• Im Plauschturnier setzte sich das Team «Hänsus Näschtete» vom Schwingklub Sumiswald (hinten) durch. Auf den 2. Rang schaffte es die Equipe «Gut gibt’s die Schweizer Bauern» (Mitte). Das Team «UHT geili Sieche» (vorne) schaffte es auf den 3. Rang. · Bilder: Stefan Leuenberger, Thomas Meyer

20.11.2016
Sport

Zum wichtigsten Vereinsanlass geworden

20. Unihockeyturnier Affoltern — Seit 20 Jahren findet das Unihockeyturnier Affoltern statt. Es ist der wichtigste Anlass des Sportvereins Affoltern-Weier. Das Turnier hat sich über all die Jahre stark entwickelt. Mittlerweile spielen 53 Teams an drei Turniertagen. «Mehr geht nicht», sagt Thomas Meyer.

Der Sportverein Affoltern-Weier blickt auf ein erfolgreiches Jubiläumsturnier zurück. «Alles lief nach Plan. Und unser Jubiläumsgeschenk an jeden Mitspieler kam sehr gut an», erklärt Thomas Meyer vom Organisator. Abgegeben wurde neben den traditionellen Fleischpreisen für die besten Teams anlässlich des 20-Jahr-Jubiläums jedem Mitspielenden eine coole schwarz-gelbe Sonnenbrille. Ausserdem wurde ein gut besuchtes Torwandschiessen ausgetragen.

Start 1996 mit eintägigem Turnier
Seit 20 Jahren existiert das Unihockeyturnier in Affoltern. «Es ist unser wichtigster jährlicher Vereinsanlass», sagt Thomas Meyer, der seit 13 Jahren bei der Durchführung die Fäden zieht. «Das ganze Jahr über organisieren wir keinen anderen Anlass, an dem der gesamte Verein mithilft», so Meyer.  Die Durchführung des Unihockeyturniers ist für den Verein doppelt wichtig.  «Einerseits bringt er einen Batzen in die Vereinskasse, anderseits schweisst er uns als Verein zusammen, weil alle Vereinsmitglieder mitanpacken», weiss Thomas Meyer. 1996 haben die drei findigen Sportverein-Mitglieder Jürg Streit, Hansruedi Müller und Niklaus Nyffenegger das Turnier ins Leben gerufen. Die erste Ausgabe war ein eintägiger Anlass mit einigen Jugimannschaften und einem kleinen Kiosk für die Zwischenverpflegung. «Schon bald wurde erkannt, dass in unserer Region auch genug Erwachsene Unihockeyturniere bestreiten», blickt Meyer zurück. Das Angebot an Kategorien wurde ausgedehnt. So kamen die Bar und die Festwirtschaft mit den mittlerweilen bereits legendären Spaghetti dazu. Seit dem 10-Jahr-Jubiläum 2006 findet das Turnier an drei Tagen statt. Dazu kam die Kategorie «Kostüm».

Veränderungen im OK
Das Jubiläumsturnier 2016 brachte an der Spitze der Organisation Veränderungen. «Im OK fand eine Ablösung statt. Wir haben das Team im Hinblick auf die 21. Ausgabe verjüngt», informiert Meyer. Simon Flückiger, Stefan Flückiger, Christine Spycher und Thomas Meyer treten nach jahrelangem Wirken kürzer. Neu leiten Simon Wüthrich (Präsidium), Michael Wüthrich (Bar), Silvia Lanz (Festwirtschaft), Christian Müller (Schiedsrichter) und Philippe Uhlmann (Kassier) die Turniergeschicke.

Die 20. Auflage des Turniers dauerte
 – wie gewohnt – von Freitag bis Sonntag. 53 Teams nahmen teil. «Damit ist die maximale Auslastung der Ressourcen erreicht. Mehr geht nicht. Mit der aktuellen Grösse des Anlasses können wir die vorhandene Infrastruktur optimal einsetzen und die Helfereinsätze alle mit Vereinsmitgliedern abdecken», sagt Thomas Meyer.  Am Freitagabend stand der Spass im Zentrum. Die Formation «Sioux» gewann am «Kostüm»-Turnier den Titel für die beste Verkleidung. Sportlich schwangen die «Donnerbuddys» obenaus.

Das Comeback einer Kulttruppe
Am Samstag spielten zehn Teams im Herrenturnier um den Sieg. Im Wettmessen mit lizenzierten Spielern schwangen am Ende zwei Teams obenaus, welche auf bei Swiss Unihockey lizenzierte Spieler verzichteten. Die Unihockey-Kulttruppe «Cut the crap» aus dem Zürcher Oberland unterlag bei ihrem Affoltern-Comeback nach vielen Jahren Absenz im Final der erfahrenen Turniermannschaft Wygorazzi der Jungschar Wyssachen-Gondiswil. Besondere Faszination löste in Affoltern das an Unihockeyturnieren schweizweit wohl einzigartige «Standunihockey» von «Cup the crap» aus.
Im abendlichen Plauschturnier mit 16 Teams, bei welchem Lizenzierte verboten waren, glänzte der Schwingklub Sumiswald. Die kräftig gebauten Sägemehlspezialisten glänzten mit grosser Wendig- und Schnelligkeit sowie gros-se Kaltblütigkeit im Abschluss. Nach dem 3. Rang beim Herrenteam krönte das Schwingerteam «Hänsus Näschtete» den Auftritt in einer anderen Sportart mit dem Turniersieg im Plauschturnier.  Der Sonntag stand im Zeichen des Nachwuchses. In drei Alterskategorien standen 19 Jugiteams im Einsatz. Bei den ältesten Jungs siegten die «SCR Dragons». Gondiswil und – sehr zur Freude des Organisators – Affoltern holten sich die weiteren Titel.

Von Stefan Leuenberger

AUF facebook kommentieren