• Marco und Susanne Lüthi-Stalder schliessen die Türen des Eriswiler «Bären» am 30. Juni und wollen sich beruflich neu orientieren. · Bild: Yanick Kurth

10.02.2017
Oberaargau

Der Gasthof Bären schliesst Mitte Jahr

Nach 18 Jahren unter der Leitung von Susanne und Marco Lüthi-Stalder wird der «Bären» am 30. Juni dieses Jahres seine Türen schliessen. Bislang konnte noch kein Interessent für das traditionsreiche Gasthaus gefunden werden.

Eriswil · Der Gasthof Bären mit seinen verschiedenen Räumlichkeiten und einer kleinen Gartenterrasse darf sich über viele Stammgäste freuen. Der «Bären», mitten im Dorf, ist aber auch in der Region weit herum bekannt. Beliebt ist die feine Küche und geschätzt die Gastfreundschaft, welche hier grossgeschrieben wird. Im Jahr 1999 übernahmen Susanne und Marco Lüthi-Stalder den «Bären» von Marcos Mutter und seinem Stiefvater. Damals war das junge Wirtepaar gerademal 29 und 24 Jahre alt. Seither haben die beiden das Gasthaus geführt. Am kommenden 30. Juni wird damit nun Schluss sein, denn Susanne und Marco Lüthi werden den «Bären» schliessen.
Da Susanne und Marco Lüthi keine Kinder haben, war den beiden schon früh klar, dass sie nicht bis zum Pensionsalter wirten wollten. Auch in ihrem weiteren Umfeld zeichnete sich bei niemanden Interesse an der Führung des beliebten Gasthauses ab. «Die Entscheidung, den ‹Bären› zu schliessen, ist uns nicht leichtgefallen», sagt das Wirtepaar. «Wenn wir uns aber für die Zukunft anderweitig orientieren wollen, ist es jetzt der richtige Zeitpunkt.» Nach reiflicher Überlegung sei deshalb dieser Entschluss gefallen. Was Susanne und Marco Lüthi-Stalder nach Mitte des Jahres beruflich machen werden, steht noch nicht fest.  

Einen neuen Besitzer zu finden, das ist der grosse Wunsch
Die Gäste können den Entscheid gut nachvollziehen, auch wenn er für viele von ihnen schmerzhaft ist, denn der «Bären» ist ein beliebter Eriswiler Dorftreffpunkt. Alle hoffen daher, dass es nach Mitte Jahr mit einem neuen Besitzer weitergehen wird. Für Eriswil und dessen vielfältiges Vereinsleben wäre es von grosser Bedeutung, dass der «Bären» einen neuen Wirt finden würde. «Wir hoffen von ganzem Herzen, dass wir das Gasthaus an einen neuen Besitzer verkaufen können und dass dieser das Gasthaus weiterführen wird», sagen Lüthis zum «Unter-Emmentaler».  Zurzeit ist der «Bären» bei der Langenthaler Immobilienfirma Tona AG für 850 000 Franken, inklusive dem gesamten Inventar, ausgeschrieben. Leider konnte bis zum jetzigen Zeitpunkt noch kein Interessent gefunden werden.

Ein grosses Dankeschön
Während den 18 Jahren konnten Susanne und Marco Lüthi-Stalder auf eine grosse Stammkundschaft zählen. «Ihr gebührt ein riesiges Dankeschön. Ohne die Treue unserer Gäste hätten wir unser Gasthaus nicht so erfolgreich führen können. Der grösste Dank geht jedoch an unsere Angestellten, die uns während all den Jahren tatkräftig unterstützt haben.» Reservationen werden nach wie vor gerne entgegen genommen, Gutscheine sollten bis zum 30. Juni eingelöst werden. 

Von Yanick Kurth

AUF facebook kommentieren