• Die drei Frauen von INA singen hier ihre gecoverten Songs auf der Choufhüsi-Bühne beim À la Carte. · Bild: Leroy Ryser

04.06.2018
Langenthal

Bunt – musikalisch und kulinarisch

Das Langenthaler Streetfestival konnte auf Petrus zählen: Dank bestem Wetter waren die Besucher an den beiden Abenden zahlreich. Diese liessen sich von guter Musik unterhalten und konnten ein breit gefächertes kulinarisches Angebot geniessen.

 

Essen, Musik und schönes Wetter – das war das dritte Strassenfestival von Langenthal. Am Freitagabend tröpfelte es zwar noch hin und wieder für kurze Zeit vereinzelt vom Himmel, gerade am Samstag war aber bestes Wetter für das Streetfestival. Entsprechend wurden zahlreiche Besucher an die unterschiedlichen Standorte gelockt. Das Konzept vom Anlass begeisterte derweil auch in diesem Jahr. An unterschiedlichen Orten wurde feines, zum Teil auch ungewohntes Essen angeboten, während in der Nähe Musik für Unterhaltung sorgte.
So kochte beispielsweise Roc Greisler auf einer offenen Feuerstelle argentinische Hotdogs und Ayurvedisches Kichererbsen-Curry, beim À la Carte gab es syrische Spezialitäten, darunter Falaffel, von «Kalte Lust» gab es Glace und vor der Spanischen Weinhalle erhielt im «Meat & Great Foodtruck» ein beliebter «Gourmet Burger» seine Plattform.

Bunter Musikmix
Die Musiker derweil traten an den beiden Abenden an insgesamt zehn unterschiedlichen Standorten auf. Auch hier gab es für jeden Geschmack ein passendes Angebot. Betty Tuesday & The fat Kitties spielten Soul, Blues und Funk, der Langenthaler Tom Küffer und seine Friends begeisterten mit rockigen Klängen, und INA überzeugten bei ihren von Robin Schulz, Coldplay oder Johnny Cash gecoverten Songs mit kräftigen Frauenstimmen. Mit diesem bunten Mix entstanden zwei mediterrane Abende, wobei insbesondere im Zentrum, dem Wuhrplatz, eine grosse Menge an Besuchern begeistert wurde. Die Holzpaletten-Sitzplätze mit Kissen rund um einzelne Feuerstellen in der Mitte des Platzes wurden rege genutzt. Der Besucherandrang, der auch dank Petrus herausragend war, dürfte die Organisatoren zweifellos dazu bringen, auch im nächsten Jahr eine Austragung zu lancieren.

Von Leroy Ryser


AUF facebook kommentieren