• In der ersten Saison überhaupt den Aufstieg zum Ziel gesetzt – und den Aufstieg geschafft: Der neugegründete YF United Huttwil.· Bild: zvg

06.06.2018
Sport

Auf eindrückliche Weise Wort gehalten

Young Fellows United Huttwil 2017 – Clubgründung im März 2017, Aufstieg in die 4. Liga in der ersten Saison: Young Fellows United Huttwil hat einen wahren Blitzstart hingelegt – und Wort gehalten.

Fussball · «Wir wollen schon in der ersten Saison in die 4. Liga aufsteigen.» Diese Kampfansage des am 11. März 2017 gegründeten neuen Huttwiler Fussballvereins «Young Fellows United Huttwil 2017» sorgte für Aufsehen. Kaum jemand traute dem YF United Huttwil diesen Exploit in der Startsaison zu. «Umso schöner ist es, dass wir unser klar geäussertes Ziel erreichen konnten», meint Elias Aerni, Präsident, Trainer sowie Denk- und Schaltzentrale des jüngsten Blumenstädter Fussballvereins.
Als zweitbester aller zwölf Gruppenzweiter der 5. Liga konnte YF United Huttwil nach dem letzten Meisterschaftsspiel gegen Hasle-Rüegsau ausgelassen den Aufstieg feiern.

Lob von Matchbesuchern
Es war für die junge Truppe nicht ganz einfach, dem selbstauferlegten Druck Stand zu halten. «Hinzu kamen viele Hürden, die wir nehmen mussten, waren uns doch nicht alle Gegner gut gesinnt. Mit unseren Auftritten haben wir aber gezeigt, dass wir guten Fussball spielen können. Immer wieder haben wir nach Meisterschaftspartien Komplimente von neutralen Matchbesuchern erhalten», erzählt Elias Aerni. «Dies freute mich sehr.»

Wichtige Faktoren
In vielen harten Trainings und mit Teamevents hatten Aerni und sein Trainerstab (Kevin Aegerter, Bernhar Jasari und Izak Domgjoni) die Mannschaft auf die Startsaison vorbereitet. «Wir wollten mit Feuer im Herz einen Berggipfel erklimmen. Und auf dem Weg dorthin waren uns die Faktoren Erfolg, Ehre und Ansehen sowie Nachhaltigkeit wichtig», sagt Elias Aerni. «Wir haben den Aufstieg und damit den sportlichen Erfolg – den wichtigsten Faktor – ebenso erreicht, wie die Ehre und das Ansehen durch korrektes Auftreten auf dem Fussballplatz.» Dadurch wurde auch gleich für die Nachhaltigkeit gesorgt.
«Wir haben uns bereits einen Namen geschaffen. Darauf bauen wir jetzt auf», sagt Elias Aerni. Die Saison 2018/19 wird YF United Huttwil praktisch unverändert in Angriff nehmen. «Wir verfügen über einen Kader von bis zu 25 Mann. Trotzdem verzichten wir auf die Gründung einer zweiten Mannschaft.» Der Konkurrenzkampf um die Plätze werde dadurch gross, was sich leistungstechnisch positiv auswirken werde. «Mittlerweile ist es auch nicht mehr so, dass ein Spieler, der nicht zum Einsatz kommt, die Faust im Sack macht. Das Wohl und der Erfolg der Mannschaft steht über allem», freut sich Aerni. Das Team ist zu einer Familie gewachsen, unternimmt auch ausserhalb des Fussballs viele Sachen gemeinsam.

In der 4. Liga ohne Druck
Während sich YF United Huttwil für die 4. Liga-Saison zur bestehenden Grossformation noch mit zwei bis drei Spielern punktuell verstärken wird, gibt es im Gegenzug einen einzigen gewichtigen Abgang zu verzeichnen. Torhüter Luca Günter wechselt zum FC Langenthal. «Er wird uns aber in einer noch nicht definierten Betreuerfunktion erhalten bleiben», weiss Aerni.
Der 4. Liga-Spielzeit sieht Elias Aerni gelassen entgegen. «Wir werden wiederum hart arbeiten. Und weitere Fortschritte erzielen. Ausserdem können wir eine Liga höher völlig ohne Druck Partie für Partie bestreiten», freut sich Aerni. So will er auch kein rangmässiges Saisonziel bekannt geben. «Der Fokus gilt jeweils der bevorstehenden Partie. Ziel muss es sein, diese mit drei Punkten zu beenden.»

Das Aufsteigerteam des YF United Huttwil: Luca Günter, Levin Minder, Silvan Zaugg, Asvin Sivathas, Joel Schiess, Thierry Mosimann, Luka Lozic, Haris Kusuran, Raphael Herrmann, Robert Kovac, Noel Zulliger, Timon Galli, Flamur Braimi, Markus Aerni, Elias Aerni, Alain Ramseier, Shiron Nallathamby, Simon Flückiger, Gian Keller, David Kovac, Fabio Mendes, Gjergi Zallaj, Oliver Zallaj, Daniel Ferreira, Arian Krasniqi, Matthias Hermann, Hiwad Halimi, Labjnot Zallaj, Jeremy Nallathamby, Michel Bichsel, Nicola Flückiger, Marko Kovac, Dani Mladenovic, Mamadou Billo, Haris Kozenjic. – Trainerstab: Kevin Aegerter, Elias Aerni, Bernhar Jasari, Izak Domgjoni. – Physio: Marina Aerni. – Betreuer: André Koller.

Infos: www.yf-united.ch

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren