• Es kann losgehen – der exklusive «Tigers» AOP Emmentaler wurde von Cesare Mimo Caci (rechts) fachmännisch angeschnitten. · Bild: Liselotte Jost-Zürcher

17.12.2018
Emmental

Nachwuchsförderung auf der Käsegant

In der Emmentaler Schaukäserei in Affoltern i. E. versteigerte der Gantrufer Andreas Aebi im Beisein von sechs SCL Tigers Cracks und von Schwingerkönig Matthias Sempach einen exklusiven Emmentaler AOP-Laib. Hergestellt wurde der Käse von den «Tigers» höchst persönlich. Emmentaler Switzerland erhöhte den Erlös der Auktion von 2459 Franken auf 10 000 Franken. Der stolze Betrag kommt vollumfänglich dem regionalen Hockey-Nachwuchs von «Hockey Country» zugute.

Affoltern · Der Sonntagnachmittag im Festzelt neben der Schaukäserei stand ganz im Zeichen des Eishockey-Nachwuchses. «Die Förderung von Kindern und Jugendlichen ist enorm wichtig, egal in welcher Sportart. Es dient ihnen für ihr späteres Leben in jedem Fall, wenn sie frühzeitig das Fairplay lernen, lernen für etwas zu kämpfen und ebenso mit Niederlagen umzugehen», stellte Matthias Sempach vor der versammelten Menge fest. Begleitet von seiner Familie liess «Mättu» den Worten Taten folgen, legte sich nebst den Repräsentationspflichten auch mit Steigern kräftig ins Zeug.
Vom Emmentaler Gantrufer und Na-tionalrat Andreas Aebi wurde am gemütlichen Anlass ein ganz besonderer Laib Emmentaler Stück um Stück versteigert. Einer von vier Emmentaler AOP-Laiben nämlich, die zum Eishockey-Saisonstart 2018/19 von den SCL Tigers gemeinsam mit Schwingerkönig Matthias Sempach in der Emmentaler Schaukäserei in Affoltern i. E. hergestellt worden waren. In ehrfürchtiger Handarbeit und nur aus rein natürlichen, besten einheimischen Zutaten, wie es sich für einen echten Emmentaler AOP gehört.

Spielen auf dem richtigen Niveau
Der Erlös der Auktion, grosszügig aufgerundet von Emmentaler Switzerland, kommt vollumfänglich dem «Hockey Country» zugute. Die noch junge Organisation setzt sich für den Hockeynachwuchs im Emmental ein. Nebst den SCL Young Tigers werden die Brandis Juniors, der Nachwuchs beim EHC Burgdorf/EHC Koppigen und der HC Huskys unterstützt. Mit dem langjährigen, einstigen Primarlehrer, Eishockeyspieler, Trainer, Sportchef, Geschäftsführer und Nationalrat Simon Schenk steht dem «Hockey Country» ein versierter Kämpfer an der Front, der nach 20 Jahren Spitzenhockey im «Züribiet» zu den Wurzeln zurückgekehrt ist.
Als Ziel formulierte er, die im Aufbau befindliche «Hockeypyramide» von «Hockey Country» fachlich und finanziell zu stabilisieren. Fernziel sei es, mittel- bis langfristig die Voraussetzungen zu schaffen, dass – wie in «Schänk Simus» Aktivzeit als Hockeyspieler – wieder der grösste Teil der SCL Tigers-Spieler aus dem Emmental stammt. Dies aber bedinge, dass in eben dieser Pyramide jeder Nachwuchsspieler auf der Ebene und an dem Ort spielen und trainieren könne, der seinem Niveau und seinen Möglichkeiten entspreche. «Nur so ist die beste Förderung möglich.» Von langer Hand und intensiv sei deshalb das Projekt Käseversteigerung vorbereitet worden. Dazu auch die kürzlich angelaufene Sammlung «tausendmal hundert Franken von tausend guten Menschen». In Clubs, Fan-Kreisen und wo immer möglich ist Simon Schenk deshalb ein «Wanderprediger» geworden, der eben nach den tausend guten Menschen sucht. Nach nur wenigen Wochen hat er bereits einen Viertel des Betrags beisammen. Die angestrebten 100 000 Franken würden dem «Hockey Country» wertvolles Startkapital verleihen um sich zu etablieren, erklärte Schenk. «Später sind natürlich Sponsoren gesucht, wofür ich euch heute schon herzlich bitte. Glauben Sie mir», meinte er, «äs isch für öppis Guets.»
Mit diesen letzten Worten begann denn auch Andreas Aebi mit der gewohnt «zackigen» Versteigerung der Käsestücke. Sein Humor und die munteren Sprüche trieben die Preise in die Höhe. Er zeigte sich zufrieden: «Der Milchpreis stimmt – so würde ich auch melken. Was ich übrigens sowieso und auch weiterhin tue.» Im Hintergrund mischten «Mättu» und die sechs anwesenden SCL Tigers-Vertreter, Captain Pascal Berger und im weiteren Roland Gerber, Alexei Dostoinov, Mikael Johansson und Chris Di Domenico, kräftig im Geschehen mit, unterstützt von Moderator Jan Gilgen und ebenso vom Marketingleiter der Emmentaler Schaukäserei, Cesare Mimo Caci, der dem Käselaib gekonnt und buchstäblich zu Leibe ging.

Käse, Highlights und grosszügige Unterstützung
Stück für Stück brachte die fröhliche Crew die Käsestücke ans begeistert mitbietende Publikum, wobei beim Bieten nicht selten sogar die Initianten mithielten. Mit den Käseportionen kamen zeitweilig Highlights wie der Besuch des Königswegs in der Emmentaler Schaukäserei mit den anwesenden SCL Tigers Cracks und Matthias Sempach, ein SCL-Tigers-Trikot mit allen Spieler-Unterschriften, Tickets für das Tatzenderby SCL Tigers gegen SC Bern im Stade de Suisse und ein exklusives Schwingtraining mit Matthias Sempach unter den Hammer.
Schlussendlich brachte die Versteigerung des Emmentaler AOP 2459 Franken ins Spenden-Kässeli. Emmentaler Switzerland erhöhte den Betrag, den die SCL Tigers und Simon Schenk stellvertretend für «Hockey Country» entgegennehmen durften, auf 10 000 Franken. Das Apéro, die willkommenen heissen Getränke und natürlich der historische Käselaib wurden von der Schaukäserei gespendet.

Infos: www.hockeycountry.ch; www.emmentaler.ch

Von Liselotte Jost-Zürcher

AUF facebook kommentieren