• Huttwils Remo Straumann (rechts) erzielt soeben seinen zweiten Treffer. · Bild: Stefan Leuenberger

25.09.2018
Sport

Ohne Gehässigkeiten

Ein verstärktes «Zwöi» des Sportclubs Huttwil gewinnt das sonntägliche Blumenstädter Fussball-Duell gegen den YF United Huttwil verdient mit 2:0. Gehässigkeiten gab es keine.

Fussball · Mit Spannung wurde das Huttwiler Duell in der Gruppe 6 der 4. Liga erwartet. Auf der einen Seite stand der erst in seiner zweiten Saison steckende YF United Huttwil, auf der anderen die zweite Mannschaft des SC Huttwil, die mit sieben Spielern der ersten Mannschaft sowie dem Wyssacher Trainderduo Erwin Aeschlimann und Peter Albisser für diesen Prestigematch massiv verstärkt wurde. Heftige Vorboten von Sturmtief Fabienne erschwerten die Aufgabe im Mittagsspiel am Sonntag ein wenig. Der Wind verpasste der Ballflugbahn oft eine etwas heimtückische Linie. Absolut zwingende Torchancen wurde dem in schöner Anzahl erschienenen Publikum nicht geboten. Eine herrliche Direkt-abnahme des technisch versiertesten Spielers auf dem Platz, Kristian Kovac von YF United, ging nur knapp am Pfosten vorbei (13.).


Omnipräsente Nummer 13

Es war die beste Phase des neuen Huttwiler Fussballvereins, der in der allerersten Saison gleich den Aufstieg in die 4. Liga schaffte. Allerdings ohne Ertrag. In der 27. Minute traf Jan Hiltbrunner vom Huttwiler «Zwöi» den Ball aus aussichtsreicher Position nicht richtig. Nach einer halben Stunde bekundete Liganeuling YF United in der Verteidigung immer wie mehr Probleme. Nach einem missratenen Auswurf von Goalie Luca Günter kam Remo Straumann zu einer 100-prozentigen Chance (32.). Er setzte den Ball aber am Tor vorbei. Gleichwohl sollte die Nummer 13 des SC Huttwil II in der Folge noch zum Matchwinner werden. So war es der eigentliche Fanionteamspieler des SC Huttwil, der mit dem Führungstreffer in der 41. Minute für einen Grossjubel auf dem Dornacker sorgte. Unmittelbar nach Wiederanpfiff vergab YF-Goalgetter Kristian Kovac den Ausgleich.

YF United zu wenig zwingend
Nach dem Seitenwechsel ging die Show des bald 20-jährigen Eriswilers Straumann weiter. Mittels wunderschönem Schuss bezwang er in der 51. Minute den YF-Keeper zum zweiten Mal. Und nur zehn Minuten später hätte er nach einem bestechenden Solo die Partie endgültig entscheiden können. Doch der Penaltypfiff für die Notbremse blieb erstaunlicherweise aus. Eine Viertelstunde vor Schluss wehrte YF-Goalie Günter einen Coelho-Abschluss mirakulös ab. Im Gegenzug verhinderte der SC Huttwil II den Anschlusstreffer auf der Linie. Trotz etlichen Wechseln war YF United Huttwil zu wenig gefährlich und zwingend, um den Sieg der Platzherren noch in Gefahr zu bringen. Grosser Jubel, in dem auch erleichtertes Aufatmen zu hören war, ertönte nach dem Schlusspfiff auf dem Dornacker. «Ich habe es bereits vor dem Spiel bemerkt, dass ich gut drauf bin. Umso schöner ist es, dass ich zwei Tore schoss», meinte Doppeltorschütze Remo Straumann nach der Partie. «Ich spiele sonst in der ersten Mannschaft. Heute ging es aber darum, zu zeigen, wer das richtige Huttwil ist. Ich bin froh, dass ich etwas für den SC Huttwil tun konnte», so der Matchwinner. Izak Domgjoni, Trainer des unterlegenen YF United Huttwil, sprach nach der Partie gelassen: «Wir haben unser Bestes gegeben. Bedauerlicherweise hat dies in diesem Spiel nicht zu Punkten gereicht. Der SC Huttwil hat die Begegnung verdient gewonnen.» Erfreulicherweise stand während den gesamten 90 Minuten sowie auch zuvor und danach der Fussball im Mittelpunkt. Die Spieler respektierten sich und die Partie war alles andere als gehässigt. Einzig die dummen Zurufe einiger unverbesserlicher Zuschauer hätten nicht sein müssen. Sie gingen aber im sonst fairen Geschehen unter. Und am Ende verabschiedeten sich beide Huttwiler Teams dankend vom applaudierenden Publikum.

Von Stefan Leuenberger

Matchtelegramm: 23. September. – Sportplatz Dornacker, Huttwil. – 150 Zuschauer. – Tore: 41. R. Straumann 1:0. 51. R. Straumann 2:0. – SC Huttwil II: F. Scheidegger; S. Graf, S. Käser, J. Hiltbrunner, S. Kohler, S. Uhlmann, F. Halimi, C. Flückiger, Ch. Lanz, S. Coelho, R. Straumann, S. Schärer, J. Bärtschi, M. Flückiger, F. Coelho, Ch. Käser. – Trainer: P. Jost, E. Aeschlimann, P. Albisser. – YF United Huttwil: L. Günter; H. Kusuran, S. Nallathamby, J. Ramanesh, T. Galli, R. Kovac, H. Halimi, M. Herrmann, E. Aerni, J. Schiess, K. Kovac, D. Kovac, A. Ramseier. G. Keller, G. Zallaj, S. Flückiger, M. Bichsel. – Trainer: I. Domgjoni.

AUF facebook kommentieren