• Im Sommer 2020 wird auf dem Gelände des Spycher-Handwerks in Huttwil das Freilichtspektakel «Burechrieg» in Szene gehen. · Bild: zvg

31.10.2018
Huttwil

Teilnehmer am «Burechrieg» gesucht

Der Schweizer Bauernkrieg fand zwar bereits 1653 statt, doch in zwei Jahren folgt eine Neuauflage. Im Sommer 2020 wird der «Burechrieg» als Freilichtspiel in Huttwil aufgeführt. Für die insgesamt 19 Vorstellungen sucht das Organisationskomitee noch Schauspieler.

Der Schweizer Bauernkrieg war ein Volksaufstand in der alten Eidgenossenschaft von 1653 und stellt einen markanten Meilenstein in der Geschichte der Schweiz dar. Im Sommer 2020 erlebt das historische Ereignis eine Neuauflage. Vom 9. Juli bis 8. August wird auf dem Gelände des Spycher-Handwerks in Huttwil das Freilichtspiel «Burechrieg» mit insgesamt 19 Vorführungen in Szene gehen. Ein 9-köpfiges Organisationskomitee unter Führung von Präsident Andreas Christen (Rohrbach) ist seit einigen Monaten mit den Vorarbeiten beschäftigt. Bereits konnte mit der Bernerland Bank ein erster Hauptsponsor gewonnen werden. Auch wurde eine Präsentationsmappe erstellt, die alle wichtigen Informationen zum Freilichtspektakel enthält. Zudem wird in diesen Tagen die Webseite www.burechrieg2020.ch online aufgeschaltet. Bekannt ist ebenfalls, dass ab November 2019 Tickets im Vorverkauf bezogen werden können. Pro Aufführung stehen auf der gedeckten Tribüne rund 400 Plätze zur Verfügung. Als Träger-Organisation des Anlasses amtet Pro Regio Huttwil.
Das Publikum wird in den Genuss eines einzigartigen Stück Schweizer Geschichte kommen, das an einem der Hauptschauplätze der damaligen Zeit, in Huttwil, aufgeführt wird und in einer prächtigen Natur-Arena in Szene gehen wird. Der Schweizer Bauernkrieg steht für den grössten Volksaufstand gegen die Regierung, den es in der Geschichte der Schweiz je gegeben hat. Das Freilichtspiel «Burechrieg» zeigt wie aus Bauern, die friedlich ihre Felder bestellen, innert weniger Wochen Revolutionäre werden. Auf der Freilichtbühne werden die grossen politischen und kriegerischen Ereignisse von damals, wie die Bauernversammlung von Huttwil oder die Belagerung Berns, wieder lebendig.

Zweiter Infoanlass am 14. November
Das Stück steht unter der Leitung des bekannten Regisseurs Schang Meier (Escholzmatt). Meier ist seit 1986 als freischaffender Schauspieler und Regisseur in vielen Bereichen des Theaters und im Zirkus unterwegs. Er war bereits für zahlreiche Inszenierungen an Laien- und Freilichtbühnen verantwortlich. Geschrieben hat das Stück Gerhard Meister, ein aus Rüderswil stammender Emmentaler, der heute in Zürich lebt und arbeitet. Meister hat sich während seines Schaffens immer wieder mit historischen Stoffen auseinandergesetzt. Daneben absolvierte er Aufführungen am Stadttheater Bern, am Burgtheater Wien und an zahlreichen weiteren Bühnen im In- und Ausland. Für seine Stücke erhielt er die Literaturpreise von Stadt und Kanton Bern sowie Stipendienaufenthalte in New York, Berlin und auf Elba.

Sommerliches Freizeit-Vergnügen
Damit sind die Grundlagen für ein sommerliches Freilicht-Vergnügen geschaffen. Was jetzt noch fehlt, sind eine stattliche Anzahl Schauspieler. Zwar haben sich nach einem ersten Info-Anlass bereits 30 Theater-Interessierte gemeldet, laut Regisseur Schang Meier benötigt die aufwändige Inszenierung in der grosszügigen Natur-Arena jedoch gegen 100 Mitwirkende. Deshalb veranstaltet das OK am Mittwoch, 14. November um 20.15 Uhr im Stadthaussaal Huttwil einen weiteren Infoanlass. Theaterliebhaber und Laiendarsteller erhalten an diesem Abend weitere Informationen zum geplanten Freilichtspiel «Burechrieg» und können sich zudem gleich vor Ort beim Regisseur als Schauspieler melden. Der Start zu den Proben erfolgt dann im Spätsommer 2019.

Von Walter Ryser

AUF facebook kommentieren