• Flavia Stutz aus Ufhusen schaffte den fünften Tagessieg in Serie am Willisauer Lauf. Bild: zvg

01.10.2017
Sport

«Ich konnte befreit laufen»

Interview: Stefan Leuenberger im Gespräch mit Flavia Stutz,Ufhusen – Die 21-jährige Ufhuserin Flavia Stutz hat zum fünften Mal in Serie den Willisauer Lauf über 12 km gewonnen. Es war ein Sieg zur richtigen Zeit für das Mitglied der Läuferriege Gettnau.

Ihr fünfter Tagessieg in Willisau in Serie. Was bedeutet Ihnen diese Marke?
Daran habe ich schon Freude. Fairnesshalber muss ich aber sagen, dass der Lauf dieses Jahr nicht so stark besetzt war.

Sie wurden überhaupt nicht gefordert, liefen in 44:54 Minuten fast zwei Minuten schneller als die nächstbeste Läuferin.

Ich nahm mir vor, das Rennen langsam anzugehen. Im Anstieg auf den Mettenberg konnte ich so schön durchziehen – und die Konkurrentinnen hinter mir lassen.

Ein Erfolg zur richtigen Zeit. Mit dem bisherigen Saisonverlauf sind Sie nicht ganz glücklich.
Ich hatte dieses Saison viele schlechte Rennen, bei welchen ich mein Potenzial nicht ausschöpfen konnte.

Kennen Sie die Gründe?
Diese dürften vor allem mental gewesen sein. Ich hatte beruflichen Druck. Nun habe ich die Prüfung erfolgreich absolviert und in einer Gärtnerei in Wettingen auch eine Stelle gefunden. So konnte ich in Willisau befreit laufen.

An der U23-SM im September holten Sie über 5000 m die Silbermedaille. Waren in diesem Rennen die Beine gut
?
Nein, überhaupt nicht. Es war eines dieser Rennen, in welchen gar nichts lief. In Normalform hätte ich dort Gold holen sollen. Auf der Bahn klappte mir in der Saison 2017 gar nichts.

Ist der Schweizermeistertitel im Crosslauf vom Frühjahr damit Ihr bisher wertvollstes Saisonergebnis?
Eindeutig. Er bedeutet mir am meisten.

Was darf von Flavia Stutz bis Ende Jahr sportlich noch erwartet werden?
Ich möchte an den Crossläufen in Regensdorf und Tilburg die Qualifikation für die Cross-EM vom Dezember in der Slowakei schaffen.  

Auszug aus der Rangliste: Frauen 12 km (119 Klassierte): 1. Flavia Stutz, LR Gettnau, 44:54,9; 2. Christina Fenk, Willisau, 46:52,4; 3. Iris Lauper, Neuendorf, 47:21,6; 8. Edith Steinmann, LR Gettnau, 49:39,0; 12. Judith Aregger, LR Gettnau, 50:40,4; 14. Larissa Arnold, LR Gettnau, 51:07,5; 18. Tanja Häfeli, LR Gettnau, 53:46,9; 29. Cornelia Heiniger, TV Huttwil, 57:50,3; 30. Annelies Gerber, Häusernmoos, 58:33,6; 35. Livia Stöckli, LR Gettnau, 59:23,9; Alexandra Suter, Altbüron, 59:44,3; 38. Anneliese Jost, LR Gettnau, 59:49,0; 40. Edith Aregger, LR Gettnau, 1:00:39,4. – Männer 12 km (265): 1. Kadi Nesero, Müligen, 39:04,1; 2. Andreas Meyer, STV Willisau, 39:18,2; 3. Weldegebriel Tekle, Sempach, 40:51,4; 4. Simon Schüpbach, LR Gettnau, 40:59,2; 9. Isidor Christen, LR Gettnau, 42:50,3; 11. Lukas Arnold, LR Gettnau, 43:21,7; 12. Pius Schumacher, LR Gettnau, 43:32; 14. Joy Heinrich, LR Gettnau, 43:48,4; 15. Adrian Walthert, LR Gettnau, 44:48,5; 18. Thomas Felber, LR Gettnau, 45:45,1; 19. Manuel Amrein, LR Gettnau, 46:10,3; 21.Thomas Wirz, St. Urban, 46:31,3; 44. Pirmin Affentranger, Altbüron, 49:06,8; 47. Bernhard Krähenbühl, LR Gettnau, 49:10,7; 49. Hans Christen, LR Gettnau, 49:16,1; 72. Thomas Rimensberger, LR Gettnau, 51:12,0; 77. Pius Aregger, LR Gettnau, 51:42,5; 79. Peter Frei, St. Urban, 51:46,9. – Knaben U17 (5): 1. Sämi Agyapong, Jugi Wyssachen, 6:09,3; 2. Silvan Zaugg, Wyssachen, 6:11,2. – Mädchen U17 (13): 1. Alicia Schär, Jugi Gondiswil, 6:10,5; 3. Carmen Tanner, Rüti/Eriswil, 5:33,3; 4. Tabea Biegger, LR Gettnau, 6:45,4; 5. Lias Huber, Jugi Luthern, 6:53,7. – Mädchen U14 (26): 1. Nina Peter, LR Gettnau, 4:55,7; 5. Anna Huber, Jugi Luthern, 5:04,5; 7. Chiara Costa, Langenthal, 5:08,2. – Mädchen U12 (45): 1. Nina Kirchhofer, Luzern, 4:51,9; 5. Jael Jufer, Reisiswil, 5:19,2; 8. Seraina Kulli, LR Gettnau, 5:23,8; 10. Nina Huber, Jugi Luthern, 5:29,3. – Mädchen U10 (63): 1. Sophie Lipp, Nottwil, 3:23,2; 11. Patricia Wüest, Gettnau, 3:51,7; 13. Chiara Bernet, Ufhusen, 5:55,3; 17. Annina Aegerter, Langenthal, 4:01,4. – Knaben U10 (69): 1. Jorin Kneubühler, Ettiswil, 3:13,1; 2. Lenny Aregger, LR Gettnau, 3:20,8; 10. Enea Lustenberger, Ufhusen, 3:37,2. – Piccolo Knaben (94): 1. Marc Meier, Fischbach, 1:51,6; 4. Damian Filliger, Ufhusen, 1:55,3. – Piccolo Mädchen (79): 1. Giulia Spieler, Schenkon, 2:00,8; 2. Aurélie Aegerter, Langenthal, 2:01,0; 5. Nathania Biegger, Ufhusen, 2:09,2; 20. Jael Hausheer, Jugi Gondiswil, 2:18,3.

AUF facebook kommentieren