• Präsidentin Elisabeth Käser darf sich über ein gelungenes Vereinsjubiläum freuen.

  • Die Halter präsentieren ihre Tiere zur Examination durch die Fachleute. Bilder: Yanick Kurth

01.10.2017
Huttwil

Schafzuchtverein feiert den 100. Geburtstag

Der Schafzuchtverein Unteremmental feierte am vergangenen Wochenende sein 100-jähriges-Vereinsjubiläum im Spycher-Handwerk in Schwarzenbach, Huttwil. Rund 150 Schafe wurden an der Prämierung von drei Experten bewertet.

 

Schafe sind für den Laien viel Wolle, vier Beine und ein zumeist eher unmutig klingendes Blöken. Nicht so für die an der Juiläumsschau anwesenden  Experten. Diese sehen die Vorzeigeschafe der Züchter aus der Region mit den Augen des Fachmanns. Innert Sekunden taxieren und notieren sie auch geringste Defizite, Abweichungen und Unregelmässigkeiten bei Haltung und  Aussehen der Tiere.
Drei Kriterien wurden beachtet: Der Typ, das Bein und die Wolle. Tiere im Alter von vier Monaten bis zu sieben Jahren und verschiedener Rassen waren im Spycher-Handwerk anwesend. Das braunköpfige Fleischschaf (BFS), das weisse Alpenschaf (WAS), das schwarzbraune Bergschaf (SBS) und das Texelschaf wurden den Experten vorgeführt. Nicht bewertet, aber zu betrachten war eine Vielzahl spezieller Schafe.
Vor allem die Kinder kümmerten sich bei den Schafen für die nötigen Streicheleinheiten, während die Eltern ihre Smartphones hervorrückten und fleissig Bilder machten. Das sonnige und warme Herbstwetter liess den Event aufblühen. Vor der Prämierung wurde in der Festwirtschaft Lammvoressen mit Kartoffelstock serviert.

Gefälliges Rahmenprogramm
Am Sonntag stand der Schäfeler Gottesdienst auf dem Programm. Der Brunch mit musikalischer Unterhaltung fand Anklang und wurde sehr geschätzt. Alexander Grädel (Gemeinderat Huttwil) richtete ein Grusswort an die zahlreich erschienenen Gäste. Am Nachmittag stand die «wollige» Modeschau im Zentrum. Die bequemen Kleider sind gefragter und modischer denn je. Bevor die Tiere für die Abfuhr parat gemacht wurden, präsentierte der Solothurner Experte Andi Meister die Spitzentiere vom Samstag.

Vereinsleitung in fester Frauenhand
Der Schafzuchtverein Unteremmental ist seit gut fünf Jahren in festen Frauenhänden. Elisabeth Käser aus Walterswil ist Präsidentin des 25 Mitglieder und 10 Jungzüchtern zählenden Vereins. Zusammen besitzen die Mitglieder rund 600 Herdenbuchtiere. «Da unsere Jungzüchter an der Jubiläumsschau einen guten Einsatz leisteten, werden wir nächste Woche mit ihnen einen Ausflug in den Seilpark Balmberg machen», so die Präsidentin. Bereits in einem Monat wird auf dem Gelände des Spycher-Handwerks in Schwarzenbach die 37. Schafschur über die Bühne gehen. Yanick Kurth



AUF facebook kommentieren