• Bei Traumwetter machen sich die Siebtklässler unter der Leitung von Gesamtschulleiter Pierre Zesiger warm für die bevorstehenden sportlichen Spiele. · Bilder: Samuel Siemieniec, Stefan Leuenberger

04.06.2018
Sport

Zwei Tage voller Sport, Spiel und Spass

Sporttage Oberstufe Schulhaus Hofmatt Huttwil – Die Siebt- und Achtklässler der Oberstufe Huttwil führten attraktive Sporttage durch. Die Siebtklässler verbrachten den Sporttag mit vielen tollen Spielen. Bei den Achtklässlern standen ein Leichtathletik-Fünfkampf und zwei selbstkreierte Spiele im Zentrum.

Schulsport · «Diese Variante passt momentan am besten in unser Schulprogramm», meint Huttwils Gesamtschulleiter Pierre Zesiger auf die Frage nach dem Sporttag-Konzept 2018. So bestritten die Siebtklässler einen spielerischen Sporttag und die Achtklässler einen Tag später einen Sporttag, bestehend aus einem Leichtathletik-Fünfkampf und zwei eigens kreierten Teamspielen. Die Neuntklässler hingegen hatten aufgrund des dichten Schulprogramms nicht zum Sporttag anzutreten. Vor allem dem am 20./21. Juni zur Aufführung gelangenden Musical «2 Get Together» gilt die Konzentration.

Fun mit der grossen Weltkugel
Am Montagmorgen, 28. Mai, präsentierte sich der Sportplatz Dornacker wie frisch gewaschen vom Gewitter in der Nacht. Der Schulleiter Pierre Zesiger führte voller Elan die grosse «Siebt-klässlermeute» von rund 80 Schülerinnen und Schülern beim Einturnen an. «Nicht ganz synchron, aber Hauptsache Bewegung», schmunzelte er. Spiele und Fun standen den ganzen Sporttag über auf dem Programm. Die Schülerinnen und Schüler flogen kopfvoran um die Welt auf dem aufgeblasenen Erdspielball mit einem Durchmesser von 1,80 m. Teamgeist und Vertrauen waren gefragt. So manche quietschten und lachten und Herrn Zesiger gingen die Spielideen nicht aus. «Verknotete Hände», «Frisbee» und «Smolball» hiessen die weiteren speziellen Spiele. Hinzu wurden in den beiden Dornacker Turnhallen die bewährten Spieldisziplinen Unihockey und Basketball ausgeübt.

Ehrgeiz in den Klassenstafetten
In zwei verschiedenen Klassen-Stafetten galt es am Nachmittag, den Vorjahresrekord zu unterbieten. Die erste Variante war übersät mit Hindernissen. Coole Limbotanz- und Hürden-stuntman-Einlagen waren zu beobachten. Der zweite Stafettenlauf, ebenfalls über 50 Rasenlängen, fand ohne Hindernisse im herkömmlichen Sinn statt. Sämtliche Klassen zeigten exzellente Einsätze. Die Siege gingen an die Klassen 7d (mit Hindernissen) und 7a. Die Rekorde blieben aber bestehen.

Wetter hält für die Leichtathletik
«Ich befürchte, dass der Sporttag der Achtklässler nicht stattfinden kann», meinte Schulleiter Pierre Zesiger am Dienstagmorgen, 29. Mai. Umso glücklicher waren alle, als der Wettergott ein Einsehen hatte und die Schleusen noch rechtzeitig schloss. Am Nachmittag wurde es sogar richtig schön und heiss. Am Vormittag stand der Leichtathletik-Mehrkampf auf dem Programm. Mit idealem Wind, etwas Können und Talent konnte der 200 Gramm schwere Ball um die 60 Meter geworfen werden. Alicia Schär schaffte 50,85 m und Rahmat Barekzai sogar satte 66,60 m. Neben dem Sprint hatten die Achtklässler die Auswahl zwischen Speerwurf und Kugelstos-sen. Die Mehrzahl entschied sich für das geläufigere Kugelstossen. Den Weitsprung hatten alle Schulkinder zu absolvieren. Nicht nur um Kraft und Explosivität ging es beim Dessert, dem 1000-m-Lauf. Durchhaltevermögen war gefragt. Alicia Schär, eine geübte Leichtathletin, holte sich mit grosser Überlegenheit den Tagessieg bei den Mädchen. Viel umkämpfter war das Wettmessen bei den Jungs. Am Ende setzte sich Rahmat Barekzai knapp vor Ivan Leuenberger und David Baltens-perger durch.

Selbst kreierte Spiele
Im Englischunterricht mussten die Schülerinnen und Schüler als Endaufgabe ein neues Spiel erfinden. Die Spielanleitung und Regeln mussten in Englisch aufgeschrieben werden. Drei Spiele pro Klasse kamen in die Endauswahl und Pierre Zesiger wählte zwei Spiele aus, welche am Sporttag am Dienstagnachmittag gespielt wurden. Auf dem neuen orangen Tartanplatz spielte man «Uninussen». Am Anfang fanden viele Teams dieses Spiel nicht so prickelnd, da der Abschlag von der Rampe nicht weit genug gelang, um alle Spieler zu aktivieren. Nach dem Erstellen einer Ersatzrampe gab es mehr Schwung ins Spiel. Auf dem Rasen spielten die Teams «Yuck-Sitzball».

Auszug aus der Rangliste: Leichtathletik-Fünfkampf 8. Klassen, Mädchen: 1. Alicia Schär, 8b, 3095; 2. Larissa Ruch, 8b, 2170; 3. Esther Heiniger, 8a, 1934; 4. Anja Morgenthaler, 8b, 1918; 5. Hanna Beck, 8a, 1869; 6. Rahel Fiechter, 8a, 1827; 7. Patricia Nyffeler, 8d, 1715; 8. Caroline Lanz, 8b, 1715. – Knaben: 1. Rahmat Barekzai, 8c, 2735; 2. Ivan Leuenberger, 8b, 2653; 3. David Baltensperger, 8a, 2639; 4. Adrian Steffen, 8d, 2485; 5. Gian Luca Steiner, 8b, 2434; 6. Maathangan Balasubramaniam, 8c, 2328; 7. Mojtaba Rewzapoor, 8d, 2215; 8. Leandro Blanco Machado, 8d, 2214. 

Von Samuel Siemieniec und Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren