• Festlaune beim OK-Präsidenten der GEWA, Christian Rüegsegger (Mitte), und beim Geschäftsleiter der Emmental Versicherung, Chris-tian Rychen (rechts). · Bild: Barbara Heiniger

08.10.2018
Emmental

Das einheimische Gewerbe präsentierte sich

Einen riesigen Erfolg verzeichnet die Gewerbeausstellung GEWA, verbunden mit dem Öpfu Märit in Affoltern. Unzählige Besucher machten sich von Freitag bis Sonntag ein Bild vom aktiven Gewerbe in der Gemeinde Affoltern unter dem Motto «Lueg zum Gwärb».

Affoltern · «Mich freut es sehr, dass es nun soweit ist und die Gewerbeausstellung 2018 mit der Eröffnung feierlich beginnen kann», sagte OK-Präsident Christian Rüegsegger, nachdem das Jodlerchörli Weier den stimmungsvollen Einstig gemacht hatte. Er gab vor den Ausstellern und Gästen weiter bekannt, dass seit rund einem Jahr die intensiven Vorarbeiten laufen.

Das örtliche Gewerbe ist wichtig
Das Organisationkomitee war engagiert und mit viel Freude an der Arbeit. Als Präsident dankte er speziell seinen Mitstreitern. Dies waren Dora Kohler für ihre Arbeit als Sekretärin, Stefan Schlüchter als Koordinator der Festwirtschaft mit den Vereinen, Marc Flückiger führte die Kasse und hatte zudem den Bereich Verkehr und Sicherheit unter sich, Lars Widmer und Patrick Christen trugen in der Werbung und dem Rahmenprogramm die Verantwortung, Alfred Rentsch war im Sektor Bau verantwortlich.
«Im Vordergrund der GEWA soll der Kontakt zur Bevölkerung sein. Die drei Tage sollen Zeit bieten zur Repräsentation der Spezialitäten der einzelnen Betriebe. In der heutigen Zeit von Onlinehandel und Auslandeinkauf ist die Nähe zum örtlichen Gewerbe umso wichtiger geworden», hielt Christian Rüegsegger fest. Über vierzig Ausstellende präsentierten sich auf dem grosszügigen Areal, dazu gab es ein ansprechendes Rahmenprogramm (der «Unter Emmentaler» berichtete).

«Fair ist anders» oder «Lueg zum Gwärb»
Vom Berner KMU war Christian Rychen, Mitglied im leitenden Ausschuss und Finanzchef, nach Affoltern gekommen. Für ihn war es ein echtes «Heimspiel», wuchs der heutige Chef der Emmental Versicherung doch im Affolterer Ortsteil Weier auf und kennt darum die Bevölkerung in der Gemeinde Affoltern immer noch bestens. Von den rund 70 000 Unternehmen im Kanton Bern sind über 99 Prozent KMU. Berner KMU ist der Dachverband der kleinen und mittleren Unternehmen im Kanton Bern, mit 22 000 Mitgliedern dessen grösster Wirtschaftsverband und dadurch ein massgebender Faktor in der bernischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. «Ihr habt mit eurem GEWA- Motto ‹Lueg zum Gwärb› den Nagel auf den Kopf getroffen», stellte Christian Rychen fest und erinnerte an die Kampagne vom Berner KMU «Fair ist anders». Gemeindepräsident Marius Zollet erinnerte an die Vorteile, welche die Selbständigkeit in einem KMU bieten kann. Er hoffe aber auch, dass es von Seiten der Politik für das Gewerbe nicht immer noch mehr Hürden, Vorschriften und Gesetze gibt. «Es wäre schön, wenn die GEWA eine Nachhaltigkeit bekommt, von der viele profitieren können», meinte Marius Zollet.
Einen grossen Dank an alle Personen richtete OK-Präsident Christian Rüegsegger, die sich in irgendeiner Form zum Gelingen der GEWA eingesetzt hatten. Auf einen offiziellen Rundgang wurde verzichtet. So bekamen die geladenen Gäste die Möglichkeit, nach Lust und Laune durch die Ausstellung zu schlendern. Davon machten sie gerne Gebrauch und genossen es sehr, an den einzelnen Ständen zu verweilen. Ihnen taten es an allen drei Tagen unzählige andere Menschen, ob gross oder klein, gleich. Die GEWA 2018, verbunden mit dem Öpfu Märit in der Emmentaler Schaukäserei, war ein grosser, nachhaltiger Erfolg. Dazu halfen auch das Wetterglück etwas mit und vor allem die vielen engagierten Gewerbebetriebe mit ihren Mitarbeitenden.

Von Barbara Heiniger

AUF facebook kommentieren