• Der Langenthaler Weihnachtsmarkt wird auf dieses Jahr hin noch ein bisschen grösser werden. · Bild: Leroy Ryser

08.12.2016
Langenthal

Das ideale Datum und ein verbessertes Image

Am Wochenende findet die Langenthaler «Stärne Wiehnacht» statt. Diese hat sich auf dieses Jahr hin weiterentwickelt und wurde grösser. Deshalb gibt es unterschiedliche Highlights, die am Wochenende aufwarten.

Der Langenthaler Weihnachtsmarkt hat zugelegt: zehn neue Häuschen, neue Aussenposten, mehr Fläche. Damit wird die Stadtvereinigung Langenthal am zuletzt ständig verbesserten Image des Langenthaler Weihnachtsmarktes weiter schleifen. «Wir waren lange Zeit ein bisschen im Schatten von Huttwil», sagt Marianne Steiner vom Sekretariat der Langenthaler Stadtvereinigung. In den letzten Jahren habe aber eine Qualitätssteigerung, ein guter Mix und nicht zuletzt auch ein ideales Datum dazu beigetragen, dass der Weihnachtsmarkt in Langenthal ständig beliebter wird. «In diesem Jahr haben wir sogar eine Anmeldung eines Cars von St. Imier erhalten», verrät Marianne Steiner, ebenso würde von der neu in Langenthal stationierten Firma «3M» die beinahe komplette Belegschaft die «Stärne Wiehnacht» besuchen. Die Langenthaler «Stärne Wiehnacht» schafft sich immer mehr einen Namen und erhielt in den letzten Jahren ein immer besseres Image.
Für Marianne Steiner ist in erster Linie das gut liegende Datum ein Vorteil. Rund zwei Wochen vor Weihnachten seien die Menschen endgültig in der passenden Stimmung. Das schätzen auch die Verkäufer, die von einer «kauffreundlichen» Stimmung profitieren. Diverse Möglichkeiten an unterschiedlichen Orten und Ständen laden zum Verweilen ein. «Wir haben vor dem Christbaum in diesem Jahr weitere Sitzplätze eingerichtet, damit die Besucher vielleicht noch mehr vor Ort die Zeit geniessen», so Marianne Steiner weiter. Dazu kommen die schon länger zum Stehenbleiben beliebten Stände des SC Langenthal, der Naturfreunde oder der Feuerwehr mit der Raclette-Stube.

Gutscheine zu gewinnen
In diesem Jahr wird die Langenthaler «Stärne Wiehnacht» zudem erstmals eine Bühne haben. Auf dieser treten diverse Musiker auf, darunter auch die Gruppe Bleifrei, die im Zeichen der Spendenaktion «Jeder Rappen zählt» auftreten wird. Dazu hat die Stadtvereinigung ausserdem einen Wettbewerb lanciert. An sechs verschiedenen Stationen können Zahlen aufgeschrieben werden, zu gewinnen gibt es Gutscheine der Stadtvereinigung. Weitere Informationen sind in der bekannten, 40 Seiten dicken Broschüre zu finden. Ebenfalls ein Highlight dürfte die Beleuchtung der reformierten Kirche sein. Diese wird im Stil von «Rendez-vous auf dem Bundesplatz» aus Anlass des 500-Jahr-Jubiläums der Reformation abends jeweils beleuchtet.

Zehn Häuschen mehr als im Vorjahr
Die grösste Veränderung, welche die «Stärne Wiehnacht» in diesem Jahr haben wird, betrifft die Anzahl Stände. Diese steigt im Jahr 2016 auf beinahe 100. «Wir haben 10 Häuschen mehr als im letzten Jahr. Das sind dann insgesamt 74. Dazu kommen 19 weitere Stände», erklärt Marianne Steiner. Das garantiert einen noch besseren Angebotsmix – aber noch grösser wollen die Langenthaler in Zukunft nicht mehr werden. «Wir wollen die Qualität weiter verbessern. Mehr Quantität streben wir zurzeit nicht an», so die SVL-Sekretärin. Beim Langenthaler Weihnachtsmarkt gibt es derweil auch diverse traditionelle Angebote zu begutachten. Dazu gehören das Dampfkarussel, ein Märchen-Onkel sowie ein Auftritt der Langenthaler Musikschule. Für Marianne Steiner ist deshalb klar, dass für den Weihnachtsmarkt alle bereit sind und die Zuschauer voller Vorfreude sein dürfen.
Zu hoffen gilt es nur noch auf viele Besucherinnen und Besucher und das passende Wetter. Oder anders gesagt: Kalt dürfe es schon sein, denn für Glühwein ist gesorgt. Lediglich trocken sollte es bleiben.

Von Leroy Ryser

AUF facebook kommentieren