• Der Verein Berufsbildung Oberaargau will mit seinen Aktivitäten einen Beitrag dazu leisten, dass sich wieder vermehrt Jugendliche ihren Fähigkeiten entsprechend für eine Berufslehre entscheiden. · Bild: pixelio

06.04.2018
Langenthal

Verein Berufsbildung ist jetzt online

Die 15. Mitgliederversammlung des Vereins Berufsbildung Oberaargau (VBO) hat die Vizepräsidentin Béatrice Lüthi aus dem Vorstand verabschiedet. Diese leistete bereits im Vorgängerverein Ausbildungsverbund Oberaargau grosse Arbeit, hat aktiv die angepassten Zielsetzungen des Vereins, nämlich die Besetzung der Lehrstellen, in Gang gegeben und überlässt das gut aufgestellte Werk nun ihrer initiativen Nachfolge.

Die Mitgliederversammlung des VBO, im Gebäude der Clientis Bank Oberaargau in Langenthal, genehmigte speditiv die traktandierten Geschäfte. Die beiden Vorstandsmitglieder Matthias Jost und Peter Sutter wurden einstimmig wiedergewählt. Der Verein steht unter dem Präsidium von Sandra Lovizio. Vizepräsidentin und «Frau der ersten Stunde» war Béatrice Lüthi, die gleichzeitig eine treibende Kraft für die Zusammenarbeit in der Berufsbildung Oberaargau bildete. Auf die HV hin hat sie nun demissioniert. Sie überlässt der Nachfolge ein zielbewusstes, gut organisiertes Werk zu Gunsten der Berufsbildung. Mit grossem Dank und einem Geschenk wurde Béatrice Lüthi verabschiedet.
Der VBO ist der «Nachfolger» des Ausbildungsverbundes Oberaargau, welcher 2000 durch verschiedene Initianten, unter anderem von Ammann Schweiz AG, gegründet wurde. Damaliges Ziel war die Schaffung von Lehrstellen. Inzwischen besteht in der ganzen Region ein breit gefächertes Lehrstellenangebot in allen Branchen und Berufsrichtungen. Der AVO hat rund 70 neue Lehrstellen, vorwiegend in Berufen der Metall verarbeitenden Industrie, geschaffen und das Basislehrjahr Informatik unter der Leitfirma Ammann ins Leben gerufen.

Alle Lehrstellen besetzen
In den letzten Jahren war nun vor allem die Besetzung der vielen offenen Lehrstellen die Herausforderung. Neues Ziel ist es deshalb, alle Lehrstellen mit motivierten und dafür befähigten Jugendlichen zu besetzen. Dieser Zielwechsel zeigt deutlich, dass der VBO im Oberaargau nach wie vor eine wichtige Funktion hat. Dies im Wissen, dass der wirtschaftliche Erfolg der Schweiz zu einem wesentlichen Teil in der beruflichen Ausbildung begründet ist. Im Ausland wird die Schweiz für ihr funktionierendes, duales Bildungssystem überall gelobt. Es gilt, dazu Sorge zu tragen. In vielen Berufen fehlt jedoch der Nachwuchs. Der Verein will mit seinen Aktivitäten einen Beitrag dazu leisten, dass sich wieder vermehrt Jugendliche ihren Fähigkeiten entsprechend für eine Berufslehre entscheiden. Denn eine abgeschlossene Ausbildung lässt viele Möglichkeiten für die Zukunft offen, kann unter anderem die Basis bilden für Weiterbildungen, eine andere berufliche Ausrichtung oder Abschlüsse an höheren Fachschulen.
Am Anfang der Vereinsinteressen stehen jedoch die künftigen Schulabgänger, welche die Gelegenheit erhalten sollen, sich in verschiedensten Betrieben ein Bild über die Berufe zu machen die sie interessieren. Der Verein Berufsbildung Oberaargau schafft eine Plattform für die Berufsbildung in der Region und bildet die Drehscheibe zwischen Jugendlichen, Lehrbetrieben und Berufsschule. Insbesondere fördert er dabei die Zusammenarbeit in der Rekrutierung von Lernenden für die Versorgung des regionalen Arbeitsmarktes mit qualifizierten Fachkräften und Nachwuchskadern. Unter anderem engagiert sich der VBO bei der Durchführung des Berufsinformationstages (BiT) in Langenthal.
Mit der Neuformierung des Vorstandes und der Namensanpassung des Vereins wurden die Weichen für weitere Aktivitäten und Zusammenarbeiten im Umfeld der beruflichen Bildung im Oberaargau gestellt. Inzwischen besitzt der Verein mit einem Vertreter von Berner KMU im Vorstand einen weiteren Draht zu verschiedenen Gewerbevereinen der Region, die teilweise selber Berufsinfotage organisiert haben, so beispielsweise Huttwil. Mit einer künftigen gezielten Koordination der BiT könnten die vielen offenen Lehrstellen in der ganzen Region besetzt und die Attraktivität der Berufsbildung gestärkt werden. Zu den Trägerschaften des Vereins Berufsbildung Oberaargau gehören seit Beginn der Wirtschaftsverband Oberaargau und der Gewerbeverein Langenthal. Der Verein kann jedoch nur funktionieren, wenn er breit abgestützt ist. Der schriftlich erfolgte Aufruf an Gewerbebetriebe und Mitgliedfirmen des WVO in diesem Frühjahr hat bereits Früchte getragen: Innerhalb von nur zwei Tagen vor der HV konnten acht neue Mitglieder aufgenommen werden.
Seit kurzem besitzt der Verein eine informative Homepage (berufsbildung-oberaargau.ch).

Von Liselotte Jost-Zürcher


AUF facebook kommentieren