• Madlen Brechbühl vom ESC Brünnli (links) eroberte in der Kategorie Damen-Duo zusammen mit Ruth Biedermann vom ESC Zollikon-Küsnacht die Bronzemedaille. · Bild: Ernst Marti

30.01.2017
Sport

Bronzemedaille für Madlen Brechbühl

Schweizermeisterschaft in Wetzikon – An den Eisstock-Schweizermeisterschaften in Wetzikon schaffte der vor einem Jahr wieder in die A-Liga aufgestiegene ESC Brünnli aus Hasle-Rüegsau mit dem achten Schlussrang den Ligaerhalt. Bei den Damen zeichnete sich Madlen Brechbühl mit der Bronzemedaille und beim Herren-Zielschiessen Alfred Wüthrich besonders aus.

Eisstockschiessen · An den im zürcherischen Wetzikon vom ESC am Bachtel organisierten Eisstock-Schweizermeisterschaften lief es dem Hasler Eisstockclub Brünnli gar nicht so schlecht. Vor einem Jahr aus der B- in die A-Liga aufgestiegen galt es nämlich in erster Linie, den Ligaerhalt zu schaffen. Kein einfaches Unterfangen, denn im Gegensatz zu ihren Konkurrenten, die mit zwei oder noch mehr Teams zu je vier Spielern antreten konnten, verfügt der ESC Brünnli aktuell nur noch über sieben Aktivmitglieder und konnte so bei den Herren bloss mit einem einzigen Team antreten.
Das Team, bestehend aus Ulrich Röthlisberger, Alfred Schäfer, Markus Stucki, Alfred Wüthrich und Albert Marti, schaffte mit seinem achten Rang von 13 teilnehmenden Teams die direkte A-Ligaqualifikation. Die fünf Teams auf den Rängen 9 bis 13, von denen die zwei letzten in die B-Liga absteigen mussten, hatten dagegen noch eine Abstiegsrunde zu bestreiten. Den Schweizermeistertitel in der höchsten Liga holte sich der ESC Solothurn, bei welchem Fritz Schenk aus Rüegsauschachen und Robert Feller aus Lützelflüh mitspielen.

Podestplatz nach Hasle
In der Kategorie Damen-Duo startete Madlen Brechbühl (ESC Brünnli Hasle-Rüegsau) in einem «Mixed Team» zusammen mit Ruth Biedermann vom ESC Zollikon-Küsnacht. Die zwei Damen eroberten souverän und mit gros-sem Abstand auf den vierten Rang die Bronzemedaille.
Auch im Einzel-Zielschiessen der Herren schaffte es mit Alfred Wüthrich ein Mitglied des ESC Brünnli in einem Feld von 180 Teilnehmenden bis in die Finalrunde der 14 Besten. Dort allerdings hatte er weniger Glück und musste sich in einem starken Feld mit dem trotzdem ausgezeichneten 14. Schlussrang begnügen. Im Zielwurf-Mannschaftswettkampf durfte sich der Lützelflüher Fritz Schenk im Team des ESC Solothurn über eine Silbermedaille freuen. Zufrieden mit dem Ergebnis zeigte sich ESC-Brünnli-Präsident Albert Marti: «Unser kleiner Verein schaffte den direkten Ligaerhalt, bei den Damen gab es eine Bronzemedaille und bei den Herren brachte es einer der Unseren in die Finalrunde. Da darf man ruhig von einem guten Resultat sprechen.» Trainieren tut der ESC Brünnli seit der Überdachung längst nicht mehr in der gleichnamigen Sporthalle in Hasle b. B., sondern im Wislepark in Worb, wo er ein neues Zuhause gefunden hat.

Von Ernst Marti

AUF facebook kommentieren