• Bruno Habisreutinger in der Stätte seiner Tätigkeit: Im Campus Perspektiven Huttwil leistet er für die Nachwuchsabteilung des SC Langenthal wertvolle Dienste. · Bild: Leroy Ryser

29.03.2018
Sport

Dort wo Hilfe nötig ist hilft er aus

Bruno Habisreutinger, Nachwuchs SC Langenthal – Bruno Habisreutinger hat seit mehreren Jahren im Nachwuchs des SC Langenthal verschiedene Jobs inne. Seit in Huttwil wieder Eisfläche angeboten wird, engagiert er sich auch explizit im Campus Perspektiven.

 

Eishockey · Bruno Habisreutinger war einst selbst Eishockeyspieler und absolvierte dabei sogar ein paar NLA-Matches für Chur. Später spielte der Huttwiler dann für Luzern und Olten in der NLB. Bei den «Powermäusen» hat er seine Karriere abgeschlossen, bis er in Huttwil beim EHC Napf in der 2. Liga wieder eingestiegen und schliesslich mit ihm aufgestiegen ist. «Ich war früher froh, dass mir jemand gezeigt hat, wie Schlittschuhlaufen geht», sagt Bruno Habisreutinger heute. Auch deshalb hilft er seit mehreren Jahren in der Nachwuchsabteilung beim SC Langenthal aus und erfüllt dort sogar mehrere Jobs.

Auch Chef des Sennencups
In dieser Saison hat er die Organisation des Sennencups übernommen, zudem trainiert er in Huttwil die Kinder der Hockeyschule. Zuvor hatte er mehrere Jahre in Langenthal bei den kleinsten «Hockeylern» mitgeholfen. «Ich habe vor einigen Jahren Junioren Top und auch 2. Liga trainiert. Die Wertschätzung der Kleinen ist ganz anders», sagt Habisreutinger. Alleine die Begeisterung der Knaben und Mädchen sei der Grund, dass sich das Engagement lohnt. Und wenn einmal etwas nicht läuft, müsse er den Kids gar nicht erst böse sein. Ein wichtiger Grund für seinen Einsatz beim SCL-Nachwuchs sind für Bruno Habisreutinger seine Kinder Elin (6) und Tim (9). Als Ex-Oltner hätte er nicht unbedingt beim SCL seine Mithilfe geplant, als er aber mit den Kindern unterwegs war und angefragt wurde, habe er ihnen zuliebe dennoch ohne zögern zugesagt. «Ich sehe meine Kinder als Unternehmer nicht immer gleich viel. Wenn ich auf diese Art etwas verbinden kann, dann ist das ideal», erklärt der 43-Jährige. Auch wenn Tochter Elin für die Hockeyschule eigentlich schon zu alt war, so habe er sie in diesem Jahr dennoch meistens aufs Eis mitgenommen. Und wenn es dann kurzfristig einen Trainer für die Bambinis – wo seine Kinder Elin und Tim mitspielen – braucht, der ein Turnier in Grindelwald mit den Kids besucht, dann sagt Bruno Habisreutinger ebenfalls nur selten ab. So gesehen ist Bruno Habisreutinger auch ein bisschen Funktionär für alles.

Huttwil liegt ihm am Herzen
Neben seinen Kindern hat Bruno Habisreutinger vor allem aber auch ein Herz für Huttwil. Ihm sei wichtig, dass es für die Kinder von Huttwil ein Eissportangebot gibt. Dazu brauche es keinen eigenen Verein, nur eine Einstiegsmöglichkeit wie beispielsweise die Hockeyschule. «Als ich angefragt wurde, ob ich diese in Huttwil leite, habe ich sofort ja gesagt. Huttwils Eis-angebot liegt mir am Herzen», erklärt der Firmeninhaber.
Gemeinsam mit weiteren Unternehmern und einem pensionierten Lehrer hat er deshalb während sechs Monaten jeweils vier Mal pro Monat am Mittwochnachmittag ein Training für die Jüngsten angeboten. Daneben tritt er mit seiner Firma, der Habisreutinger Gebäudehülle GmbH, auch als Sponsor in der Eishalle auf.
Für Bruno Habisreutinger ist aber eines klar: Ohne seine Frau Daniela wäre das Unterfangen längst zum Scheitern verurteilt. «Sie macht enorm viel Arbeit im Hintergrund. Gerade bei den administrativen Aufgaben nimmt sie mir sehr viel ab und unterstützt mich somit sehr stark.»
Gemeinsam sind die Habisreutingers daher ein gutes Team – für ihre Kinder und den SC Langenthal. «Ich habe dem SCL für nächste Saison bereits Hilfe zugesagt. Ich weiss zwar noch nicht, was ich genau tun werde, aber irgendwo helfe ich bestimmt», sagt Bruno Habisreutinger mit einem Schmunzeln. Für den SC Langenthal und dessen Nachwuchsabteilung ist das zweifellos ein Glücksfall.

Von Leroy Ryser


AUF facebook kommentieren