbrunn, 57,25; 3. Vroni Trachsel, Schwarzenberg/Zell, 56,75; 3b. Nadja Kaiser, Herzogenbuchsee/SK Huttwil, 56,75; 4. Diana Fankhauser, Chesalles-sur-Oron, 56,50; 16b. Angela Eggimann, Ladiswil/SK Huttwil, 52,75. – Jahreswertung: 1. Diana Fankhauser, Chessalles-sur-Oron, 288,00 (Schwingerkönigin); 2. Franziska Ruch, Frutigen, 287,25; 3. Yolanda Geissbühler, Eriswil, 285,75; 5. Vroni Trachsel, Schwarzenberg/Zell, 284,00; 31. Angela Eggimann, Landiswil/SK Huttwil, 270,00; 44. Nadja Kaiser, Herzogenbuchsee/SK Huttwil, 164,50. – Meitli I: 1. Angela Riesen, Helgisried, 59,25; 6. Tanja Widmer, Affoltern, 56,00; 12d. Carmen Zürcher, Gondiswil, 54,00. – Meitli II: 1. Manon Christ, Gempen, 58,25; 7b. Nina Leuenberger, Huttwil, 55,50; 13b. Francesca Limacher, Gondiswil, 53,75. – Zwergli: 1. Jolina Zemp, Ebnet, 60,00; 5b. Luzia Meer, Eriswil, 56,75; 6. Ronja Zürcher, Gondiswil, 56,50.

Von Yanick Kurth

AUF facebook kommentieren