• Christine und Paul Mumenthaler vor dem Grundstück, auf dem im nächsten Sommer die ersten beiden «Fiechtehüsli» stehen sollen. · Bild: Walter Ryser

14.11.2018
Huttwil

«Fiechtehüsli» – das kleinste Ferienhaus im Oberaargau

Übernachten in einem heimeligen «Fiechtehüsli». Das soll in Huttwil schon bald möglich sein. Christine und Paul Mumenthaler planen auf dem Grundstück neben ihrer Liegenschaft an der Fiechtenstrasse den Bau von vorerst zwei, später bis zu maximal sechs Kleinstferienhäusern. Damit schaffen sie ein neues, attraktives Tourismus-Angebot für die Region Huttwil.

Die Idee sei entstanden, als Tochter Bettina im Rahmen ihres Tourismus-Studiums eine Projektarbeit über «tiny houses» verfasste, erwähnt Christine Mumenthaler. Die winzigen Ferienhäuser (tiny = winzig) auf Rädern haben es ihr angetan und liessen die 53-jährige Kauffrau nicht mehr los. Das habe sie auf die Idee gebracht, ein neues touristisches Angebot für die Region Huttwil zu schaffen. Anstelle von fahrenden Ferienhäusern schwebte Christine Mumenthaler vor, Kleinstferienhäuser zu realisieren und diese an einem fixen Standort aufzustellen. «Nach dem Brand der Nachbarliegenschaft hat sich die Gelegenheit ergeben, dass wir das an unsere Liegenschaft angrenzende Grundstück erwerben konnten», erzählt Paul Mumenthaler. Schnell wurde aus der Idee eine konkrete Vorstellung und letztendlich ein Projekt. Dieses sieht den Bau von vorerst zwei Kleinstferienhäusern vor, sogenannte «Fiechtehüsli», weil diese auf dem Grundstück an der Fiechtenstrasse aufgestellt werden. Die «Fiechtehüsli» sollen natürlich in die begrünte Parzelle eingebettet werden, denn der Erhalt von möglichst viel Grünfläche sei ihnen ein wichtiges Anliegen, so dass vorläufig auch weiterhin Schafe darauf weiden können. Sollte das Angebot Anklang finden, können bis zu vier weitere dieser Ferienhäuser realisiert und aufgestellt werden.

Fehlende Übernachtungsmöglichkeiten
Christine und Paul Mumenthaler sind überzeugt, dass man mit diesem Angebot eine Marktlücke besetzen wird. «Wir befinden uns in einer wunderschönen Region, die noch über wenig touristische Angebote verfügt», betont die angehende Jungunternehmerin. Als Zielgruppen sieht sie Individualreisende, Velo- und E-Biker, Besucher von oder Aussteller an Themenmärkten, Veranstaltungsbesucher im Campus Perspektiven oder sogar Pilger auf dem Jakobsweg. Demgegenüber seien geeignete Übernachtungsmöglichkeiten für touristische Tagesausflügler oder Besucher der diversen Anlässe in der Region Huttwil Mangelware, bemerkt Christine Mumenthaler.
Mit den «Fiechtehüsli» schaffe man in diesem Bereich ein attraktives Angebot. Auf kleinstem Raum sei alles vorhanden, was Reisende für einen Kurzaufenthalt benötigen würden. So verfügt jedes «Fiechtehüsli» über eine Wohnfläche von rund 24 Quadratmetern, aufgeteilt auf ein Erd- und Obergeschoss. Die Ferienhäuser sind reine Holzbauten, die mit Strom, Wasser/Abwasser und Heizung erschlossen sind. Weiter verfügen sie über eine komplett eingerichtete Küche sowie WC/Lavabo/Dusche. Die Mahlzeiten werden durch die Gäste selber zubereitet. Ein heimelig eingerichtetes «Fiechtehüsli» bietet optimalen Wohn- und Schlafraum für zwei erwachsene Personen, und dies zu einem vernünftigen Preis. Für Christine und Paul Mumenthaler ist es wichtig, dass für die Herstellung der kleinen Ferienhäuser einheimisches Holz verwendet wird und die Arbeiten von lokalen Handwerkern ausgeführt werden.

Sommer 2019 bezugsbereit
Christine Mumenthaler spricht von einer Herausforderung und einem Wagnis, das man eingehe. Gleichzeitig freut sie sich auf ihr Unternehmertum, «denn dieses Projekt entspricht meinen Interessen und Begabungen», sagt sie. Sie liebe den Kontakt mit Menschen und erledige gerne Koordinations- und Organisations-Aufgaben. Inzwischen ist ein Vorprojekt bei der Gemeinde eingereicht worden. Nach erteilter Baubewilligung wolle man unverzüglich mit der Realisierung beginnen, denn gemäss Christine und Paul Mumenthaler sollen die ersten beiden «Fiechtehüsli» bis im Sommer 2019 bezugsbereit sein.
Nach Fertigstellung der beiden ersten «Fiechtehüsli» wollen sie das neue touristische Angebot auch entsprechend vermarkten, auf einer eigenen Webseite, aber auch mit Auftritten in den Medien, in den sozialen Netzwerken sowie auf den gängigen touristischen Online-Plattformen. Christine und Paul Mumenthaler freuen sich, künftig als Gastgeber zu wirken und ihren Gästen nach Wunsch mit Ratschlägen für Ausflugstipps zur Seite zu stehen. 

artext/war

AUF facebook kommentieren