• Martin Hug, Präsident Feuerwehrverband Oberaargau, Peter Imbach, Kommandant der Gastgeber-Feuerwehr Roggwil, und Rolf Rohrbach, neugewählter Vizepräsident (von links). · Bild: Irmgard Bayard

  • Andreas Hofer, Kreisfeuerwehrinspektor, und Marc Häusler, Regierungsstatthalter (rechts), luden zum Kommandantenrapport. · Bild: Irmgard Bayard

12.02.2018
Oberaargau

86 Brände und 126 Fehlalarme

Roggwil stand am vergangenen Samstag ganz im Zeichen der Feuerwehr. Nach dem Kommandantenrapport fand in der «Farmer Rock Schüür» die Delegiertenversammlung des Feuerwehrverbandes Oberaargau statt. Die Wehrdienste blicken auf ein «normales» Jahr zurück.

Oberaargau · 92 Stimmberechtigte waren an der Delegiertenversammlung des Feuerwehrverbandes Oberaargau vertreten, als Regierungsstatthalter Marc Häusler über die Einsätze der Feuerwehren im Verwaltungskreis Oberaargau informierte. «Mit 624 Einsätzen können wir auf ein normales Jahr zurückblicken», erklärte er. Dies im Gegensatz zum Vorjahr, als die Feuerwehren ausnahmsweise lediglich 527 Mal gerufen wurden. Den grössten Anteil machen wiederum die 126 Fehlalarme aus. Im Vorjahr fiel diese Zahl auf unter hundert. «Ich hatte schon Freude, dass sie abnehmen, aber leider ist dies nicht der Fall», bedauert Häusler. 


Viele Einsätze wegen Insekten

Sehr hoch sei zudem der Anteil Einsätze betreffend Insekten gewesen, und fast doppelt so hoch wie im Vorjahr diejenigen infolge Sturms. Zu Bränden wurden die Feuerwehren 86 Mal gerufen (siehe Aufstellung am Ende). Der grösste Feuerschaden im Oberaargau war ein Wohnhausbrand in Huttwil, wo Kosten in der Höhe von 924 000 Franken entstand.

Die Delegierten genehmigten einstimmig die von Kassier Simon Burri vorgestellte Jahresrechnung. Diese schliesst bei einem Aufwand von rund 24 000 Franken und einem Ertrag von 9500 Franken mit einem Ausgabenüberschuss von knapp 14 500 Franken. Das sind 500 Franken weniger als budgetiert. Der Voranschlag 2018 rechnet mit einem Minus von 17 500 Franken.


Neuer Vizepräsident gewählt

Präsident Martin Hug konnte an seiner ersten Versammlung seinen Vizepräsidenten wählen lassen. Es ist dies der 47-jährige Aarwanger Rolf Rohrbach von der Feuerwehr Aare. Wiedergewählt wurde zudem Andrea Winzenried (Rechnungsprüfungsorgan). 


Gute Zusammenarbeit der Blaulichtorganisationen

Neu nimmt Simon Schär, Kommandant der Feuerwehr Buchsi-Oenz, von Amtes wegen Einsitz in den Vorstand. Thomas Eggimann und Kurt Hosner wurden mit Applaus zu Ehrenmitgliedern gewählt. Die beiden waren von 2012 bis 2017 Kommandant respektive Vizekommandant der Feuerwehr Buchsi-Oenz. 

Vor der Delegiertenversammlung trafen sich die Kommandanten zum 

Rapport. Kreisfeuerwehrinspektor Andreas Hofer blickte auf die wichtigsten Einsätze, Kurse und Tätigkeiten zurück. Unter anderem lobte er die gute Zusammenarbeit aller Blaulichtorganisationen. 

Im April fand eine Übungsbegleitung in Murgenthal statt. «Dies ist wichtig, da die Feuerwehren von Murgenthal, Fulenbach und Wolfwil im Notfall nach Wynau kommen», begründete er diese Zusammenkunft. Bei einem Weiterbildungskurs Verkehr konnten die Oberaargauer die Kantonspolizei bei der Drogenfahndung unterstützen. Bei einem auffälligen Autofahrer wurden Drogen gefunden. 

Am beliebten Feuerwehrwettkampf, der 2017 in Kleindietwil stattfand, nahmen 22 Gruppen teil. «Viel mehr als erwartet», so Andreas Hofer. 


Budget für Führungsorgane gekürzt

Regierungsstatthalter Marc Häusler musste informieren, dass das Budget der Verwaltungskreisführungsorgane (VKFO) im Zuge der Sparmassnahmen von 10 000 auf 5000 Franken gekürzt worden sei. «Das heisst, der Stab muss allenfalls verkleinert und die Übungen und Weiterbildungen reduziert werden», bedauert er. Zur Erarbeitung entsprechender Massnahmen seien Arbeitsgruppen eingesetzt worden.


624 Mal unterwegs
Fehlalarme 126; Oel/Gas/Rauch 106; Feuer 86; Insekten 66; Wasser/Spritzer 64; Technische Hilfe 51; Sturm 50; Verkehrsunfälle mit Personenrettung 31; Verkehrsunfälle ohne Personenrettung 18; Tierrettung 10; Kaminbrand 9; Chemie 7; Waldbrand 4; Schnee 2; andere 35.

Von Irmgard Bayard

AUF facebook kommentieren