• Der heutige Inhaber und Geschäftsführer Beat Vonmoos (links) und der vorherige Inhaber und Gründer von «Andy’s Gym», Andy Wandeler, sind in Geburtstags-Feierlaune. · Bild: Yanick Kurth

29.11.2017
Huttwil

Andy’s Fitnessstudio feiert 30. Geburtstag

Tagsüber im Büro rackern, abends im Fitnessstudio der Gesundheit Gutes tun: Für viele Menschen ist der regelmässige Gang in die «Kraftbude» ein Muss. Nun feiert «Andy’s Gym» bereits seinen 30. Geburtstag.

Den Körper stählen und den Fitnesszustand auf Vordermann bringen: Der Trend zur sportlichen Ertüchtigung ist ungebrochen – auch in Huttwil. Im Fitnesscenter an der Marktgasse 11 werden aber nicht nur die Muskeln gestählt. «Den meisten unserer Mitgliedern geht es ums allgemeine Wohlbefinden, die Stärkung des Rückens und darum, fit für den Alltag zu bleiben», unterstreicht Geschäftsführer Beat Vonmoos. Nächste Woche nun, feiert das Fitnesscenter «Andy’s Gym» seinen 30. Geburtstag. Aus diesem Grund steht am Dienstag, 5. Dezember, für alle Mitglieder eine kleine Überraschung bereit.

Gründer mit viel Erfolg
Was vor 30 Jahren im kleinen Rahmen begann, ist heute nicht mehr aus dem Blumenstädtchen wegzudenken. Angefangen hat alles am 5. Dezember 1987, als André Wandeler mit gerademal 23 Jahren sein eigenes Fitnesscenter eröffnet hat. Seither hat der gebürtige Willisauer die «Fitness-Oase» immer weiter ausgebaut und entwickelt. So wuchs «Andy’s Gym» mehr und mehr. Doch rückblickend sei er mit dem Aufbau des Fitnesscenters goldrichtig gelegen. «Seit der Eröffnung sind wir jeden Tag mit Freude und Motivation dabei», sagt Gründer Andy Wandeler.
Eine grosse Nachfrage einerseits, intensive Aus- und Weiterbildung, Mut, Initiative und Offenheit für Veränderungen und Neues anderseits haben den Betrieb zum Erfolg werden lassen. Beat Vonmoos ist seit dem 1. Oktober 2015 neuer Geschäftsinhaber. Der ehemalige Geschäftsinhaber Andy Wandeler gehört aber weiterhin als tatkräftiger Mitarbeiter dem Team an.

Aktivere Bevölkerung als früher
Das Ansehen der Fitnesscentren hat sich in den drei Jahrzehnten enorm verändert. Was anfänglich als «Bodybuilder-Schuppen für Muskelprotze» abgestempelt wurde, ist heute zu einem richtigen Gesundheitszentrum geworden. Aktuell stehen eben Fitness, Wohlbefinden und die Gesundheit an erster Stelle und nicht mehr wie früher der Leistungsgedanke. Das jüngste Mitglied ist gerademal 16 Jahre alt, der älteste Besucher ist 87 Jahre. Noch nie haben so viele Menschen im Land in Fitnesscentren trainiert. Experten schätzen die Zahl auf rund 750 000. Oder anders: Fast jeder Zehnte schwitzt regelmässig in einem der landesweit rund 900 Fitness-Studios. Früher stählten vor allem junge Männer ihre Körper in den «Muckibuden». Heute setzen sich auch Hausfrauen nach dem Wocheneinkauf noch an die Geräte. Fitnesstraining ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Altersdurchschnitt beträgt knapp 43 Jahre. Jeder Vierte ist unter 30.
Erstaunlich ist auch, wie stark der Frauenanteil seit der Eröffnung gestiegen ist. Anfänglich waren die Männer fast unter sich. Heute sei es ausgeglichen. Auf gut 500 Quadratmetern stehen über 100 Fitnessgeräte bereit, die es erlauben auch bei Verletzungen die verschiedensten Übungen für den Bewegungsapparat vorzunehmen. Rund die Hälfte aller Abonnentinnen und Abonnenten kommen auf Anweisung eines Arztes oder Physiotherapeuten ins Studio. Man solle den Körper sicher nie überbelasten und immer gut auf ihn hören. «Wenn man zu viel macht, spürt man das auch», sagt Beat Vonmoos.

Fit bis ins hohe Alter
Wer tagsüber ins Fitnesscenter geht, staunt ob dem hohen Seniorenanteil. Geht es auch älteren trainierenden um die tolle Figur? Beat Vonmoos winkt ab: «Die Lebensqualität wird dank dem Training deutlich erhöht. Eine starke Muskulatur ist das eine, aber eine verbesserte Beweglichkeit, stärkere Gelenke, höhere Knochendichte, die Reduktion von Blutfettwerten und Bluthochdruck sind das andere.» Dazu kommt, dass im «Andy’s Gym» auch die herzliche und persönliche Betreuung stimmt. Was meinen die Profis, wann ist der beste Zeitpunkt sein Training zu starten? «Immer – oder am besten sofort». Das verbessert die Leistungsfähigkeit so deutlich, dass der Alltag plötzlich einfacher und schneller zu meistern ist. So ist die investierte Zeit schnell wieder aufgeholt.

Tag der offenen Tür und Workshops
«Ein grosses Dankeschön gebührt meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und meiner Familie, welche mich tatkräftig unterstützen. Ebenso an meinen Vorgänger und Gründer von ‹Andy’s Gym› Andy Wandeler, welcher mit seinen wertvollen Tipps sehr hilfreich ist. Und zu guter Letzt natürlich auch unserer treuen Kundschaft», so Beat Vonmoos. Zugleich bewegt sich das Fitnessstudio auch weiter und blickt bereits jetzt ins neue Jahr. Ein Vortrag im Mental-Bereich findet am 13. Januar 2018 statt (9.30 Uhr bis 11.30 Uhr).
Anschliessend werden dazu fünf Workshops angeboten (17. Februar, 14. April, 23. Juni, 15. September und 17. November, jeweils von 9 Uhr bis 12 Uhr). Am 17. März 2018 werden die Türen für die Bevölkerung, anlässlich eines Tags der offenen Tür, offenstehen.

Von Yanick Kurth


AUF facebook kommentieren