• Das Projekt-Team (von links): Markus Leuenberger (Präsident Pro Regio Huttwil), Walter Rohrbach (Geschäftsführer Pro Regio Huttwil), Uschi Tschannen (Projekt-Koordination «Mammutland»), Werner Stark (Geschäftsführender Gesellschafter Pronatour), Roland Zegg (Inhaber Grischconsulta AG) und Reto Gamper (Projektleiter Grischconsulta). · Bild: zvg

04.07.2018
Huttwil

«Mammutland» entscheidet im Herbst über «Stopp oder Go»

Bevor die Initianten des «Mammutland» rund um Huttwil mit den ersten Filetstücken «Mammutpark» und «Baumkronenweg»

in die Detailplanung starten, sind vertiefte Abklärungen und Berechnungen zur Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit nötig – und

in Arbeit. Bündner Spezialisten feilen seit Anfang Jahr am Businessplan samt Berechnung der Wirtschaftlichkeit. Die konkreten

Zahlen und Fakten sollen anfangs Herbst 2018 den Grundsatzentscheid «Stopp oder Go» ermöglichen.

Seit Februar klären die Fachleute von Grischconsulta aus Maienfeld GR die Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit der Projekt-Idee «Mammutland» in der Grossregion Huttwil, Oberaargau-Süd, Willisau und Unteremmental. Dazu gehören im definierten Perimeter auch Einschätzungen zu den regionalwirtschaftlichen Auswirkungen aus der Sicht der Regionen und Gemeinden. Geprüft werden dabei explizit die regionale Wertschöpfung, zusätzliche Steuereinnahmen, aber auch das Potenzial für die Schaffung neuer Arbeitsplätze.
Der Auftrag wurde von der Trägerschaft Pro Regio Huttwil ausgeschrieben. Die Grischconsulta AG hat Anfang Jahr den Zuschlag erhalten. In einem mehrstufigen Bewertungsverfahren haben sich die Bündner im Schlussgang mit der höchsten Punktezahl gegen vier Mitbewerber durchgesetzt. Grischconsulta hat mit grosser Kompetenz, einem reichen Knowhow und Referenz-Projekten aus 30 Jahren Arbeit im Bereich Bergbahnen und Tourismus überzeugt.

Wirtschaftlichkeitseinschätzung und Businessplan
Der Businessplan wird Auskunft über die Investitionen, Finanzierungsvorschläge, Betriebsaufwand und den Betriebsertrag gemäss Masterplan geben. Die Wirtschaftlichkeitseinschätzung wird zeigen, ob die Überlegungen im Masterplan zu Öffnungszeiten, Flächen, Shops, Bewirtschaftung usw. der geplanten Erlebnis-Highlights mit Eintrittsgebühren im «Mammutland» – also «Mammutpark», «Baumkronenweg», «Buddelgrube» und später auch der «Aussichtsturm» – und die zusätzlichen, kostenfrei zu nutzenden Angebote dem Prüfungscheck mit Praxisbezug standhalten werden.
Dazu werden auch folgende zentrale Fragen geklärt: Wie muss ein Stellenplan für den laufenden Betrieb aussehen? Wie sind die Personalkosten einzuschätzen? Wie können Einnahmen und Ausgaben kurz-, mittel- und langfristig in Balance gebracht und – vor allem – «im Gleichgewicht» gehalten werden? Wie präsentiert sich die Umsatzrentabilität im Fall von Rechenbeispielen für die beste, mittlere oder niedrigste Variante?
Zusammen mit der Pronatour GmbH aus Österreich, die vorab den Masterplan zum «Mammutland» erstellt hat, ist das Team von Grischconsulta zudem am Berechnen und Überprüfen, ob das evaluierte, touristische Potenzial von rund 150 000 Besucher pro Jahr realistisch ist und ob der angedachte Betrieb wirtschaftlich erfolgreich sein kann.
Sämtliche Arbeiten zu all diesen Berechnungen und Überlegungen befinden sich im Moment in der Schlussphase. Nach den Sommerferien wollen die Initianten über das weitere Vorgehen entscheiden und anfangs September darüber informieren.

Von Meilenstein zu Meilenstein
– Nachdem das Projekt-Team im April 2016 den umfangreichen Masterplan vorgestellt hatte, wurden im Anschluss bis Herbst 2016 für die beiden Hotspots «Mammutpark» und «Baumkronenweg» Standortanalysen samt behördlichen Vorabklärungsgesprächen geführt sowie Besucherpotenzialanalysen erstellt.
– Per 25. Oktober 2017 hat das beco (Berner Wirtschaft – Volkswirtschaftsdirektion) einen definitiven finanziellen Beitrag gesprochen. Die nun laufenden Abklärungen werden mit 200 000 Franken von der NRP (Neue Regionalpolitik: Bund und Kanton Bern), mit 45 000 Franken von der Region Oberaargau und mit 25 000 Franken vom Trägerverein Pro Regio Huttwil unterstützt.
– Die Resultate des Businessplans samt Einschätzung zur Wirtschaftlichkeit und den regionalwirtschaftlichen Auswirkungen dienen nach den Sommerferien als Grundsatzentscheid zu weiteren Meilensteinen des Projekts.

Infos: www.mammutland.ch

 

 

AUF facebook kommentieren